In ihrer Sitzung am 05.07.2017 hat die Verbandsversammlung des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) den Jahresabschluss 2016 einstimmig beschlossen. Gleichzeitig wurde Verbandsvorsteher Dieter Blume (Bürgermeister Petershagen) geschlossen von den 39 Trägerkommunen des Lemgoer IT-Dienstleisters entlastet. Beirat und Verwaltungsrat hatten in ihren vorhergehenden Sitzungen dem ranghöchsten Gremium diesen Beschluss – ebenfalls einstimmig und ohne Enthaltungen – empfohlen. Die Sitzung der Verbandsversammlung fand unter Leitung ihres Vorsitzenden Bürgermeister Rainer Heller (Stadt Detmold) statt.

Dem Beschluss zum Jahresabschluss 2016 lagen die Ausführungen des Steuerberaters Matthias Barsch von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft WIBERA zugrunde, der das Prüfungsergebnis vorstellte, das mit einem Rekordumsatz von über 40 Mio. € schloss. Der Jahresüberschuss in Höhe von 1,015 Mio. € wird – wie in den vorherigen Jahren auch – der Rücklage zugeführt, entschied das Gremium einhellig.

Im Anschluss an die Beschlussfassung dankte Verbandsvorsteher Dieter Blume für die einstimmige Entlastung durch die Verbandsversammlung. Seinem Dank schloss er die Anerkennung für die erfolgreiche Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des krz an, die dieses ausgezeichnete Jahresergebnis erst möglich machte.

Geschäftsführer Reinhold Harnisch gab prägnant Auskunft über die Aktivitäten des Lemgoer IT-Dienstleisters im laufenden Wirtschaftsjahr. In seinem Bericht hob er besonders die Einführung des neuen Finanzwesens, den Neubau am „Lindenhaus 17/19“ sowie die hohe Nachfrage nach den Lemgoer Services im Bereich der IT-Sicherheit und des Datenschutzes hervor.

Ebenfalls einstimmig sprach sich die Verbandsversammlung für eine Verbandssatzung zur Neugründung eines gemeinsamen Rechenzentrums mit der GKD Paderborn aus. Vorbehaltlich der aktuell laufenden Beschlussfassungen in den Kreistagen und Räten der Zweckverbandsmitglieder der GKD Paderborn und des krz in Lemgo werden damit die Weichen für einen gemeinsamen Zweckverband „Ostwestfalen-Lippe-IT“ zwecks technischer Zusammenarbeit der beiden IT-Dienstleister gestellt (wir berichteten).

Vorsitzender Rainer Heller dankte zum Abschluss den Gremien, der Geschäftsleitung sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr erfolgreiches Wirken. Er sei zuversichtlich, dass ein innovatives und effizient aufgestelltes krz wichtig für die Zukunftsfähigkeit der Verbandskommunen sei.

Über krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe

Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg / Lippe (krz)
Der ostwestfälische Service-Provider

Das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz) in Lemgo wurde 1971 gegründet und ist seit 1972 Informatik-Dienstleister der Kreise Minden-Lübbecke, Herford und Lippe sowie von inzwischen allen 36 Städten und Gemeinden aus diesen Kreisgebieten. Direkt oder indirekt werden über 11,5 Mio. Einwohner in NRW mit Services des krz betreut.

Als kommunaler Zweckverband besitzt das krz den Status einer Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Zu den traditionellen Aufgaben zählen unter anderem die Entwicklung, Einführung und Wartung klassischer Kommunalanwendungen. Um dem hohen Anspruch gerecht zu werden, hält das krz für seine Kunden ein reichhaltiges Angebot an Software-Applikationen (Verfahren), Netzwerktechnik, Arbeitsplatz- und Server-Hardware und Dienstleistungen (Beratung, Schulung, Installation, Wartung und Support) bereit. Das krz ist bekannt für einen ausgeprägten Datenschutz sowie eine höchstmögliche Datensicherheit und ist der erste kommunale IT-Dienstleister mit der BSI-Zertifizierung (ISO 27001).

Über 270 engagierte und qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, von der Verwaltungsfachkraft bis hin zum Technik-Experten, sind Garant für die Umsetzung der Unternehmensziele. Das krz unterstützt etwa 8.000 PC-Arbeitsplätze mit rund 10.500 Geräten in den Verwaltungen des Verbandsgebietes. Über die Mitglieder hinaus nehmen noch mehr als 600 weitere Kunden aus dem kommunalen Umfeld Dienstleistungen des krz in Anspruch. Der Servicedienst und die Hotline sorgen für eine Datenverfügbarkeit von nahezu 100%.

Unter dem Motto "krz – Kunden rundum zufrieden" ist das krz für seine Geschäftskunden ein zuverlässiger Partner. Ebenso stehen dem krz aufgrund seiner Mitgliedschaften in der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der kommunalen IT-Dienstleister – VITAKO e. V. und im KDN, der Leistungsgemeinschaft von Kommunen, Landkreisen und Datenzentralen, starke Partner zur Seite, um Synergieeffekte optimal zu nutzen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

krz Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe
Bismarckstr. 23
32657 Lemgo
Telefon: +49 (5261) 252-0
Telefax: +49 (5261) 252-200
http://www.krz.de

Ansprechpartner:
Bettina Hoven
Telefon: +49 (5261) 252-181
Fax: +49 (5261) 932-181
E-Mail: B.Hoven@krz.de
Lars Hoppmann
Telefon: +49 (5261) 252-282
Fax: +49 (5261) 932-282
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.