Die CSM – Verordnungen stellen ganz neue Herausforderungen an die Führung von Eisenbahnverkehrsunternehmen dar. Zur Bewältigung dieser Anforderungen ist es wichtig, ihre konkrete Bedeutung bezogen auf die Merkmale eines Eisenbahnverkehrsunternehmens zu bewerten. So erhalten die Teilnehmer Zugang zu den für Eisenbahnverkehrsunternehmen spezifischen Bedeutungen der Verordnung 352/2009/EG ersetzt durch 402/2013/EU (Risikobewertung und Gefährdungsmanagement bei Änderungen),Verordnung 1158/2010/EU (Sicherheitsmanagement) und Verordnung 1078/2012/EU (Monitoring), deren Wechselwirkung und Hinweise zur Umsetzung in der Praxis.

Die EU-Gesetzgeber haben im April 2004 die Richtlinie 2004/49/EG über die Eisenbahnsicherheit angenommen. Damit fördert die EU die europaweite Harmonisierung des Sicherheitsgrades und der Regulierung im Eisenbahnbereich.

Eisenbahnunternehmer, Eisenbahnbetriebsleiter und Qualitätsmanager für das Sicherheits- und Risikomanagement in Eisenbahnverkehrsunternehmen werden zur Weiterbildung "Eisenbahnsicherheits- und Risikomanagement" am 9.-10. Oktober 2017 in München erwartet. Die Agenda setzt sich aus folgenden Themenblöcken zusammen: Eisenbahn-Sicherheitsrichtlinie 2004/49/EG und 2008/110/EG, Richtlinie 2008/110/EG, Verordnung 352/2009/EG ersetzt durch 402/2013/EU – Risikobewertung und Gefährdungsmanagement bei Änderungen, Verordnung 1158/2010/EU – Sicherheitsmanagementsystem (SMS) und Risikomanagement verfahrensgemäß gemäß Verordnung 402/2013/EU
Verordnung 1078/2012/EU.

Am 23.-24. November referiert Herr Berthold Overbeck im HDT Essen zum Thema
Risikomanagement bei der Instandhaltung von Eisenbahnfahrzeugen. Hier geht es um Rechte und Pflichten von Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) und für die Instandhaltung zuständige Stellen. (Entity in Charge of Maintenance – ECM) .

Die Teilnhemrn lerne, die detaillierten Sicherheitsmaßnahmen und deren Herleitung, Umsetzung, Überprüfung und Fortentwicklung in der Instandhaltung gemäß der Methodik des Risikomanagements durchzuführen.

Details und Anmeldung:
Information finden Sie hinter den angegebenen Links. Nähere Informationen auch beim Haus der Technik e.V. unter Tel. 030/39493411 (Frau Dipl.-Ing.-Päd. Heike Cramer-Jekosch), Fax 030/39493437 oder unter:
www.hdt-eisenbahn.de

Über den Haus der Technik e.V.
Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Haus der Technik e.V.
Hollestrasse 1
45127 Essen
Telefon: +49 (201) 1803-1
Telefax: +49 (201) 1803-269
http://www.hdt.de

Ansprechpartner:
Heike Cramer-Jekosch
Zweigstellenleiterin
Telefon: +49 (30) 39493411
Fax: +49 (30) 39493437
E-Mail: h.cramer-jekosch@hdt-essen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.