Anlässlich der Messe E-world 2018 haben die drei Unternehmen Power Plus Communications AG (PPC), IDS GmbH und GÖRLITZ AG eine CLS-Steuerungslösung operativ in Betrieb genommen, bei der die eingesetzte Steuerbox ACOS 730 mit der überlagerten Koordinierungs-Software erstmalig die aktuellen Vorgaben des FNN erfüllt. Die Lösung ist in die Smart-Meter-Test-PKI eingebunden und entspricht damit der Grundvoraussetzung für den produktiven Einsatz mit intelligenten Messsystemen (iMSys). Das Smart Meter Gateway (SMGW) als Kommunikationszentrale des iMSys dient hierbei der Datenverschlüsselung und -kommunikation. „Die Nutzung der sicheren iMSys-Infrastruktur ist künftig für energiewirtschaftlich notwendige Anwendungsfälle vorgesehen, insbesondere für das sichere Last- und Einspeisemanagement. Ziel hierbei ist es, ein koordiniertes Steuerungssystem zu etablieren, das einen automatisierten Datenaustausch mit Netzbetreibern und externen Marktteilnehmern ermöglicht,“ erklärt Jörg Schmidtke, Director Business Development der IDS-Gruppe.

Die Integration einer Steuerungsfunktion erfolgt dabei über die Controllable-Local-Systems (CLS)-Schnittstelle des SMGWs. Dieses sorgt für die sichere Übertragung von autorisierten Steuer- und Schaltbefehlen, die über eine Steuerbox an entsprechende Anlagen weitergeleitet werden. Auch Ingo Schönberg, Vorstandsvorsitzender von PPC, sieht großes Potential in der CLS-Schnittstelle: „Als Sicherheitsanker für die vernetzte Infrastruktur aus Zählern, Sensoren, Aktoren und Systemen sowie allen Marktteilnehmern ermöglicht unser interoperables SMGW die Implementierung von Schalt- und Steuerungsprozessen und gewährleistet, dass eine Steuerbox nicht von unberechtigten Dritten angesteuert werden kann.“

In einer Demo auf der diesjährigen E-world wurde das Aufspielen von Tarifmodellen in die Steuerbox sowie das Übersteuern des Tarifmodells durch Netzbetreiber, zur Umsetzung der Netzampel, gezeigt. Zeitnah werden auch Software-Updates der Steuerbox per Fernzugriff über das SMGW möglich sein. Ein weiterer Clou der Steuerbox ACOS 730: Sie kann bereits heute auf der Basis von Standardprotokollen zum Einsatz kommen und ist jederzeit über ein Update in die CLS-Umgebung migrierbar. „Die vorgestellte Lösung zeigt, dass auch heute schon durch interoperable Lösungen erhebliche Mehrwerte aus intelligenten Messsystemen gehoben werden können,“ betont Schmidtke. „Die auf der E-world geführten Gespräche zeigen deutlich, dass schon jetzt ein großer Bedarf für die Nutzung der CLS-Schnittstelle vorhanden ist.“

Über die IDS-Gruppe Holding GmbH

Die IDS-Gruppe ist ein Spezialist für IT- und Automatisierungslösungen für Smart Grid und Smart Metering für den deutschen und europäischen Markt der Ver- und Entsorgungswirtschaft, deren innovatives Produkt- und Dienstleitungsportfolio auf alle Aspekte des technischen Netzbetriebes, der geodatenbasierten Informationsverarbeitung und des Zählerwesens ausgerichtet ist. Zudem ist die IDS-Gruppe ein wesentlicher Lieferant von BOS-Leitsystemen. Mit mehr als 700 qualifizierten Mitarbeitern in den Bereichen Entwicklung, Vertrieb, Fertigung, Projektabwicklung und Administration erreichte die IDS-Gruppe im Jahr 2015 einen Konzernumsatz von ca. 105 Mio. Euro.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IDS-Gruppe Holding GmbH
Nobelstraße 18
76275 Ettlingen
Telefon: +49 (7243) 218 0
Telefax: +49 (7243) 218 100
http://www.ids-gruppe.de/

Ansprechpartner:
Eva-Maria Erler
Referentin Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7243) 218-202
Fax: +49 (7243) 218-100
E-Mail: eva-maria.erler@ids.de
Dr.-Ing. Ralf Thomas
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (7243) 218-743
Fax: +49 (7243) 218-100
E-Mail: ralf.thomas@ids-holding.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.