Zum Ende des akademischen Jahres 2016/17 lädt die Philosophische Fakultät der Universität Potsdam am 5. Juli zu einem Festakt ins Philosophicum auf dem Campus Am Neuen Palais ein. Dekan Prof. Dr. Thomas Brechenmacher ehrt 31 junge Forscherinnen und Forscher, die im vergangenen Jahr an der Philosophischen Fakultät promoviert wurden. Zudem überreicht er Urkunden zur Habilitation, zur außerplanmäßigen Professur und zur Privatdozentur. Nicht zuletzt würdigt die Fakultät herausragende Leistungen von Mitarbeitern und Studierenden mit dem Hans-Jürgen Bachorski-Preis, dem Gender-Preis und dem Lehrpreis. 

Für ihre Masterarbeit „Die Dynamik des künstlerischen Raumes in Literatur und Kunst der Moderne“ erhält  Marija Marchuk den Hans-Jürgen Bachorski-Preis. Der mit 500 Euro dotierte Preis  wird seit  15 Jahren für die beste studentische Abschlussarbeit der Philosophischen Fakultät vergeben.

Zum vierten Mal verleiht die Fakultät einen Preis für herausragende wissenschaftliche Publikationen oder Qualifikationsarbeiten im Bereich Gender und Differenz. „‘Van goede getuigen voorzien…‘ Historische Stellenanzeigen als Quellen in der Geschichtswissenschaft. Das Beispiel niederländisch-jüdischer Dienstmädchen“ lautet der Titel der Masterarbeit, für die Maria Seidel in diesem Jahr mit dem Gender-Preis ausgezeichnet wird.

Mit dem Fakultätspreis für besondere Verdienste in und um die Lehre wird Prof. Dr. Nathanael Riemer für sein Seminar „Gotteshäuser, Gemeinden und Gläubige – Berliner religiöse Landschaften“ geehrt. Die Auszeichnung beruht auf der studentischen Lehrevaluation. Riemer ist seit 2013 Juniorprofessor für Jüdische Studien mit dem Schwerpunkt Interreligiöse Begegnungen an der Universität Potsdam.

Mit mehr als 5000 Studierenden ist die Philosophische Fakultät die größte der fünf Fakultäten der Universität Potsdam. Sie besticht durch Vielfalt in Lehre und Forschung an elf Instituten und einer wissenschaftlichen Einrichtung.

Zeit: 5.7.2017, 17.00 Uhr
Ort: Universität Potsdam, Campus Am Neuen Palais, Haus 11, Hörsaal 0.09
Kontakt: Marlies Ebert, Philosophische Fakultät
Telefon: 0331 977-1777
E-Mail: mebert@uni-potsdam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/philfak

Über Universität Potsdam
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Telefon: +49 (331) 977-0
Telefax: +49 (331) 972163
http://www.uni-potsdam.de

Ansprechpartner:
Jana Scholz
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (331) 977-1665
Fax: +49 (331) 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.