Die Wirtschaftsforum Künsting AG (Paderborn) ist insolvent. Am 1. April 2017 wurde dementsprechend das reguläre Insolvenzverfahren eröffnet (Az. 2 IN 27/17). Für Anleger gelte, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS), Forderungen fristgerecht anzumelden und zusätzliche Ansprüche prüfen zu lassen.

Nachdem Gläubiger der Wirtschaftsforum Künsting AG sowie diese selbst Insolvenzantrag stellten, wurde nun das reguläre Verfahren eröffnet. Anleger, die Genussrechte an der Gesellschaft halten, könnte diese Insolvenz besonders hart treffen. „Vertrauen sie einzig und allein in das Verfahren, erleiden sie möglicherweise hohe Verluste. Bei Genussrechten handelt es sich in der Regel nämlich um nachrangige Forderungen, sodass erst alle anderen Gläubiger bedient werden“, erklärt der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de).

Eine form- und fristgerechte Forderungsanmeldung zum 9. Juni 2017 sollte deshalb nicht das einzige Ziel der Betroffenen darstellen. H. Heinze: „Zusätzlich rate ich zu einer fachmännischen Prüfung der Ansprüche. Genussrechte bergen spezielle Risiken, über die Berater und Vermittler im Vorfeld aufzuklären haben. Fehlte es an einer solchen Aufklärung, können Anleger Schadensersatzansprüche geltend machen.“ Der DFMS bietet Betroffenen deshalb eine kostenfreie Erstbewertung durch seine Vertrauensanwälte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.