.
  • Bis Ende 2018 werden rund 100 Mio. Euro in den Ausbau der Pkw-Reifenherstellung in Lousado investiert
  • Aufbau der Produktionsanlagen für Landwirtschaftsreifen mit Investitionen in Höhe von knapp 50 Mio. Euro hat bereits 2016 begonnen
  • Insgesamt werden 200 neue Arbeitsplätze entstehen – Investitionen setzen langfristige Wachstumsstrategie „Vision 2025“ konsequent fort

Continental stockt die Produktionskapazitäten im Reifenwerk im portugiesischen Lousado deutlich auf. Bis Ende 2018 will die Division Reifen insgesamt rund 150 Millionen Euro investieren. Damit soll zum einen die Produktionskapazität von derzeit rund 18 Millionen Pkw-Reifen weiter ausgebaut werden, zum anderen werden Produktionsanlagen für Landwirtschaftsreifen entstehen. „Wir investieren nicht nur in eine Produktionserhöhung, sondern vor allem in den Ausbau unserer Hochleistungsreifenfertigung sowie den Wiedereinstieg in das Segment Landwirtschaftsreifen“, erläutert Nikolai Setzer, der im Vorstand der Continental AG für den Konzerneinkauf sowie die Division Reifen verantwortlich ist. „Wir wollen in einer sich immer weiter diversifizierenden Reifenwelt im Bereich besonders anspruchsvoller Pkw-Reifen noch mehr Produktionskapazitäten schaffen, um unseren Kunden eine breitere Auswahl an Sommer- und Winterreifen ab 17 Zoll anbieten zu können. Dazu streben wir sowohl mehr Volumen als auch effizientere Prozesse an“, ergänzte Setzer. Bisher wurden in Lousado überwiegend Standardreifen für Pkw, Vans und Transporter produziert.

Zu den Ausbauplänen in Lousado gehört darüber hinaus auch der Aufbau einer Fabrik für Landwirtschaftsreifen auf dem vorhandenen Werksgelände, dessen Grundsteinlegung bereits im Juni 2016 erfolgte und für den Continental insgesamt rund 50 Mio. Euro investiert. Im Laufe der nächsten drei Jahre ist geplant, die Produktion auf circa 100 verschiedene Reifenmodelle für landwirtschaftliche Fahrzeuge hochzufahren.

Mit den neuen Fertigungsanlagen für Pkw- und Landwirtschaftsreifen wird die Zahl der Continental-Mitarbeiter in Lousado nach erfolgreicher Umsetzung auf insgesamt 2.000 steigen. „Für unser gesamtes Team in Lousado sind diese substantiellen Investitionen ein großer Vertrauensbeweis seitens des Continental-Konzerns“, erklärte Pedro Carreira, Werkleiter von Continental in Lousado. „Sie belegen, dass wir unsere vielfältigen Anforderungen in den vergangenen Jahren sehr gut erfüllt haben und motivieren uns sehr, dies auch in den kommenden Jahren zu tun.“

Mit diesen Investitionen verfolgt die Reifen-Division weiter konsequent ihre Wachstumsstrategie „Vision 2025“, in deren Rahmen seit Anfang 2011 bereits deutlich mehr als drei Milliarden Euro investiert worden sind. Durch den Kapazitätsausbau, Investitionen in die Forschung und Entwicklung sowie Technologie-Projekte sollen bis 2025 sowohl die weltweite technologische Podiumsposition als auch eine optimale Ausbalancierung der globalen Produktions- und Vertriebsstrukturen erreicht werden. Technologie-Projekte, durch die die Division Reifen effizient ans Ziel kommen will, sind beispielsweise das High Performance Technology Center in Korbach, das ContiLifeCycle-Werk in Hannover-Stöcken, wo das Reifen-Recycling und die Runderneuerung von Lkw-Reifen in weltweit einzigartigen, integrierten Prozessen durchgeführt werden sowie Investitionen in die konzerneigenen Testgelände Contidrom und Uvalde, Texas.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Continental Reifen Deutschland GmbH
Büttner Straße 25
30165 Hannover
Telefon: +49 (511) 938-01
Telefax: +49 (511) 93881770
http://www.conti-online.com

Ansprechpartner:
Klaus Engelhart
Pressereferent
Telefon: +49 (511) 938-2285
Fax: +49 (511) 938-2455
E-Mail: klaus.engelhart@conti.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.