Arnold Staedel ist neuer Leiter des Geschäftsfeldes Elektro- und Gebäudetechnik der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. Als führender Anbieter von Ingenieur- und Prüfleistungen in Deutschland kümmert sich TÜV SÜD Industrie Service um die Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit von Anlagen, Infrastruktur­einrichtungen und Gebäuden.

Arnold Staedel ist bestens vertraut mit den Anforderungen des Marktes und den aktuellen Herausforderungen. Nach seinem Studium der Elektrotechnik, Schwerpunkt Nachrichtentechnik an der Technischen Hochschule Georg-Simon-Ohm in Nürnberg begann er seine berufliche Laufbahn im Jahr 1992 als Sachverständiger und Gutachter im Bereich Elektrotechnik und Explosionsschutz der TÜV SÜD Industrie Service GmbH in Nürnberg. Im Rahmen seiner beruflichen Entwicklung war er in den folgenden Jahren zusätzlich als Referent, Auditor, Fachzertifizierer und Senior Expert im Bereich Brand- und Explosionsschutz im Einsatz. Im Jahr 2010 übernahm Arnold Staedel die Leitung der Abteilungen Elektro- und Gebäudetechnik sowie Medizin-/Röntgentechnik der Nürnberger Niederlassung und wurde im Jahr 2015 zusätzlich zum Leiter der Zugelassenen Überwachungsstelle Explosionsschutz (ZÜS EX) und im August 2018 zum Hauptabteilungsleiter im Geschäftsfeld Elektro- und Gebäudetechnik berufen.

Als Leiter des Geschäftsfeldes Elektro- und Gebäudetechnik der TÜV SÜD Industrie Service GmbH ist Arnold Staedel für ein breites Spektrum an Dienstleistungen verantwortlich, das auch die Medizin- und Röntgentechnik umfasst. Dazu zählen Prüfungen vor Inbetriebnahme, baubegleitende und wiederkehrende Prüfungen von elektrischen und gebäudetechnischen Anlagen sowie umfassende Unterstützung und Prüfungen in den Bereichen Blitzschutz, Brandschutz, Explosionsschutz, Stromversorgung, sicherheitstechnische Anlagen und Einrichtungen und bei der Umsetzung der Maschinensicherheit und der Funktionalen Sicherheit. Als eine seiner wichtigsten Aufgaben sieht Staedel den weiteren Ausbau von Dienstleistungen vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung. „Mit der Digitalisierung der Infrastruktur wird die Technische Gebäudeausrüstung (TGA) immer umfangreicher und komplexer“, sagt Arnold Staedel. „Wir verfolgen die aktuellen Entwicklungen sehr aufmerksam und entwickeln unsere eigenen Leistungen kontinuierlich weiter, um unsere Kunden bestmöglich unterstützen zu können.“ Das gilt beispielweise für das Building Information Modelling (BIM) und den Einsatz digitaler Technologien zur Ergänzung der „klassischen“ Prüfdienstleistungen wie den Einsatz von Sensoren für das technische Monitoring der TGA im Rahmen einer modernen Gebäudeautomation (GA). Ein weiteres zentrales Thema ist nach Aussage von Arnold Staedel die Verbesserung der Energieeffizienz nicht nur in der Gebäudetechnik, sondern im gesamten Real-Estate- und Industriebereich. Zur erfolgreichen Bewältigung dieser Anforderungen kann TÜV SÜD Industrie Service mit Experten für Elektro- und Gebäudetechnik, Bautechnik und Umwelttechnik sowie digitalen Kompetenzen in allen relevanten Bereichen einen wesentlichen Beitrag leisten.

Weitere Informationen zu den Leistungen von TÜV SÜD Industrie Service in diesem Bereich gibt es unter www.tuev-sued.de/is und www.tuev-sued.de/real-estate.

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Mehr als 24.000 Mitarbeiter sorgen an über 1.000 Standorten in rund 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Dr. Thomas Oberst
Unternehmenskommunikation INDUSTRIE
Telefon: +49 (89) 5791-2372
Fax: +49 (89) 5791-2269
E-Mail: thomas.oberst@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.