Mit der Überschrift „LDT 3" hat die KBV in Zusammenarbeit mit dem QMS weitreichende Änderungen und Ergänzungen in den administrativen Bereichen des ärztlichen Schnittstellenstandards LDT vorgenommen. LDT 3 ist der anerkannte neue Standard zum systemunabhängigen Datentransfer von Laborauftrags- und Befunddaten zwischen Ärzten und Laboren; ab dem 1. Januar 2018 ist die Verwendung der LDT3-Versionen für die Übertragung von Befunden obligatorisch.

Die Neuerungen betreffen sowohl das Datensatzformat als auch das Übertragungsverfahren. Ihre Realisierung stellt ein Großprojekt für alle Beteiligten dar, allen voran für die Softwarehersteller von Labor- und Arztsystemen.

Am 9. Juni 2017 hat MIPS Deutschland als erster LIS-Hersteller die KBV-Zertifizierung für das Laborinformationssystem MIPS vianova Labor für den LDT 3 Befund Import und Export erhalten.

John Lebon, COO des MIPS Konzerns und Geschäftsführer MIPS Deutschland, über den Erfolg: „Wir werden allen Anwendern die erforderlichen Softwarekomponenten rechtzeitig zur Verfügung stellen, so dass sie diesem massiven Veränderungsprozess in der Laborkommunikation gelassen entgegen sehen können. Die Zertifizierung von MIPS vianova Labor war der erste Schritt; in Kürze stehen die Zertifizierungstermine für GLIMS, PROMED-open und X-PROMED an. Natürlich stellen wir auch die Weiterentwicklung und Pflege sicher – schon für 2018 hat die KBV die neue Version LDT 3.1 angekündigt."

Für KV-Connect wurde MIPS vianova Labor ebenfalls zertifiziert. MIPS geht davon aus, dass innerhalb des genannten Übergangszeitraums nicht alle Verfahrensteilnehmer das neue Datenformat unterstützen werden und hat das Schnittstellenkonzept abwärtskompatibel ausgelegt. Das heißt, Anwender von MIPS können zunächst in einem LDT2/LDT3-Mischbetrieb arbeiten.

Über die MIPS Deutschland GmbH & Co. KG

MIPS ist Partner und Leistungserbringer im europäischen Gesundheitswesen. Seit über 30 Jahren entwickeln wir hochwertige IT-Lösungen und Dienstleistungs-konzepte für das medizinische Labor – vom spezialisierten Facharzt über das Krankenhauslabor bis hin zum Laborverbund. Durch unzählige Projekte mit sehr vielschichtigen Anforderungen sind unsere Systeme zu dem geworden, was sie heute sind. Sie zeichnen sich aus durch eine außergewöhnliche Funktionstiefe und überzeugen durch intuitive Benutzerführung, die exakt auf den Ablauf im Labor zugeschnitten ist. Das Ergebnis sind optimierte Arbeitsabläufe und eine deutlich spürbare Zeitersparnis. Der Einsatz neuester Technologien und modernster Programmierwerkzeuge bedeutet höchste Investitionssicherheit für Ihr Labor.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

MIPS Deutschland GmbH & Co. KG
Am Klingenweg 6
65343 Walluf
Telefon: +49 (6123) 7016-121
Telefax: +49 (6123) 7016-499
http://www.mips.be/de

Ansprechpartner:
Daniela Schröder
Marketingleitung
Telefon: +49 (6123) 7016-121
E-Mail: daniela.schroeder@mips.be
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.