Mit ihrem neuen Forschungsbericht gibt die Hochschule Kaiserslautern Einblicke in ausgewählte Forschungsthemen und stellt Beispiele gelungener Transferaktivitäten vor. Durch Starkregen ausgelöste Überflutungen führen immer wieder zu erheblichen Schäden und entwickeln sich zu einem großen Problem für die Kommunen. Ein Projekt aus dem Bauingenieurwesen widmet sich dem Starkregenrisikomanagement in der kommunalen Praxis. In einem anderen Projekt wurde ein sogenanntes Eistribometer aufgebaut, mit dem sich die Reibung zwischen Skibelag und Eisoberfläche messen lässt. Ziel war die Erhöhung der Absprunggeschwindigkeit bei Sprungskiern. Ein weiteres Projekt nimmt eines der dringendsten Zukunftsprobleme, die Ernährung der Weltbevölkerung, in den Fokus. Neu entwickelte Photobioreaktoren, die mit Mikroorganismen arbeiten, könnten bisherige Agrarsysteme bald ablösen.

Die Hochschule Kaiserslautern versteht sich als moderne Hochschule für angewandte Wissenschaften und Gestaltung, die Vielfalt lebt, Menschen vernetzt und auf ihrem Bildungsweg begleitet. Mehr als 6000 Studierende aus 80 Nationen und etwa 160 Professorinnen und Professoren lernen, lehren und forschen in fünf Fachbereichen an den Studienorten Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken. Das Studienangebot umfasst rund 50 innovative Bachelor- Master- und Weiterbildungsstudiengänge aus den Bereichen Technik,  Wirtschaft, Gestaltung, Gesundheit und Informatik. Diese Fachrichtungen spiegeln sich in der angewandten Forschung wider, die oft in Kooperation mit Unternehmen erfolgt. Die Hochschule steht hier besonders auch der lokalen Wirtschaft als Partnerin zur Verfügung. Basis für die Forschungsaktivitäten sind vier interdisziplinär aufgestellte Forschungsschwerpunkte, die im Bericht kurz vorgestellt werden.

„Wichtig sind uns die Integration aktueller Forschungsergebnisse in die Lehre und die frühzeitige Partizipation der Studierenden an der Forschung“, so Vizepräsident Karl-Herbert Schäfer in seinem Vorwort. Mehrere Beispiele studentischer Projekte zum Thema „Forschendes Lernen“ werden im Bericht vorgestellt. Eine multimediale Rauminstallation Zweibrücker Studentinnen und Studenten zum Thema „Reformation – Bildung für Alle“ war Teil des Kultursommer-Programmes Rheinland-Pfalz.

Freiraum und Impuls für Forschungs- und Transferaktivitäten der Hochschulprofessorinnen und -professoren bietet das Forschungsfreisemester. Vier Professoren aus der Architektur, der Innenarchitektur und der Betriebswirtschaft berichten über ihre Aktivitäten im Freisemester.

Mehr zu den Forschungsprojekten im Forschungsbericht unter
https://www.hs-kl.de/hochschule/referate/forschung-und-projektkoordination/serviceangebote/forschungsberichte/

Ein gedrucktes Exemplar kann beim Referat Forschung und Projektkoordination angefordert werden. Der aktuelle Bericht entstand in bewährter Kooperation mit dem WIKOMmedia Verlag.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Kaiserslautern
Schoenstraße 11
67659 Kaiserslautern
Telefon: +49 (631) 3724-0
Telefax: +49 (631) 3724-2105
http://www.fh-Kl.de

Ansprechpartner:
Elvira Grub
Pressearbeit
Telefon: +49 (631) 3724-2163
Fax: +49 (631) 3724-2334
E-Mail: presse@hs-kl.de
Dr. Susanne Schohl
Leitung Referat Forschung und Projektkoordination
Telefon: +49 (631) 3724-2159
E-Mail: susanne.schohl@hs-kl.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.