Die OPC Foundation und Sercos International geben die Verfügbarkeit des Sercos OPC UA Companion Standards bekannt. Diese Spezifikation beschreibt die Abbildung des Sercos® Gerätemodells und der Sercos Geräteprofile auf OPC-UA, so dass die von Sercos Geräten zur Verfügung gestellten Funktionen und Parameter in einer herstellerübergreifenden Art und Weise über OPC-UA zugänglich gemacht werden. Diese Initiative zielt darauf ab, den Datenaustausch zwischen Maschinenperipherie und übergeordneten IT Systemen zu vereinfachen, sowie die Anforderungen von Industrie 4.0 hinsichtlich einer semantischen Interoperabilität zu unterstützen. Die OPC Foundation und Sercos International haben ihre Kooperation im Jahr 2011 begonnen mit der gemeinsamen Zielsetzung, die Maschinenintegration und die Kommunikation zwischen Maschinenperipherie und übergeordneten IT-Systemen zu verbessern.

„Sercos bietet ein umfassendes Gerätemodell und verschiedene, standardisierte Geräteprofile, welche sinnvollerweise in einen OPC-UA Namensraum abgebildet werden. Der Sercos OPC UA Companion Standard ermöglicht eine Interoperabilität zwischen Maschinen, aber auch die Maschinenintegration mit Cloud-basierten Anwendungen auf einfachste Weise. Sercos Anbieter werden nun von den vielfältigen service-orientierten Funktionalitäten der OPC-UA-Architektur profitieren können und so einfach die Vision vom Datenfluss aus der Embedded Welt bis in die Cloud nutzen können. Das OPC Ecosystem wird nun seine Produkte problemlos mit der Unterstützung der vielfältigen Netzwerktechnologie von Sercos erweitern können. Beide Organisationen arbeiten zusammen, um Zulieferern zu helfen, zertifizierte Produkte mit der Unterstützung dieses neuen Companion Standards auf den Markt zu bringen", sagt Burke, OPC Foundation Präsident und Geschäftsführer.

„In heutigen Automatisierungssystemen müssen Geräte verschiedener Hersteller integriert und gewartet werden. Daraus entstehen nicht unerhebliche Aufwände im gesamten Produktlebenszyklus. Gleichzeitig werden in der Produktionsplanung und Produktionssteuerung prozess- und maschinenbezogene Informationen benötigt, um eine effiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden Produktionsmittel zu ermöglichen. Ein vielversprechender Lösungsansatz ist deswegen die Definition eines einheitlichen Mappings, das die von Sercos umfassend definierte Semantik mit dem OPC-UA Informationsmodell zusammenbringt. Die möglichen Anwendungsfälle reichen von der Geräteparametrierung über die Netzwerkkonfiguration bis hin zum Energiemanagement und der vorbeugenden Instandhaltung. Auch lassen sich neue Geschäftsmodelle einfach umsetzen, da auf einer einheitlichen und herstellerübergreifenden Semantik aufgesetzt werden kann”, sagt Peter Lutz, Geschäftsführer von Sercos International e.V.

Die spezifizierten Abbildungsregeln von Sercos auf OPC-UA können für verschiedene Implementierungsansätze genutzt werden. Zum einen kann die OPC UA Server Funktionalität in einem Sercos Master (z.B. CNC- oder SPS-Steuerung) realisiert werden. Es ist jedoch auch möglich, diese Funktionalität in einen Sercos-Slave zu verlagern und die OPC-UA-Zugriffe direkt mit den Feldgeräten parallel zur Sercos-Echtzeit-Kommunikation oder ganz ohne Sercos-Echtzeit-Kommunikation durchzuführen. Damit ist eine durchgängige Kommunikation mit OPC-UA bis in die Feldebene möglich, ohne auf die schnelle Echtzeitkommunikation des Sercos Automatisierungsbusses zu verzichten.

Über die  OPC Foundation

Die OPC Foundation ist die weltweit führende non-profit Organisation für industrielle Interoperabilitätslösungen basierend auf den OPC-Kommunikationsspezifikationen. Die Foundation fördert weltweit die Schulung, den Bekanntheitsgrad und die Adaption der OPC-Spezifikationen. OPC ist ein Interoperabilitätsstandard für den sicheren, zuverlässigen und plattformunabhängigen Austausch von Informationen. Die OPC-Technologie wird weitgehend genutzt, um Informationen in der industriellen Automatisierung zu integrieren und um den Datentransfer vom kleinsten Sensor bis in die Enterprise-IT-Ebene und Cloud zu ermöglichen. Seit der Gründung der OPC Foundation im Jahre 1995 haben mehr als 4200 Firmen mehr als 45 Millionen Applikationen mit OPC Produkten installiert. Die OPC Spezifikationen sind offen auch für Nichtmitglieder zugänglich, die OPC Referenzimplementierungen sind als Open Source auf GitHub verfügbar. Das OPC Zertifizierungsprogramm hat als Ziel, die sofortige Betriebsbereitschaft der OPC-Produkte in realen Einsatzgebieten zu garantieren – die OPC Labore sind für Mitgliedern und Nicht-Mitgliedern zugänglich.

Über OPC-UA

OPC Unified Architecture (OPC UA) ist eine plattform- und herstellerunabhängige Kommunikationstechnologie für einen sicheren und zuverlässigen Datenaustausch über alle Ebenen der Automatisierungspyramide hinweg. Die Informationsmodelle innerhalb des OPC-UA-Standards bieten darüber hinaus die Grundlage zur Realisierung einer semantischen Interoperabilität.

www.opcfoundation.org

Über den Sercos International e.V.

Sercos International ist eine Vereinigung von Anwendern und Herstellern, die für die technische Entwicklung, Standardisierung, Zertifizierung und Vermarktung des Automatisierungsbusses Sercos verantwortlich ist. Konformitätsprüfungen stellen sicher, dass die Implementierungen von Sercos normkonform sind und somit Geräte unterschiedlicher Hersteller miteinander kombiniert werden können. Die Organisation mit Hauptsitz in Deutschland zählt gegenwärtig über 90 Unternehmen weltweit zu seinen Mitgliedern und besitzt Ländervertretungen in Nordamerika und Asien.

Über Sercos

Das SErial Realtime COmmunication System, kurz Sercos, zählt zu den führenden digitalen Schnittstellen zur Kommunikation zwischen Steuerungen, Antrieben und dezentralen Peripheriegeräten. Im Maschinenbau wird Sercos seit rund 25 Jahren eingesetzt und ist in über 5 Millionen Echtzeitknoten implementiert. Mit der offenen, herstellerunabhängigen Architektur auf Ethernet-Basis steht mit Sercos III ein Universalbus für alle Automatisierungslösungen zur Verfügung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sercos International e.V.
Küblerstrasse 1
73079 Süßen
Telefon: +49 (7162) 9468-65
Telefax: +49 (7162) 9468-66
http://www.sercos.de/

Ansprechpartner:
Ilona Arnold
Leiterin Marketing
Telefon: +49 (7162) 946895
Fax: +49 (7162) 946866
E-Mail: i.arnold@sercos.de
Stefan Hoppe
Vize Präsident
Telefon: +49 (5246) 963-4533
E-Mail: stefan.hoppe@opcfoundation.org
Peter Lutz
Geschäftsführer sercos international e.V
Telefon: +49 (7162) 9468-65
Fax: +49 (7162) 9468-66
E-Mail: p.lutz@sercos.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.