Weit über ein Drittel aller Europäer leiden an Allergien. Bad Füssing im Herzen des Bayerischen Golf- und Thermenlands bietet Allergikern künftige eine unbeschwerte Auszeit für ihr überreiztes Immunsystem. Die renommierte ECARF Stiftung hat das Heilbad als besonders "allergikerfreundlichen Kurort" zertifiziert.

Europas meistbesuchtes Thermalbad an der bayerisch-oberösterreichischen Grenze bietet seinen Gästen auch eine mit weniger Allergenen belastete Urlaubswelt. Bereits 2016 wurde Europas meistbesuchter Kurort im Rahmen der Tourismus-Initiative "Gesundes Bayern" vom Bayerischen Heilbäderverband als allergikerfreundlicher Kurort ausgezeichnet.

Die Anforderungen zur Verleihung des Prädikats von ECARF (European Centre for Allergy Research Foundation) sind hoch. In den zertifizierten Urlaubsorten müssen mindestens zehn Prozent der vorhandenen Gästebetten für Allergiker geeignet sein. Selbst hypoallergene Wasch- und Putzmittel sind Vorschrift. Restaurants müssen  allergenfreie Mahlzeiten servieren und dazu über ein umfassendes Allergenmanagement verfügen.

2018 geplant: eine "Allergen reduzierte" Allee
Voraussetzung zur Zertifizierung durch ECARF ist auch das Vorhandensein von allergikerfreundlichen Einkaufsmöglichkeiten, Supermärkten, Hotels, Restaurants und Gaststätten. Mittlerweile wird in Bad Füssing selbst bei der Bepflanzung des preisgekrönten Kurparks auf für Allergiker verträgliche Blumensorten geachtet.
2018 will die Gemeinde auch Birken als Alleebäume durch die für Allergiker unproblematischen Gleditschien ersetzen, einer Laubbaumart aus der Familie der Hülsenfrüchtler mit gefiederten kleinen Blättern.

Die beim Allergiezentrum der Berliner Charité angesiedelte Fachgesellschaft ECARF verleiht ihr Gütesiegel an Produkte, Unternehmen und Reiseziele, die das Leben von Allergikern nachweislich erleichtern oder verbessern. Maßstab hierfür sind jeweils wissenschaftlich gesicherte Kriterien.

Mit seiner besonderen Ausrichtung auf Gäste mit Allergien reagiert Bad Füssing auf eine wachsende Nachfrage. "Durch die Erfüllung der ECARF-Zertifizierungskriterien können und wollen wir die Lebensqualität für Menschen im Urlaub verbessern", sagt Bad Füssings Kurdirektor Rudolf Weinberger. "Die Gäste sollen in unseren Thermen nicht nur ihre Gelenk- und Rückenprobleme "wegbaden", sondern während Zeit ihres Aufenthalts bei uns auch ihre Allergiebeschwerden vergessen", so der Kurdirektor.

Über Kur- & GästeService Bad Füssing

Bad Füssing ist mit knapp 2,4 Millionen Übernachtungen und über 1,3 Millionen Tagesgästen pro Jahr Europas übernachtungsstärkstes Heilbad. 85 Prozent der Gäste sind Stammgäste. Bad Füssing verwöhnt seine Besucher mit der größten Thermenlandschaft Europas: 100 Therapie-, Entspannungs- und Bewegungsbecken mit insgesamt 12.000 Quadratmetern Wasserfläche in den drei großen Thermen und in Hotels, Sanatorien und Kliniken. Das legendäre Bad Füssinger Thermalwasser, das mit bis zu 56 ºC in einmaliger Wirkstoff-Zusammensetzung aus 1.000 Metern Tiefe sprudelt, ist der Motor für die Erfolgsgeschichte des Kurortes. Bad Füssings Heilwasser enthält eine besondere Art von Sulfid-Schwefel mit starker Heilwirkung gegen Gelenkerkrankungen, Rheuma und Rückenprobleme.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kur- & GästeService Bad Füssing
Rathausstraße 8
94072 Bad Füssing
Telefon: +49 (8531) 975580
Telefax: +49 (8531) 21367
http://www.badfuessing.de

Ansprechpartner:
Kurverwaltung Bad Füssing
Telefon: +49 (8531) 9755-80
Fax: +49 (8531) 213-67
E-Mail: tourismus@badfuessing.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.