Wer? ESI Group ist ein führender Anbieter von Virtual Prototyping-Softwarelösungen und Dienstleistungen für die Fertigungsindustrie. Als Spezialist für Materialphysik hat ESI eine einzigartige Kompetenz aufgebaut, industrielle Hersteller dabei zu unterstützen, physische Prototypen durch virtuelle Prototypen zu ersetzen, um so ihre Zukunftsprodukte virtuell zu fertigen, zu testen und eine virtuelle Vorzertifizierung durchzuführen. ESIs Virtual Reality Lösung ESI IC.IDO bietet Ingenieuren eine interaktive und immersive 3D-Erfahrung ihrer Produkte und Projekte, bevor sie überhaupt gebaut werden.

Was? Vom 19.- 20. Juli 2017 nimmt ESI am EDM CAE Forum 2017 in Stuttgart, Deutschland, teil. Auf der von der Daimler AG alle zwei Jahre organisierten Veranstaltung treffen sich Experten aus den Bereichen Engineering Data Management (EDM) und Computer-Aided Engineering (CAE). Präsentiert werden Beiträge unterschiedlicher Kunden, Partner und Zulieferer. Konferenz und Ausstellung ziehen ca. 6.000 Besucher aus aller Welt an.

Dieses Jahr wird ESI die neuesten Trends in Simulation und Fertigung vorstellen und zeigen, wie Unternehmen der Herausforderung begegnen können, innovativere und smartere Produkte schneller, mit geringeren Kosten und höherer Zuverlässigkeit auf den Markt zu bringen.

Der Fokus liegt dabei auf ESI IC.IDO, ESIs interaktiver und kollaborativer Virtual Reality Lösung. André Rückert, Innovation Manager bei ESI Group, wird in seinem Beitrag mit dem Titel IC.IDO: Human Factors Experience for Process Ergonomics with RAMSIS aufzeigen, wie mit IC.IDO die Gesundheit und Sicherheit von Arbeitskräften sichergestellt werden kann, indem humane Faktoren wie Ergonomie, Erreichbarkeit etc. schon vorab in den Planungsprozessen berücksichtigt werden. Er wird detailliert schildern, wie die Möglichkeiten von IC.IDO mit der RAMSIS-Lösung kombiniert werden können, um die Anwendererfahrung weiter zu verbessern. Der Vortrag verdeutlicht ESIs Vision, den Anwender als integralen Teil der Simulation zu sehen, der aktiv ein realistisch simuliertes Produktverhalten erfahren kann.

Im Ausstellungsbereich des Daimler EDM CAE Forum 2017 wird ESI auf seinem Ausstellungsstand (Stand I10) Live-Vorführungen der kommenden Version von IC.IDO, einschließlich der RAMSIS-Integration, in einem Fertigungsumfeld unter Nutzung realer Designdaten durchführen. Darüber hinaus haben Besucher die Gelegenheit sich über ESIs Big Data Lösung – eine Plattform zur industriellen Datenanalyse – zu informieren und Einblicke in ESIs neueste Technologien und Innovationen zu erlangen. Das ESI-Team wird ebenfalls die Vorzüge des immersiven Virtual Engineering für Unternehmen aufzeigen. Um Virtual Engineering- und Virtual Built-Aufgabenstellungen einem breiten Publikum zugänglich zu machen, das u. U. keinen Zugriff auf die für Virtual Reality-Anwendungen erforderlichen Einrichtungen hat, wurde von ESI ein bahnbrechendes Cloud-Projekt ins Leben gerufen: VRify. Unternehmen, die VRify ‘on-premise’-Cloud einsetzen, eröffnet sich ein enormes Potenzial. Sie können Arbeitsergebnisse und Aufgabenstellungen der virtuellen Integration für eine Kollaboration sowie immersive Reviews unternehmensweit auf einer Vielzahl von Geräten und Plattformen verfügbar machen.

Ebenfalls vorführen wird ESI ProSiVIC, ESIs Lösung für autonomes Fahren. Die Virtual Prototyping-Plattform ermöglicht es Anwendern, in einer vollständig virtuellen Umgebung physikalisch realistische 3D-Simulationen von Umgebungsszenarien und Sensoren durchzuführen, wie sie in Advanced Driver Assistance Systemen (ADAS) eingesetzt werden, einschließlich Infrastrukturen, Straßenbenutzern, Fahrzeugdynamik und Multi-Technologie Wahrnehmungssensoren.
Für weitere Informationen über das Daimler EDM CAE Forum 2017 besuchen sie bitte www.esi-group.com/…

Wann? 19.-20. Juli 2017

Wo? Stuttgart, Deutschland

Über die ESI Engineering System International GmbH

[url=https://www.esi-group.com/de]ESI Group[/url] ist ein führender Innovator für [url=https://en.wikipedia.org/wiki/Virtual_prototyping]Virtual Prototyping[/url] Software und Services. Als Spezialist der Materialphysik hat [url=https://www.esi-group.com/de]ESI [/url]die einzigartige Kompetenz entwickelt, industrielle Hersteller dabei zu unterstützen, physische Prototypen durch virtuelle Prototypen zu ersetzen. Dies ermöglicht die virtuelle Herstellung, Fertigung, Erprobung und Vorzertifizierung zukünftiger Produkte. Dank neuster Technologien ist das Virtual Prototyping heute im umfangreichen Konzept des Product Performance Lifecycles verankert, welches die Produktleistung und das -verhalten während des gesamten Lebenszyklus adressiert – von der Inbetriebnahme bis zur Entsorgung. Um dies zu erreichen, arbeitet ESI mit dem Hybrid Virtual Twin – einem virtuellen Modell, welches Simulation, reale physikalische Eigenschaften und Datenanalyse miteinander verknüpft. Hersteller können so smartere und miteinander verbundene Produkte liefern sowie deren Leistung, Verhalten und Wartungsbedarf voraussagen.

ESI ist ein französisches Unternehmen und im Compartment B-Index der NYSE Euronext Paris gelistet. Vertreten in über 40 Ländern adressiert ESI alle wichtigen Industriebereiche. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 1200 hochkarätige Spezialisten

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ESI Engineering System International GmbH
Siemensstr. 12B
63263 Neu-Isenburg
Telefon: +49 (6102) 2067-0
Telefax: +49 (6102) 2067-111
http://www.esi-group.com

Ansprechpartner:
Alexandra Lawrenz
Marketing & Business Development Manager DACH
Telefon: +49 (6102) 2067-183
Fax: +49 (6102) 2067111
E-Mail: Alexandra.Lawrenz@esi-group.com
Vanessa Seib
Marketing Assistant
Telefon: +49 (6102) 2067-179
Fax: +49 (6102) 2067-111
E-Mail: Vanessa.Seib@esi-group.com
Delphine Avomo Evouna
Telefon: +33 (1) 417358-46
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.