Als Reaktion auf spezifische Kundenanforderungen, wird Domino Printing Sciences sein umfassendes Sortiment von Codier- und Markierlösungen aufrüsten, um i-Techx einzubinden, eine neue, überaus leistungsfähige Elektronik- und Softwareplattform. Nach der erfolgreichen Markteinführung der Ax-Serie Continuous-Inkjet-Drucker (CIJ) im Jahr 2016, die bereits mit der i-Techx Plattform ausgestattet sind, wird das Unternehmen die „x-Serie“ nun auch auf weitere Kennzeichnungstechnologien ausweiten. Die richtungs-weisende Technologie wird für einen Großteil der Domino Systemtechnologien zum Einsatz kommen, um den ROI (Return on Investment) der Kunden zu optimieren.

„Produktrückverfolgbarkeit, Fälschungssicherheit und weitere Industrievorschriften führen zu einem erheblichen Wachstum in der globalen Kennzeichnungsindustrie“, so David Croft, Global Product Marketing Manager (CIJ) bei Domino Printing Sciences. „Eine hohe Druckqualität und Code-Haltbarkeit sind die Schlüsselkriterien für eine gute Leistung. Zudem gilt es Fehler und Produktionsausfälle zu minimieren, um die Betriebskosten niedrig zu halten und die Anlagen optimal auszuschöpfen. Die Herausforderung liegt nun darin, all diese Anforderungen in einer einzigen Lösung zu erfüllen – und Domino stellt sich dieser Herausforderung“, erklärt David Croft.

„Mit der Einführung der Ax-Serie im letzten Jahr haben wir uns selbst neue Benchmarks gesetzt. Eine diesbezügliche Schlüsseltechnologie ist die i-Techx Plattform für die Elektronik und die Software. Sie sorgt für einen optimalen ROI der Kunden über den gesamten Druckerlebenszyklus und vermeidet Codierungsfehler, da sie die Ax-Serie nahtlos in die Fertigungslinie und den Kundendienst integriert und dabei den Bedienkomfort auf eine neue Stufe hebt. Unser Ziel liegt nun darin, die i-Techx Plattform auch in unser übriges Produktportfolio einzubinden“, so Croft weiter.

Die i-Techx Plattform steht für eine neue, intelligentere Generation von Codier- und Markierlösungen. Als flexible und hochleistungsfähige Elektronik- und Softwareplattform wird sie zur Schnittstelle zwischen den Domino Druckern und den Produktionsumgebungen unserer Kunden. Integrierte Sensoren automatisieren die Systemüberwachung, was Fehler reduziert und den Bedienern mehr Zeit für andere Aufgaben lässt. Hinzu kommt eine intuitive Bedienoberfläche mit unkomplizierter Navigation. Das Ergebnis sind Usability-Bewertungen, die mit denen von Smartphones vergleichbar sind und für eine wesentlich einfachere Bedienung sorgen.

„Die i-Techx Plattform spielte eine Schlüsselrolle bei der Neugestaltung unserer CIJ-Technologie für die Ax-Serie. Indem wir sie nun auch in die übrigen Domino Produkte einbinden, lassen wir die Kunden noch besser von unseren technologischen Stärken profitieren, damit sie das hohe Qualitätsniveau erreichen, das sie für ihre Produktionslinien benötigen.

Es geht uns nicht nur um die Einführung neuer Drucker. Vielmehr möchten wir die Kundenerwartungen in puncto Produktivität, Qualität und Betriebskosten immer wieder neu definieren“, bemerkt David Croft abschließend.

Über die Domino Deutschland GmbH

Domino ist das führende Unternehmen innerhalb von Domino Printing Sciences.

Das 1978 gegründete Unternehmen hat sich weltweit einen ausgezeichneten Ruf für die Entwicklung und Herstellung von Codier-, Markier- und Drucktechnologien sowie für seine global verfügbaren Aftermarket-Produkte und Kundendienstleistungen erarbeitet.

Heute verfügt Domino über eines der umfassendsten Angebote von kompletten End-to-End-Codierlösungen für primäre, sekundäre und tertiäre Anwendungen, die den Anforderungen von Herstellern an Konformität und Produktivität gerecht werden.

Dazu zählen innovative Inkjet-, Laser-, Etikettendruckspender- und Thermotransferdruck-Technologien, die für den Aufdruck von variablen Daten, Authentifizierungsdaten, Barcodes und Rückverfolgbarkeitcodes auf Produkten und Verpackungen in vielen Industriezweigen, wie Lebensmittel, Getränke, Pharma und Industrieprodukte, zum Einsatz kommen.

Domino beschäftigt weltweit 2.600 Mitarbeiter und verkauft über ein globales Netzwerk von 25 Niederlassungen und mehr als 200 Händlern in mehr als 120 Länder. Domino verfügt über Fertigungsstandorte in China, Deutschland, Indien, Schweden, in der Schweiz, in Großbritannien und den USA.

Das anhaltende Wachstum von Domino wird durch ein konkurrenzloses Engagement im Bereich der Produktentwicklung gestützt. 2012 erhielt Domino den britischen Queen’s Award for Continuous Achievement in International Trade.

Domino wurde am 11. Juni 2015 ein eigenständiger Unternehmensbereich innerhalb von Brother Industries.

Weitere Informationen über Domino finden Sie unter www.domino-deutschland.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Domino Deutschland GmbH
Lorenz-Schott-Straße 3
55252 Mainz-Kastel
Telefon: +49 (6134) 25050
Telefax: +49 (6134) 25055
http://www.domino-deutschland.de

Ansprechpartner:
Simone Ritter
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6134) 250651
Fax: +49 (6134) 25055
E-Mail: simone.ritter@domino-deutschland.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.