.
  • Wichtige Weichenstellungen führen zu einem erfolgreichen Jahr
  • Bruttobeitragseinnahmen deutlich auf 443,0 Millionen Euro gesteigert
  • Leistungen an Kunden mit 224,3 Millionen Euro geringer als im Vorjahr

Die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG verzeichnet ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017. Trotz herausfordernder Marktbedingungen konnte der Kölner Rechtsschutz-Versicherer seine Bruttobeitragseinnahmen erneut steigern – um 3,4 Prozent auf erfreuliche 443,0 Millionen Euro (Vorjahr: 428,6 Millionen Euro). Das Neugeschäftsergebnis lag mit 42,0 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahr (44,2 Millionen Euro). Das internationale Geschäft bleibt wichtig für ROLAND Rechtsschutz: 2017 stiegen die Bruttobeiträge in Österreich von 21,5 auf 21,8 Millionen Euro. In Italien erhöhten sich die Beiträge von 18,3 auf 20,8 Millionen Euro. Das geht aus dem aktuellen Geschäftsbericht für das Jahr 2017 hervor.

Leistungsfälle und -zahlungen gehen zurück

Die Zahl der gemeldeten Leistungsfälle im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft hat sich im Jahr 2017 auf 402.684 reduziert (Vorjahr: 416.694). Dies und der Rückgang der Zahlungen für Kumulschäden trugen dazu bei, dass die Leistungszahlungen insgesamt um 2,3 Prozent sanken – auf 224,3 Millionen Euro. Außerdem zeigen auch wichtige Weichenstellungen ihre Wirkung: „Wir haben mit unserem aktiven Leistungsmanagement deutliche Erfolge erzielt. Zudem haben wir durch ein effizientes Kostenmanagement auch die Verwaltungskosten erheblich reduziert“, sagt Rainer Brune, Vorstandsvorsitzender von ROLAND Rechtsschutz. Gleichzeitig wurden im Zuge des weiteren Substanzaufbaus im Berichtsjahr die Schadenrückstellungen, gemessen am Rückstellungs-Beitragsverhältnis, erheblich verstärkt.

Aufgrund des positiven Schaden- und Kostenverlaufs erhöhte sich das versicherungstechnische Ergebnis im Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr auf 1,6 Millionen Euro (Vorjahr: -5,8 Millionen Euro).

ROLAND-Gruppe: Schaden-Kosten-Quote unter 100 Prozent

Im ROLAND-Gruppenverbund verbesserte sich die Schaden-Kosten-Quote, also das Verhältnis der Aufwendungen für Versicherungsfälle zu den Beiträgen, um 2,8 Prozentpunkte auf 98,8 Prozent (Vorjahr: 101,6 Prozent). Erstmals liegen die Beitragseinnahmen und Umsatzerlöse im Gruppenverbund mit insgesamt 517,8 Millionen Euro über der 500-Millionen-Euro-Grenze.

Rainer Brune zieht ein positives Fazit: „Mehr denn je hat die gesamte Branche mit sich dynamisch verändernden Anforderungen zu kämpfen. In diesem Umfeld haben wir uns gut behauptet. Wie haben zudem viele wichtige Schritte eingeleitet, um erfolgreich auf die weiteren Veränderungen des Marktes reagieren zu können. Wir blicken positiv in die Zukunft!“

Den vollständigen Geschäftsbericht der ROLAND-Gruppe sowie den ebenfalls gerade erschienenen Bericht zur Solvenz- und Finanzlage (SFCR) finden Sie im Presse-Bereich unter: www.roland-gruppe.de.

Über die ROLAND-Gruppe

Die ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG ist ein Premium-Anbieter für Rechtsschutz mit 60 Jahren Erfahrung. Die Gesellschaft zählt mit Bruttobeitragseinnahmen in Höhe von 443,0 Millionen Euro im Jahr 2017 zu den wachstumsstärksten Anbietern der Branche. Mit einem Marktanteil von mehr als zehn Prozent gehört ROLAND zu den führenden deutschen Rechtsschutz-Versicherern. Zu dem Leistungsangebot des Rechtsschutz-Spezialisten zählen flexible Lösungen sowohl für Privat- als auch für Firmenkunden. Dank der modularen Produktstruktur können Kunden ihren Versicherungsschutz nach Bedarf zusammenstellen.

Mit nur einem Anruf bei ROLAND (0221 8277-500) erhalten Kunden die beste Lösung für jedes rechtliche Problem. ROLAND klärt im ersten Schritt den Versicherungsschutz und bietet unmittelbar die Möglichkeit, die individuelle Rechtslage von einem unabhängigen Rechtsanwalt einschätzen zu lassen. Außerdem stehen den Versicherten von der telefonischen Rechtsberatung über die außergerichtliche Streitbeilegung bis hin zur Empfehlung eines versierten (Fach-)Anwalts alle Wege zu ihrem Recht offen. Führt die erste Wahl nicht zum Erfolg, können Kunden jederzeit einen anderen Service in Anspruch nehmen.

Kurzprofil der ROLAND-Gruppe, Köln
Die Gesellschaften der ROLAND-Gruppe gehören zu den führenden Anbietern von Rechtsschutz-, Schutzbrief- und Assistance-Leistungen. Die Gruppe hat 1.418 Mitarbeiter und Bruttobeitragseinnahmen von 466,9 Millionen Euro sowie Umsatzerlöse von 50,9 Millionen Euro (Geschäftsjahr 2017).

Geschäftsbereiche:
ROLAND Rechtsschutz: 1957 gegründet; gehört heute zur Spitzengruppe deutscher Anbieter; in mehreren europäischen Ländern erfolgreich; Rechtsschutz-Lösungen für Privat-, Unternehmens- und Industriekunden
ROLAND Schutzbrief: führender deutscher Schutzbrief-Anbieter; innovative Schutzbrief-Konzepte für Versicherungen, Industrie und Handel
ROLAND Assistance: B2B-Dienstleistungskonzepte in den Geschäftsfeldern Mobilitätsdienstleistungen, Schadenmanagement und Kunden-Service

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ROLAND-Gruppe
Deutz-Kalker Straße 46
50679 Köln
Telefon: +49 (221) 8277-500
Telefax: +49 (221) 827717-460
http://www.roland-konzern.de

Ansprechpartner:
Dr. Jan Vaterrodt
Pressesprecher
Telefon: +49 (221) 8277-1590
Fax: +49 (221) 827717-1590
E-Mail: jan.vaterrodt@roland-rechtsschutz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.