Die Reifenhäuser GmbH & Co. KG unterstützt die Grundschule Sieglar im Rahmen des Projekts „TuWaS! – Technik und Naturwissenschaften an Schulen“ und ermöglicht ihr damit die kostenfreie Teilnahme an Lehrerfortbildungen wie auch die Nutzung der Experimentiereinheiten. Mit „TuWaS!“ wollen die Industrie- und Handelskammern (IHKs) Bonn/Rhein-Sieg und Köln bei Grundschulkindern die Begeisterung für Technik und Naturwissenschaften wecken. Kinder, die Naturwissenschaften bereits im Grundschulalter ohne jeden praktischen Bezug kennenlernen, verlieren meist langfristig das Interesse an Naturwissenschaften und Technik und werden sich später kaum für einen technisch-naturwissenschaftlich geprägten Ausbildungsberuf oder ein ingenieur-/naturwissenschaftliches Studium entscheiden.

„Wir sehen den großen Bedarf an Fachkräften in unserem Werk wie auch in den innovativen Unternehmen der Region. Daher können wir nicht früh genug anfangen, den Nachwuchs gezielt zu fördern. In Troisdorf unterstützen wir daher die Grundschule Sieglar wie auch die Katholische Grundschule Schlossstraße“, sagte Klaus Reifenhäuser beim heutigen Pressetermin in Sieglar. Schulleiterin Claudia Rickert-Barth bedankte sich für das Engagement des Unternehmens: „Die Grundschulkinder haben einen ausgeprägten Forscherdrang. Es ist wichtig, die Kinder an dieser Stelle mitzunehmen und deren Begeisterung für technische und naturwissenschaftliche Themen zu fördern. Dies gelingt mit den TuWaS!-Experimentiereinheiten hervorragend.“ Unterstützung kam von Jürgen Hindenberg, Geschäftsführer Berufsbildung und Fachkräftesicherung der IHK Bonn/Rhein-Sieg: „Das TuWaS!-Konzept integriert sich in den normalen Schulalltag, besticht durch die Kombination von Lehrerfortbildung und Bereitstellung des Experimentiermaterials mit Wartung. So macht Technikunterricht nicht nur den Schülern Spaß.“

In der Unterrichtseinheit „Chemische Tests“ werden die physikalischen und chemischen Eigenschaften von fünf unbekannten Substanzen (Zucker, Stärke, Natron, Alaun, Talkum) von den Kindern erforscht. Die Schüler untersuchen die Löslichkeit der Substanzen in Wasser und wenden zur Auftrennung Filtration und Verdunstung an. Auch das Phänomen der Kristallisation wird in dieser Einheit behandelt. Für die Untersuchung der chemischen Eigenschaften nutzen die Kinder Hitze, Essig, Iod und Rotkohlsaft. Am Ende der Einheit wenden die Kinder ihre neuen Fähigkeiten und das Gelernte praktisch an, um die fünf Substanzen in Mischungen zu identifizieren. Die Kinder werden zum gewissenhaften Arbeiten mit unbekannten Stoffen angeleitet und mit den Verhaltensregeln im Labor vertraut gemacht.

Über „TuWaS!“

TuWaS! ist eine Bildungsinitiative der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Freien Universität Berlin, die für die inhaltlichen und pädagogischen Konzepte verantwortlich ist. Die Industrie- und Handelskammern Bonn/Rhein-Sieg und Köln haben TuWaS! im Rheinland etabliert. Gemeinsam mit engagierten Unternehmen und Förderern aus der Region unterstützen sie das Projekt und ermöglichen über 100 Schulen die Teilnahme.
Kontakt: Sylvia Hüls, Tel.: 0228/2284-802, E-Mail: tuwas@bonn.ihk.de

Im Internet: www.ihk-bonn.de, Webcode 2133, www.tuwas-deutschland.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IHK Bonn/Rhein-Sieg
Bonner Talweg 17
53113 Bonn
Telefon: +49 (228) 2284-139
Telefax: +49 (228) 2284-124
https://www.ihk-bonn.de

Ansprechpartner:
Michael Pieck
Pressesprecher
Telefon: +49 (228) 2284-130
Fax: +49 (228) 2284-124
E-Mail: pieck@bonn.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.