Prof. Dipl.-Ing. Klaus Knopper von der Hochschule Kaiserslautern stellt auf der CeBIT eine sichere, mobile Arbeitsplattform auf der Basis des Cloud operating Systems ADRIANE zur Überwindung von Barrieren für blinde Nutzer vor sowie neue 3D und Virtual-Reality Technologien, die in die Hochschulausbildung integriert werden können.

Das bekannte GNU/Linux Live System bietet für Wissenschaft, Ausbildung, berufliche wie private Nutzung als "Cloud Operating System" eine sichere mobile  Arbeitsplattform mit Verschlüsselung der persönlichen Daten und optional anonymisiertem Zugriff auf Internet-Dienste, sowie Werkzeuge für Datenrettung und Datensicherung. Ein besonderes Highlight in diesem Jahr sind die integrierten Open Source-Programme zur Erstellung von 3D-Prototypen und 3D-Druck.

Das in KNOPPIX integrierte "Audio Desktop Reference Implementation And Networking Environment" ADRIANE bietet Zugang zu Internetdiensten, Texterkennung, Sprachausgabe sowie die Nutzung vieler Linux-Programme mit einer barrierearmen Oberfläche, die für blinde Computernutzer optimiert ist. Besucher können sich über die Möglichkeiten informieren, GNU/Linux als barrierefreien Arbeitsplatz beruflich wie privat einzusetzen, und die Arbeitsweise blinder Computeranwender sowie frei verfügbare, softwareseitige Hilfsmittel kennen lernen.

Besucher können sich die neusten Entwicklungen der beiden Debian-basierten Live-Systeme vorführen lassen, die Sicherheits-Features im Umgang mit Netzwerken begutachten und sich auf Wunsch einen mitgebrachten USB-Stick (mindestens 8GB) mit der aktuellen Version von KNOPPIX oder ADRIANE "betanken" lassen.

Das  in  den  letzten  Jahren  sehr  beachtete  Thema  3D  Prototyping und   Virtual/Augmented Reality findet   auch   Einzug   in   den Unterricht an der Hochschule Kaiserslautern. In der Wirtschaftsinformatik stehen die konkreten Anwendungsmöglichkeiten der neuen Technologien als Werkzeuge  für  Entwurf  und  Realisierung  innovativer  Produkte  im Fokus. Es werden Beispiele für 3D im virtuellen und realen Raum gezeigt, und auch die Open Source Tools, die hierfür zum Einsatz kommen, vorgestellt.

Messestandort: Halle 6 Stand C 17

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
67659 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 3724-0
Telefax: +49 (631) 3724-2105
https://www.hs-kl.de

Ansprechpartner:
Elvira Grub
Pressearbeit
Telefon: +49 (631) 3724-2163
Fax: +49 (631) 3724-2334
E-Mail: presse@hs-kl.de
Wolfgang Knerr
Telefon: +49 (631) 3724-5136
E-Mail: wolfgang.knerr@hs-kl.de
Christiane Barth
Pressestelle Standort Pirmasens
Telefon: +49 (631) 3724-7081
E-Mail: christiane.barth@hs-kl.de
Prof. Dr. Hans-Joachim Schmidt
Vizepräsident
Telefon: +49 (631) 3724-2100
E-Mail: praesident@hs-kl.de
Prof. Dipl.-Ing. Klaus Knopper
Telefon: +49 (631) 3724-5220
E-Mail: klaus.knopper@hs-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.