Deutschlands Netzwerk regionaler Stellenmärkte Regio-Jobanzeiger (www.regio-jobanzeiger.de) expandiert um sechs weitere Portale in den Ballungsräumen Bochum, Halle, Kempten, Mönchengladbach, Saarbrücken und Wiesbaden. Die neu dazugekommenen Städte und ihre Umgebung bieten vor allem in den Sektoren Dienstleistung, Logistik, erneuerbare Energien und Sozialwesen rund 20.000 freie Stellen. Bewerber finden diese Stellen nun ganz einfach in ihrem jeweiligen Jobanzeiger und Unternehmen können gezielt die freien Stellen auf dem Markt präsentieren.

„Regionales Recruiting wird immer wichtiger, denn immer häufiger suchen Bewerber nach Stellen und Arbeitgebern in ihrer Region. Arbeitgeber können sich auf dem passenden Portal von Regio-Jobanzeiger mit einem Firmenprofil präsentieren und Bewerber aus der Region mit ihren Stellenanzeigen erreichen“, so Geschäftsführer Dirk Kümmerle.

Gerade die Stadt Bochum (https://www.bochumer-jobanzeiger.de/) hat sich in den letzten Jahren einem enormen Wandel unterzogen und bietet, auch dank dem DHL-Megapaketzentrum, viele neue Jobperspektiven mit 5.000 freien Stellen. Auch die Lebensqualität, die durch ein breites kulturelles Angebot geprägt ist, macht diesen Ballungsraum zu einem attraktiven Ort – sowohl zum Arbeiten als auch zum Leben.

Doch auch Städte wie Halle (https://www.halle-jobanzeiger.de/) versprechen einen hohen Standard durch innovative Technologien und die dafür geschaffenen Zentren und Parks mit über 2.000 Stellen.

Kempten (https://www.kemptener-jobanzeiger.de/), die schöne Stadt im Allgäu, zieht nicht nur Touristen, und somit auch Arbeiter in der Gastronomie und Hotellerie an, sondern stellt mit über 2.000 freien Stellen Jobs, vor allem in der Logistik und den erneuerbaren Energien, in Aussicht Mönchengladbach (https://www.moenchengladbacher-jobanzeiger.de/), der Ballungsraum, die sich mit 7.000 freien Stellen vorrangig in den Bereichen Logistik, Dienstleistungen und Sozialwesen am stärksten im Aufschwung befindet, ermöglicht auch für Pendler einen ausgezeichneten Arbeitsplatz, da sie zentral zu vielen Metropolen liegt.

Auch die einzige Großstadt des Saarlandes, Saarbrücken (https://www.saarbruecker-jobanzeiger.de/), befindet sich nach Beendigung des Kohlebergbaus im strukturellem Wandel und bietet über 1.000 Zukunftsperspektiven gerade im Gesundheitswesen und dem Dienstleistungssektor.

Hessens Landeshauptstadt Wiesbaden (https://www.wiesbadener-jobanzeiger.de/) ist nicht nur ein attraktiver Standort für Kultur und Wirtschaft, sondern auch bei Familien eine äußerst beliebte Wahl. Mit mehr als 3.000 freien Stellen wartet Wiesbaden auf und bietet als Ausgleich zum Job Entspannung in zahlreichen Thermalquellen.

Über die Regio-Jobanzeiger GmbH & Co. KG

Das bundesweite Netzwerk regionaler Stellenmärkte Regio-Jobanzeiger vereint über 70 starke lokale Jobportale in ganz Deutschland. Regelmäßig mehr als 50.000 Stellenanzeigen sprechen gezielt Bewerber auf der Suche nach Jobs in ihrer Region an. Ergänzt werden die Stellenmärkte durch eine Firmensuche nach den "Top-Arbeitgebern der Region", Firmenprofile sowie einen Community- und Informationsbereich rund um Wissenswertes zur jeweiligen Region.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Regio-Jobanzeiger GmbH & Co. KG
Welfenstraße 22
81541 München
Telefon: +49 (800) 4161411
http://www.regio-jobanzeiger.de

Ansprechpartner:
Natalie Schneider
PR & Marketing Manager
Telefon: +49 (89) 4161411-682
Fax: +49 (89) 4161411-890
E-Mail: n.schneider@regio-jobanzeiger.de
Christina Nachbauer
Telefon: +49 (89) 4161411-657
Fax: +49 (89) 4161411-890
E-Mail: c.nachbauer@regio-jobanzeiger.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel