Zusammen mit ihrem Staatssekretär Dr. Oliver Grundei stattete Karin Prien, Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Schleswig-Holstein, der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburg einen Antrittsbesuch ab. Sie informierten sich über Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sowie über die Bedingungen für Studium und Lehre. 

Zunächst sprachen Karin Prien und Dr. Oliver Grundei mit dem Präsidenten der Europa-Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart, über die Hochschul- und Wissenschaftspolitik der neuen Landesregierung. Weiterhin tauschten sie sich über die Entwicklungspläne der EUF aus. Angesprochen wurden u.a. die geplante Gründung eines europawissenschaftlichen Forschungszentrums sowie die Anforderungen eines modernen Lehramtsstudiums.     

Im Anschluss lernten die Ministerin und ihr Staatssekretär das Präsidium der Hochschule Flensburg kennen. Neben dem stellvertretenden Präsidenten Prof. Dr. Thomas Severin nahmen auch der Vizepräsident für Internationales, Prof. Dr. Bosco Lehr, und Kanzlerin Sabine Christiansen an dem Gespräch teil. Themen waren unter anderem die Entwicklung der Hochschule, die Studiengänge, die internationale Zusammenarbeit und der Technologietransfer.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Flensburg
Kanzleistr. 91-93
24943 Flensburg
Telefon: +49 (461) 805-01
Telefax: +49 (461) 805-1300
http://www.hs-flensburg.de

Ansprechpartner:
Torsten Haase
Leiter
Telefon: +49 (461) 805-1304
Fax: +49 (461) 805-1888
E-Mail: torsten.haase@hs-flensburg.de
Kathrin Fischer
Referentin für Öffentlichkeit
Telefon: +49 (461) 805-2771
Fax: +49 (461) 805-1888
E-Mail: presse@uni-flensburg.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.