Die FHH Fonds Nr. 10 MS „Carinthia“ und Nr. 12 MS „Cardonia“ kämpfen schon länger mit finanziellen Schwierigkeiten. Am 10. April 2017 mündeten diese nun in der Eröffnung von Hauptinsolvenzverfahren. Für betroffene Anleger gelte, so der Deutsche Finanzmarktschutz Verein (DFMS), rechtzeitig vorhandene Forderungen anmelden und weitere Ansprüche prüfen zu lassen.

Bereits im Juli 2016 berichtete der Branchendienst „Fondstelegramm“, dass die FHH-Fonds Nr. 10, 11, 12 und 14 Kapitalbedarf melden würden. Anfang Februar 2017 stellten alle vier Insolvenzantrag. Zwei davon befinden sich nun in regulären Insolvenzverfahren – die FHH Fonds Nr. 10 MS „Carinthia“ GmbH & Co. Containerschiff KG (Az. 71 IN 30/17) und die FHH Fonds Nr. 12 MS „Cardonia“ GmbH & Co. Containerschiff KG (Az. 71 IN 28/17). Der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de) empfiehlt eine fristgerechte Forderungsanmeldung zum 16. respektive zum 22. Mai 2017.

Er hält es jedoch für unwahrscheinlich, dass die Forderungen vollends befriedigt werden können. „Aus diesem Grund rate ich allen Anlegern zur Prüfung zusätzlicher Ansprüche. Diese könnten sich beispielsweise aus Beratungsfehlern ergeben. Die Chancen stehen gut, da Berater häufig bestehende Risiken verschwiegen haben. Auch Anlegern der FHH Fonds Nr. 11 MS „Cordelia“ und Nr. 14 MS „Carpathia“ lege ich fachmännische Hilfe näher. Die Eröffnung regulärer Insolvenzverfahren könnte hier bloß noch eine Frage der Zeit sein.“ Die Vereinsanwälte des DFMS stehen für eine kostenfreie Erstbewertung bereit.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.