Nach guten zwei Jahren intensiver Forschungsarbeit informieren das Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI), als Konsortialführer im Projekt futureTEX, und der Strategiepartner Ernst & Young in einem umfangreichen Projektmagazin zu aktuellen Forschungsvorhaben und bereits erreichten Ergebnissen von futureTEX.

Auf 32 Seiten wird ein Überblick zu den Inhalten und dem Vorgehen in der Zusammenarbeit von Forschungseinrichtungen und mittelständischen Textilunternehmen für die technische Textilindustrie von morgen gegeben. Das schwierige Umfeld der Modebranche hatte die deutsche Textilindustrie in den letzten Jahrzenten mehr und mehr in ein unattraktives Licht gerückt. Die Textilindustrie auf ihren neuen Wegen vorzudenken, ist die Aufgabe der vier Basisvorhaben und bisher 22 Umsetzungsvorhaben im Projekt. Diese erstrecken sich u. a. über die Themengebiete der Energiegewinnung und -speicherung, den Leichtbau, Smart Textile und Wearables, innovative Technologien und Prozesse sowie moderne Organisationsformen. Damit wird ein signifikanter Meilenstein zur Wandlung der deutschen Textilindustrie zu einem attraktiven und vor allem auch ernst zu nehmenden Industriepartner erreicht.

Andreas Berthel, geschäftsführender Direktor am STFI, und Christian Leu, Projektleiter bei Ernst & Young, schätzen im Magazin ein: „Das Projekt futureTEX 2020 hat sein erstes Ziel schon erreicht — man spricht wieder über die Textilwirtschaft in Deutschland — und zwar nicht nur über „Kleider von der Stange“, sondern auch über die wichtigen technischen Textilien. Beispiele dafür sind Leichtbauteile im Automobilbau, der Luftfahrt und der Windenergie.“

Hier finden Sie das Magazin online: http://www.stfi.de/…

Über das Forschungsprojekt futureTEX
Das Projekt futureTEX ist ein Gewinner im Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Bis 2021 arbeiten wissenschaftliche Einrichtungen, Unternehmen und Verbände an der Entwicklung wesentlicher Bausteine eines Zukunftsmodells für Traditionsbranchen. Das Projektkonsortium futureTEX verfolgt das Ziel, die führende Position bei der Umsetzung der vierten industriellen Revolution im Textilmaschinenbau und in der Textilindustrie zu erringen und damit beispielhaft bis 2030 das modernste textilindustrielle Wertschöpfungsnetzwerk Europas aufzubauen. Mit der Entwicklung eines Zukunftsmodells werden die Forschungsschwerpunkte Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft, kundenintegrierte flexible Wertschöpfungsketten, textile Zukunftsprodukte, Wissens- und Innovationsmanagement sowie Arbeitsorganisation und Nachwuchssicherung gemeinschaftlich mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft bearbeitet. Vier Basisvorhaben – Smart Factory, Mass Customization, Open Innovation und Arbeitswelt 4.0 – bilden die Grundlage der weiteren Arbeit. Das Projekt futureTEX ist Preisträger im Wettbewerb „Ausgezeichneter Ort“ im Land der Ideen 2016.
 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Konsortialführer Projekt futureTEX – Sächsisches Textilforschungsinstitut e.V. (STFI)
Annaberger Straße 240
09125 Chemnitz
Telefon: +49 (371) 5274283
Telefax: +49 (371) 5274153
http://www.futureTEX2020.de

Ansprechpartner:
Dr. Ina Meinelt
Geschäftsführerin
Telefon: +49 (371) 5265-380
Fax: +49 (371) 5265-388
E-Mail: info@p3n-marketing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.