Bisher nutze das niedersächsische Medizintechnik-Unternehmen Ottobock das Schnittstellen System SAP XI 7.0. Doch die Tage dieses Systems sind gezählt: Ende 2017 läuft die Wartung der Lösung seitens der SAP aus. Eine neue Schnittstellenlandschaft musste also her.

„SAP wird unser bisheriges Schnittstellensystem XI 7.0 ab 2018 nicht mehr warten. Hinzu kam, dass wir zum Teil neue Support- oder Enhancement-Packages für unser SAP ERP nicht mehr installieren und neue funktionale Anforderungen an das System nicht erfüllen konnten“, erläutert Steffen Rehse, IT-Abteilungsleiter bei Ottobock, die Ausgangssituation. Somit musste das Unternehmen seine Systeme ohne die aktuellsten Fehlerkorrekturen und funktionalen Verbesserungen betreiben – ein Risiko für die IT-Systeme und die Wettbewerbsfähigkeit.

Für die Migration der 192 Schnittstellen des Unternehmens auf SAP PO 7.50 baute Sycor gemäß Best Practice eine dreistufige Systemlandschaft auf. „Eine große Herausforderung war – neben der Anzahl an Schnittstellen – die Anzahl unterschiedlicher Kommunikationsprotokolle. Unser Team musste unter anderem in AS2, FTP, File, HTTP, JDBC, RFC arbeiten“, erklärt Gerhard Heinzerling, Projektleiter bei Sycor. Dennoch verlief der Parallelbetrieb von SAP XI 7.0 und SAP PO 7.5 ohne nennenswerte Zwischenfälle. „Die Abschaltung der Altsysteme blieb gänzlich unbemerkt“, zieht Rehse sein Fazit.

Über die SYCOR GmbH

Die Sycor Gruppe ist ein IT-Gesamtdienstleister und SAP Gold-Partner der SAP Deutschland SE. Mit Fokus auf den fertigenden Mittelstand erbringt das Unternehmen umfassende, bedarfsgerechte Services basierend auf dem SAP-Portfolio und bietet für die gesamte Wertschöpfungskette passende Lösungen. Sycor setzt Cloud-, On-Premise- oder Hybrid-Lösungen gemäß Kundenanforderungen um, betreibt diese im eigenen oder im Kundenrechenzentrum mit SLA-basierten Services.

Sycor ist Experte für das gesamte Portfolio der SAP, von den klassischen SAP-Lösungen über die SAP Cloud Platform bis hin zum neuen Flagschiff S/4. Für Kunststoffverarbeiter, Automobilzulieferer, Medizintechnikunternehmen, Oberflächenveredler, Metallverarbeiter sowie Maschinen- und Werkzeugbauer hat Sycor entsprechende Branchenlösungen entwickelt. Eigene Add-ons für die Produktionsplanung und -steuerung, die Vertriebsprozessoptimierung, die Erfassung und Auswertung von Betriebs- und Maschinendaten und Business Intelligence reduzieren das Projektrisiko und erschließen das gesamte Optimierungspotenzial.

Als SAP Hybris Goldpartner unterstützt Sycor seine Kunden in allen Bereichen des digitalen Vertriebes und des Kundenbeziehungsmanagements. Sycor-eigene Erweiterungen für SAP Hybris Commerce und SAP Hybris Sales vereinfachen Einstieg in ein E-Commerce Projekt und verringern die Projektlaufzeit.

Des Weiteren bietet Sycor SLA-basierte Application Management Service Dienstleistungen. Diese umfassen das gesamte SAP-Portfolio, aber auch weltweite Netzwerksdienstleistungen sowie Microsoft Infrastrukturkomponenten wie Microsoft Exchange, Sharepoint oder Skype for Business Applikation. Als "Partner Center of Expertise" im Bereich SAP Certified in Hosting Services bietet Sycor seinen Kunden marktgerechte Lösungen und ist der richtige Ansprechpartner für alle Herausforderungen im SAP-Betrieb, dem digitalen Vertrieb und im Bereich Internet der Dinge.

Die Sycor Gruppe erwirtschaftete im Jahr 2016 mit durchschnittlich 560 Mitarbeitern einen Umsatz von 71,7 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

SYCOR GmbH
Heinrich-von-Stephan-Straße 1-5
37073 Göttingen
Telefon: +49 (551) 490-0
Telefax: +49 (551) 490-2000
https://www.sycor.de

Ansprechpartner:
Susanne Spellerberg
Marketing Manager
Telefon: +49 (551) 490 2986
E-Mail: susanne.spellerberg@sycor.de
Sven Frenzel
Chief Marketing Officer
Telefon: +49 (551) 490 2024
E-Mail: sven.frenzel@sycor.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel