Die Managementberatung UNITY hat in ihrer Studienreihe „OPPORTUNITY – Fakten für Entscheider“ eine neue Ausgabe zur „Digitalisierung der Produktentstehung“ veröffentlicht. Am Beispiel der Automobilindustrie erläutern die Autoren zunächst, mit welchen konkreten Herausforderungen die Unternehmen in der Produktentstehung aktuell zu kämpfen haben – von der Beherrschung zunehmender Komplexität bis hin zur notwendigen durchgängigen Datenvernetzung. „Ursächlich für die anstehenden Veränderungen sind Megatrends, wie Digitalisierung und Vernetzung, denen sich kein Unternehmen auf Dauer entziehen kann“, erklärt Dr.-Ing. Daniel Steffen, Partner bei UNITY und Mitautor der Publikation.

Anschließend werden sechs zentrale Hebel vorgestellt, mit denen diesen Herausforderungen begegnet werden kann. Dazu gehören die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, Agilität in den Entwicklungsprozessen sowie die Einführung des Digitalen Zwillings.

„Auch Model-Based Systems Engineering ist einer der zentralen Enabler einer zukunftsrobusten Produktentwicklung. Denn die wachsende Zahl an Funktionen in den Fahrzeugen und die zunehmende Funktionsvernetzung über die Domänen Mechanik, Elektronik und Software steigern die Komplexität der Fahrzeugentwicklung enorm. Ein zentrales Systemmodell ist daher Voraussetzung für eine effektive Entwicklung“, erläutert Mitautor Sven-Olaf Schulze, Senior Experte bei UNITY und Vorsitzender der deutschen Gesellschaft für Systems Engineering.

Die OPPORTUNITY „Digitalisierung der Produktentstehung – Die Automobilindustrie im Umbruch“ kann kostenlos unter www.unity.de/… angefordert werden.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

UNITY AG
Lindberghring 1
33142 Büren
Telefon: +49 (2955) 743-0
Telefax: +49 (2955) 743-299
http://www.unity.de

Ansprechpartner:
Matthias Schwarzenberg
Leiter Marketing & Kommunikation
Telefon: +49 (2955) 743-216
Fax: +49 (2955) 743-299
E-Mail: matthias.schwarzenberg@unity.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.