• Sparkasse Bremen behauptet ausgezeichnete Position beim Wettbewerb „Deutschlands beste Arbeitgeber 2018“
  • Platz 2 in der Region, Platz 1 in der Hansestadt
  • Bundesweit Platz 17 in der Kategorie „500 bis 2000 Mitarbeitende“
  • Einzige Sparkasse unter den Top 100

Die Sparkasse Bremen behauptet ihre Position als einer der besten Arbeitgeber in Deutschland. Das ist das Ergebnis des jährlichen Wettbewerbes „Deutschland beste Arbeitgeber“ des Institutes „Great Place to Work“.

Ausgezeichnet werden dabei Unternehmen, die ihren Mitarbeitern eine attraktive Unternehmenskultur bieten. Die Sparkasse Bremen stellte sich bereits zum siebten Mal dem Wettbewerb, in den ausschließlich Bewertungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einfließen. Rund 87 Prozent aller Beschäftigten beteiligten sich, 86 Prozent von ihnen – rund fünf Prozent mehr als im Vorjahr – fanden, die Sparkasse Bremen sei „alles in allem ein sehr guter Arbeitsplatz“.

Für das Gesamtergebnis bedeutet das: Die Sparkasse Bremen belegt bundesweit einen ausgezeichneten 17. Platz in der Kategorie Unternehmen mit 501 bis 2000 Mitarbeitern. Auf regionaler Ebene im Raum Niedersachsen-Bremen erreichte der führende Bremer Finanzdienstleister sogar Platz 2, im Land Bremen Platz 1.

„Auf die Spitzenplatzierung im Wettbewerb sind wir stolz. Die Umfragewerte zeigen, wo unsere Stärken liegen und an welchen Punkten wir arbeiten müssen – sie festigen aber auch unseren guten Ruf als verlässlicher, sicherer Arbeitgeber“, ergänzt Dr. Tim Nesemann, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. „Ein großer Dank gilt unseren engagierten und kompetenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie selbst tragen durch ihre innovativen Ideen und ihr Feedback dazu bei, dass das Unternehmen stetig besser wird – für unsere Geschäftspartner, Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeitenden“, erklärt Nesemann.

Die ausgezeichnete Position der Sparkasse Bremen hat für Personaldirektor Reinhard Lüllmann mehrere Gründe. „Wir haben uns unter anderem in den vergangenen Jahren zu einem Unternehmen entwickelt, in dem jeder seinen Beitrag für den Erfolg kennt“, meint er. Offenheit und Klarheit im Umgang miteinander würden dazu beigetragen, den Zusammenhalt zu stärken.

Zudem unterstütze die Sparkasse Bremen aktiv die Chancengleichheit von Männern und Frauen und fördere die Vereinbarkeit von Beruf und Familie im Fokus. Lüllmann: „Wir bieten Kinderbetreuung, flexible Arbeitszeiten und Jobsharing in Führungspositionen. Dadurch erleichtern wir es Frauen und Männern, berufliche und familiäre Angelegenheiten zu vereinen. Solche Angebote machen uns zu dem attraktiven Arbeitgeber in der Region“, resümiert der Personaldirektor.

Über den Wettbewerb

Das Institut Great Place to Work® ermittelt in einem jährlichen Wettbewerb die 100 besten Arbeitgeber Deutschlands. Das Institut befragt dazu jedes Jahr mehr als 100.000 Mitarbeitende aus Unternehmen aller Branchen und Größen.

In die Untersuchung fließen viele Faktoren ein: So beziehen die Beschäftigten in der anonymen Online-Befragung Stellung zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie beispielsweise

– Vertrauen in die Führungskräfte,
– Identifikation mit dem Unternehmen,
– berufliche Entwicklungsmöglichkeiten,
– Gesundheitsförderung und
– Work-Life-Balance.

Darüber bewertet der Wettbewerb die Qualität der Maßnahmen der Personalund Führungsarbeit im Unternehmen. Rund 740 Unternehmen stellten sich in 2018 dem Benchmarking zur Arbeitsplatzkultur und Arbeitgeberattraktivität, das seit 2002 jährlich durchgeführt wird. Die Sparkasse Bremen beteiligt sich seit 2011 kontinuierlich am Wettbewerb und nutzt diesen, um ihre Unternehmensund Führungskultur weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen zur Auszeichnung „Great Place to Work“ gibt es hier: www.greatplacetowork.de.

 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Die Sparkasse Bremen AG
Am Brill 1-3
28195 Bremen
Telefon: +49 (421) 179-0
Telefax: +49 (421) 179-3333
https://www.sparkasse-bremen.de

Ansprechpartner:
Elke Heussler
Referentin Presse und PR
Telefon: +49 (421) 179-3688
E-Mail: elke.heussler@sparkasse-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.