Im Jahr 2017 stieg das Gesamtvolumen von Renault Trucks auf 49 930 Fahrzeuge. Der französische Nutzfahrzeughersteller verzeichnete damit die beste Marktanteilssteigerung auf dem europäischen Markt und stärkt so seine Marktposition.

Renault Trucks verzeichnete für das Jahr 2017 sowohl eine Umsatzsteigerung als auch einen Anstieg der Verkaufszahlen auf insgesamt 49 930 fakturierte Fahrzeuge. Dies entspricht einem weltweiten Wachstum von 4 Prozent. Allein im Segment der Fahrzeuge über 6 Tonnen ist das fakturierte Volumen um 7 Prozent gestiegen. In diesem Bereich konnte Renault Trucks die größten Zuwächse auf dem europäischen sowie dem französischen Markt verzeichnen.

Aufteilung der Fakturierungen nach Ländern

  • Europa (ohne Frankreich): 23 635 fakturierte Einheiten
  • Frankreich: 21 409 fakturierte Einheiten
  • Rest der Welt: 4 886 fakturierte Einheiten

Renault Trucks verzeichnete in Europa eine Marktanteilssteigerung um 0,6 Prozentpunkte bei den Fahrzeugen über 16 Tonnen

In einem 2017 leicht ansteigenden europäischen Markt für Lkw über 6 Tonnen (+1 %), wuchs Renault Trucks um 7,7 Prozent und fuhr so den besten Zuwachs bei den Marktanteilen mit +0,5 Punkten (8,4 Prozent) ein.

Im Segment der mittelschweren Lkw (6-16 Tonnen) war das Markt-Volumen rückläufig
(-1,8 %).  Die Marktposition von Renault Trucks wurde hier mit einem regressiven Anteil von nur   -0,1 Punkte gehalten. Diese leichte Abnahme kann mit der Aussortierung des D Cab 2 m aus dem Verkaufsangebot im letzten Jahr begründet werden, da der Marktanteil dieses Fahrzeugs bei 1,1 Prozentpunkten lag.

Nach vier Jahren Wachstum hat der europäische Markt bei den Fahrzeugen über 16 Tonnen mit einer Steigerung von 1,4 Prozent wieder das Niveau von 2008 erreicht. Renault Trucks ist in diesem Segment besonders stark und verzeichnete auf den meisten europäischen Märkten Zuwächse und eine weltweite Volumensteigerung von 9,1 Prozent. Der französische Nutzfahrzeughersteller verbuchte hier den größten Zuwachs aller Lkw-Hersteller mit 0,6 Punkten und sicherte so seinen Marktanteil von 8,7 Prozent.

Internationale Märkte

Weltweit ist Renault Trucks vorwiegend in Afrika und dem Mittleren Osten aktiv. 2017 ist das Volumen hier mit 4 886 Einheiten um 4 Prozent zurückgegangen. Dies kann durch die Einführung von Einfuhrquoten in Algerien erklärt werden. Renault Trucks bleibt dennoch Marktführer der europäischen Hersteller im frankophonen Teil Afrikas. In Algerien beträgt der Marktanteil im Segment der Fahrzeuge über 16 Tonnen weiterhin 40 Prozent.

Renault Trucks konnte auch seine Volumina in der Türkei, trotz der gedämpften Marktlage, um 40 Prozent steigern. 2017 wurden hier vier neue Verkaufs- und Servicestandorte in Izmir, Istanbul, Denizli und Ankara eröffnet.

Im Iran nahm Renault Trucks seine Zusammenarbeit mit der Firma Arya Diesel Motors für die Einfuhr der Produktreihen T, C, K sowie die Montage der T-Baureihe wieder auf.

Im letzten Jahr wurden darüber hinaus die Baureihen Renault Trucks T, C und K in Chile eingeführt.

Used Trucks – eine strategische Geschäftseinheit

Bei den Gebrauchtwagen hat Renault Trucks sein Volumen auf einem schwierigen Markt mit 6 846 fakturierten Lkw beibehalten.

Renault Trucks hat zwei neue Gebrauchtwagenzentren in Dubai und Budapest. Auf dem Produktionsgelände in Bourg-en-Bresse wurde außerdem eine Used Trucks Factory eingerichtet. Hier werden Lkw herstellerseitig nach den Kundenanforderungen entsprechend umgerüstet: Sattelzugmaschinen werden zu Fahrgestelle und Fernverkehrs- zu Baustofffahrzeugen umgebaut. Auf diese Weise wurden 2017 insgesamt 230 gebrauchte Nutzfahrzeuge umgerüstet. Zukünftig soll diese Anzahl auf ca. 1000 Fahrzeuge pro Jahr erhöht werden.

Es wurde darüber hinaus bereits eine Online-Plattform eingerichtet, in der gebrauchte Renault Trucks aufgelistet werden. Dieses digitale Tool, das heute schon die zum Verkauf stehenden Fahrzeuge anzeigt, soll bis 2020 eine E-Commerce-Plattform werden.

Service

Das Service Geschäft ist für Renault Trucks essentiell, da der Erfolg der Kunden hierauf beruht. Im Jahr 2017 verbuchte der Hersteller eine Umsatzsteigerung bei den Ersatzteilen von 2,6 Prozent. Renault Trucks entwickelte auch ein Angebot für Wartungsverträge, sodass sich die Abschlussquote um 4 Prozentpunkte erhöht hat.

Fortlaufender Wachstumsimpuls für 2018

Renault Trucks geht auch weiterhin davon aus von einem günstigen Marktumfeld zu profitieren und die Früchte seiner Anstrengungen zu ernten. Darum wurden 500 neue Mitarbeiter (300 davon in der Produktion und 175 im Vertrieb) eingestellt. Darüber hinaus konnte Renault Trucks im letzten Jahr 35 neue Verkaufs- und Servicestandorte eröffnen.

Im Jahr 2018 wird der französische Nutzfahrzeughersteller die Markteinführung von Elektro-Lkw vorbereiten. Konkret wird für diese abgasfreien Fahrzeuge im Werk in Blainville-sur-Orne (Normandie) eine gesonderte Montagelinie eingerichtet.

Kennzahlen zu Renault Trucks

– 9 500 Angestellte weltweit
– Vier Produktionsstätten: Lyon, Blainville-sur-Orne, Bourg-en-Bresse und Limoges
– Präsent in über 100 Ländern
– 1 440 Verkaufs- und Servicestellen
– 49 930 fakturierte Fahrzeuge im Jahr 2017

Video:

Bruno Blin, Präsident von Renault Trucks, spricht über die Geschäftsergebnisse von Renault Trucks für das Jahr 2017: https://youtu.be/6iepzRmYeCk

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Volvo Group Trucks Central Europe GmbH
Oskar-Messter-Str. 20
85737 Ismaning
Telefon: +49 (89) 80074-0
Telefax: +49 (89) 80074-190
http://www.renault-trucks.de

Ansprechpartner:
Nicole Bratrich
Pressereferentin Renault Trucks
Telefon: +49 (89) 80074-257
Fax: +49 (89) 80074-219
E-Mail: nicole.bratrich@renault-trucks.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.