Für die zerstörungsfreie Prüfung von Druckgeräten, Maschinen und Anlagen setzt die TÜV SÜD Industrie Service GmbH in Zukunft auch die Schallemissionsprüfung (SEP) ein. Die Deutsche Akkreditierungs­stelle (DakkS) hat die bestehende Laborakkreditierung des Prüf- und Zertifizierungsdienstleisters um dieses Verfahren erweitert.

Technische Störungen und Ausfälle durch Leckage, Risse, Korrosion oder Fehlstellen sind für Betreiber von Anlagen, Maschinen und Druckbehältern ein ernsthaftes Risiko. Die Schallemissionsprüfung (SEP) ist ein zerstörungsfreies Prüfverfahren, mit dem drohende Probleme und Schäden frühzeitig und zuverlässig erkannt werden können. Das wirkt sich positiv auf die Verfügbarkeit und die Sicherheit der Anlagen aus. „Die Schallemissionsprüfung kann in der Regel schneller und günstiger durchgeführt werden und ist mit einem geringeren organisatorischen Aufwand verbunden als andere zerstörungsfreie Prüfverfahren“, sagt Levent Sahin, Leiter Schallemissions­prüfung der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. „So können wir beispielsweise bei der Prüfung von Druckgeräten oder Tanks häufig das enthaltende Medium nutzen, wodurch der Aufwand für die Öffnung, das Entleeren und das Reinigen der Prüfobjekte entfällt.“ In einigen Fällen könne die Anlage auch im Betriebszustand geprüft werden, wodurch keine Ausfallkosten für die Betreiber anfallen.

Diese Vorteile der Schallemissionsprüfung lassen sich auch für wiederkehrende Prüfungen von Druck­behältern, Tanks oder weiteren Strukturen wie Kränen nutzen, die im Rahmen der Betriebssicherheits­verordnung (BetrSichV) durchgeführt werden müssen. Besonders sinnvoll ist der Einsatz der SEP hier als Ersatz- und Sonderprüfverfahren für die Innenbesichtigung im Rahmen der inneren Prüfung und die hydrostatische Festigkeitsprüfung durch eine SEP-überprüfte Gasdruckprüfung.

Umfangreiche Informationen zur Schallemissionsprüfung und zu weiteren zerstörungsfreien Prüfverfahren von TÜV SÜD gibt es unter www.tuev-sud.de/is.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 24.000 Mitarbeiter sorgen an mehr als 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.