Die Eventus eG (Stuttgart) ist insolvent. Das Amtsgericht Stuttgart hat deshalb am 15. September 2017 einen vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. In Anbetracht der Tatsache, dass auch Betrugsvorwürfe im Raum stehen, sollten Anleger schnellstens ihre Ansprüche prüfen, so der Deutsche Finanzmarktschutz e. V. (DFMS).

Unverhofft kommt die Nachricht über den Insolvenzantrag der Eventus eG sicher nicht. Eine Stellungnahme des Unternehmens vom 22. August 2017 ließ bereits finanzielle Probleme erahnen. Demnach gäbe es Anhaltspunkte, die auf ein pflichtwidriges Verhalten des Vorstandsvorsitzenden und der Aufsichtsratsvorsitzenden hindeuten. Wenig später fielen auch die Begriffe „dubiose Geschäfte“ und „veruntreute Gelder“.

Der DFMS-Geschäftsführer H. Heinze (www.finanzmarktschutz.de): „Mit der Eröffnung des vorläufigen Insolvenzverfahrens kann jetzt kein Vermögen mehr verschoben werden. Es stellt sich jedoch auch die Frage, wie viel Geld überhaupt noch vorhanden ist. Anleger müssen vermutlich mit hohen Verlusten rechnen. Anstatt ihre Hoffnungen nur an das Insolvenzverfahren zu knüpfen, sollten sie prüfen lassen, welche Optionen ihnen darüber hinaus zustehen.“

Eine Möglichkeit Verluste auszugleichen könnte der Arrest bieten, den Eventus laut Stellungnahme beim Landgericht Stuttgart erwirkt hat. Zudem sind die Vertragsunterlagen und die Umstände der Anlagenberatung näher unter die Lupe zu nehmen. Sind diese fehlerbehaftet, könnten sich daraus Schadensersatzansprüche ergeben. Die Vereinsanwälte des DFMS helfen sehr gern mit einer kostenfreien Erstberatung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutscher Finanzmarktschutz e.V.
Georgenmauer 1 a
06618 Naumburg
Telefon: +49 (3445) 6773162
Telefax: +49 (3445) 6773163
https://finanzmarktschutz.de/

Ansprechpartner:
Hilmar Heinze
Geschäftsführer
Telefon: +49 (3445) 6773162
Fax: +49 (721) 6773163
E-Mail: info@finanzmarktschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.