Rheinmetall hat zwei wichtige Großaufträge im Bereich der militärischen Flugabwehr erhalten und dabei auch ein neues Kundenland gewonnen. Zwei internationale Kunden haben für ihre Luftstreitkräfte Flugabwehr-Produkte und dazugehörige Dienstleistungen im Gesamtwert von rund 220 MioEUR bestellt. In beiden Fällen konnte sich Rheinmetall in einem intensiven Wettbewerb gegen starke internationale Konkurrenz durchsetzen. Die Auftragseingänge wurden im Juni 2017 gebucht, der Auslieferungszeitraum erstreckt sich bis 2021.

Dabei konnte ein Land als Neukunde für zwei Oerlikon Skyguard 3 Flugabwehrsysteme gewonnen werden. Es handelt sich dabei um die dritte Generation der Skyguard Flugabwehr-Produktreihe, die für den Nächstbereichsschutz wichtiger Liegenschaften und Anlagen optimiert und auf aktuelle und künftige Bedrohungssituationen ausgelegt ist. Ein System besteht aus einem Skyguard 3 Feuerleitgerät sowie zwei dazugehörigen 35mm Zwillings-geschützen des Typs Oerlikon Twin Gun GDF009. Folgeaufträge aus dem Land sind mittelfristig zu erwarten.

Ein weiteres Land ist bereits langjähriger Kunde und hat jetzt entschieden, seine Bestände um zusätzliche neue 35mm Skyguard 1 Feuereinheiten zu erweitern. Der dazu abgeschlossene Liefervertrag umfasst auch 35mm-Munition für die Zwillingsgeschütze, Simulatoren, dazugehöriges Test-Equipment und Vor-Ort-Ausbildung. Auch hier wird im Zeitraum von bis zu fünf Jahren mit Folgeaufträgen gerechnet.

Rheinmetall gehört zu den weltweit führenden Herstellern von komplexen Flugabwehr-systemen im Nahbereich. In der kanonenbasierten Flugabwehr ist das Unternehmen Marktführer und einziger umfassender Systemanbieter für Feuerleitung, Geschütze, integrierte Lenkwaffenwerfer und Ahead-Spezialmunition.

Mit seiner bewährten 35mm Skyshield-Technologie hat Rheinmetall international unübertroffene Standards gesetzt, was insbesondere auch den wirksamen Schutz ziviler Objekte und wichtiger Infrastruktureinrichtungen vor terroristischen Bedrohungen anbetrifft.

Für die Bundeswehr hat Rheinmetall das Flugabwehrsystem Mantis entwickelt. Als weltweit modernstes System seiner Art und seit 2014 bei der Bundeswehr in Nutzung, kann es Militärbasen und Feldlager vor der Bedrohung durch Raketen, Artilleriegeschosse und Mörsergranaten schützen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Rheinmetall AG
Rheinmetall Platz 1
40476 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 473-01
Telefax: +49 (211) 473-4158
http://www.rheinmetall.com

Ansprechpartner:
Oliver Hoffmann
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (211) 4734748
E-Mail: oliver.hoffmann@rheinmetall.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.