.
– Bundesarbeitsministerin besucht mittelständischen Traditionsbetrieb in Braunschweig
– Thema „Standortsicherung in Deutschland“ im Fokus der Gespräche
– SEILFLECHTER plant weitere Investitionen in Produktion „Made in Germany“

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) hat zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Carola Reimann (SPD) am 4. August 2017 die SEILFLECHTER Tauwerk GmbH am Firmenstandort im niedersächsischen Braunschweig besucht. Das mittelständische Traditionsunternehmen ist seit 1745 im Familienbesitz der Familie Halle und produziert Seile und Tauwerk „Made in Germany“.

Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Standortsicherung von SEILFLECHTER. Um den Unternehmensstandort in der niedersächsischen Metropole langfristig zu sichern, baut der Tauwerkspezialist Produktionsanlagen, Anwendungen und Prüfservice kontinuierlich aus. Aktuell hat SEILFLECHTER in neue Maschinentechnik investiert. So können Kunden aus den Branchen Industrie, Bauwirtschaft, Wassersport, Land- und Forstwirtschaft, Do-it-Yourself sowie Offroad noch besser von maßgeschneiderten Hightech-Tauwerklösungen „Made in Germany“ profitieren. Zudem soll auf dem Firmengelände in Braunschweig eine neue Lagerhalle entstehen.

Neben der Standortsituation wurden auch die Themen Mitarbeiterqualifizierung, Berufsausbildung und Inklusion angesprochen. SEILFLECHTER hat zwei Mitarbeiter der Lebenshilfe Braunschweig in ein unbefristetes Anstellungsverhältnis übernommen und ihnen damit den Weg in den ersten Arbeitsmarkt ermöglicht. Für seine sozialen Verdienste erhielt SEILFLECHTER im Jahr 2012 eine Auszeichnung vom Niedersächsischen Sozialministerium über „Besondere Leistungen und Erfolge bei der Einbeziehung von Werkstattbeschäftigten der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen“.

„Um auch künftig wettbewerbsfähig zu sein, halten wir weiterhin daran fest, junge Menschen zu qualifizierten Mitarbeitern auszubilden“, bekräftigte Geschäftsführer Andreas Halle. Derzeit beschäftigt SEILFLECHTER zwei Auszubildende im Beruf Seiler/Seilerin. „Auch für das Ausbildungsjahr 2018/2019 suchen wir wieder Nachwuchs“, so Halle.

Bei einem Rundgang durch die Produktion zeigten sich Bundesarbeitsministerin Nahles und Dr. Reimann hoch beeindruckt von dem mittelständischen Familienbetrieb in Braunschweig. „Das Unternehmen musste sich oft neu erfinden und ist deshalb ein gutes Beispiel für die Prozesshaftigkeit der Wirtschaft.“, sagte Nahles im Hinblick auf die lange Firmentradition von SEILFLECHTER.

Über die Seilflechter Tauwerk GmbH

Die SEILFLECHTER Tauwerk GmbH bietet Qualitätstauwerk "Made in Germany" für die Bereiche Industrie und Wassersport sowie über den Fachhandel für den Baumarkt-Sektor an. Am Firmensitz im niedersächsischen Braunschweig werden pro Tag rund 140.000 Meter Seil produziert. Ob Technik zum Heben, Ziehen oder Sichern – der erfolg- und traditionsreiche Familienbetrieb wurde im Jahr 1745 gegründet und ist damit seit über 270 Jahren der professionellen Seilerei verbunden. Die heutigen Gesellschafter Wolfgang Halle und Andreas Halle führen das Unternehmen in neunter bzw. zehnter Generation. SEILFLECHTER ist gemäß ISO-DIN EN 9001:2015 zertifiziert. Mehr Informationen: www.seilflechter.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Seilflechter Tauwerk GmbH
Auf dem Anger 7-9
38110 Braunschweig
Telefon: +49 (5307) 9611-0
Telefax: +49 (5307) 9611-55
http://www.seilflechter.de/

Ansprechpartner:
Kirsten Friedrichs
Redaktion-Lektorat
Telefon: +49 (5373) 9309953
E-Mail: text@redaktion-lektorat.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.