Millionen Menschen in Deutschland besuchen regelmäßig Fitnessstudios, um etwas für die eigene Gesundheit zu tun. Einrichtungen mit Elektrostimulation (EMS) sind zurzeit besonders beliebt. Während die Kunden hier unter den Augen eines Trainers schwitzen, werden Elektroimpulse an die Muskeln abgegeben. „Sie sollen die natürlichen Muskelreize verstärken und das Training so noch effektiver und zeitsparender machen“, erklärt Ralf Diekmann, Experte für Produktsicherheit bei TÜV Rheinland. Nach 20 Minuten Durchpowern ist deshalb auch schon Schluss.

Zertifizierung lohnt sich
Für die Besitzer eines EMS-Studios lohnt es sich, ihr Studio prüfen zu lassen. Zum einen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Zum anderen, um die eigene Qualität für die Kunden sichtbar zu machen. „Das gilt für die Geräte ebenso wie für das Personal“, sagt Diekmann. Derzeit würden 50 neue Studios durch TÜV Rheinland geprüft. Vor Ort testen die Experten unter anderem den Service, das Notfallmanagement, aber vor allem die Ausbildung der Trainer sowie die Inhalte des Trainings. Punkte, welche die Sicherheit betreffen, müssen in der Einrichtung und speziell im Training umgesetzt werden. Die Zertifizierung gibt es für vier Jahre. „Die Hygiene ist sehr wichtig“, meint der Experte. Schließlich trägt der Kunde die Funktionswäsche, die man sich in vielen Studios leihen kann, direkt auf der Haut. Darüber werden die Westen, Arm- und Bein- sowie Gesäßgurte mit den Elektroden befestigt und zur besseren Leitfähigkeit mit warmem Wasser benetzt.

Drum prüfe, wer sich bindet
Wer neugierig ist und das EMS-Training ausprobieren will, dem empfiehlt Diekmann, sich das Studio der Wahl in Ruhe anzuschauen. „Wie ist das Personal, ist alles sauber und gibt es sichtbare Nachweise für die Qualifikation der Trainer?“ Ein eingehendes Anamnese- und Beratungsgespräch gehören ebenso wie ein Probetraining zum Pflichtprogramm. Außerdem lohnt es sich, den Vertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen genau in Augenschein zu nehmen.

Über TÜV Rheinland

TÜV Rheinland ist ein weltweit führender unabhängiger Prüfdienstleister mit über 140 Jahren Tradition. Im Konzern arbeiten 19.600 Menschen rund um den Globus. Sie erwirtschaften einen Jahresumsatz von knapp 1,9 Milliarden Euro. Die unabhängigen Fachleute stehen für Qualität und Sicherheit von Mensch, Technik und Umwelt in fast allen Lebensbereichen. TÜV Rheinland prüft technische Anlagen, Produkte und Dienstleistungen, begleitet Projekte und Prozesse für Unternehmen. Die Experten trainieren Menschen in zahlreichen Berufen und Branchen. Dazu verfügt TÜV Rheinland über ein globales Netz anerkannter Labore, Prüf- und Ausbildungszentren. Seit 2006 ist TÜV Rheinland Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen für mehr Nachhaltigkeit und gegen Korruption. www.tuv.com im Internet.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV Rheinland
Am Grauen Stein
51105 Köln
Telefon: +49 (221) 806-2148
Telefax: +49 (221) 806-1567
http://www.tuv.com

Ansprechpartner:
Ralf Diekmann
Pressesprecher Produkte
Telefon: +49 (221) 806-1972
Fax: +49 (221) 806-1358
E-Mail: ralf.diekmann@de.tuv.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.