Durch Nutzung der Bioenergie – statt fossiler Energie – konnten in 2015 nach den offiziellen Zahlen der Bundesregierung die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 65,9 Mio. t gesenkt werden. Wissenschaftliche Studien bestätigen, dass sich perspektivisch durch eine nachhaltige und effiziente Weiterentwicklung der Bioenergie die Treibhausgasemissionen um jährlich bis zu 120 Mio. t. senken lassen.

Diesem Thema widmet sich das Dialogforum „Welchen Beitrag kann die Bioenergie zum Klimaschutz erbringen?“ am 13.6.2017 von 9:30 bis 17:00 Uhr
im Hotel Aquino Tagungszentrum in Berlin

Das Ziel des Dialogforums ist ein konstruktiver Dialog und Austausch zwischen Land- und Forstwirtschaft, Bioenergiebranche, Politik und Wissenschaft sowie Umweltverbänden zu den aktuellen und zukünftigen Klimaschutzleistungen und -beiträgen durch die Bioenergie sowie von nachhaltigen und effizienten Bioenergie-Maßnahmen als Bestandteil des bundesdeutschen Aktionsprogramms Klimaschutz 2020 und des Klimaschutzplans 2050. Hierbei gilt es auch, mögliche Bezüge der Bioenergie-Nutzung zu potentiellen Treibhausgas-Minderungsmaßnahmen im Bereich Landnutzung und Landnutzungsänderungen sowie zur Forstwirtschaft bzw. Maßnahmen zur Verbesserung der Senkenfunktion der Landnutzung durch Bioenergie zu betrachten.

Weitere Informationen und eine Online-Anmeldemöglichkeit finden Sie unter Klimaschutz Bioenergie

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband Bioenergie e.V.
Godesberger Allee 142-148
53175 Bonn
Telefon: +49 (228) 81002-22
Telefax: +49 (228) 81002-58
http://www.bioenergie.de

Ansprechpartner:
Markus Hartmann
Projektleiter
Telefon: +49 (228) 81002-22
Fax: +49 (228) 81002-58
E-Mail: hartmann@bioenergie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.