Durchgängig verfügbare Daten vom Engineering bis zur Fertigung: in Zeiten von Industrie 4.0 ein Muss für erfolgreiche Unternehmen. Doch wie weit sind die Unternehmensprozesse im Engineering schon digitalisiert? Erstmals bietet Eplan seinen Kunden live auf der SPS IPC Drives in Nürnberg eine individuelle Prozessberatung. Zudem präsentiert der Lösungsanbieter gemeinsam mit seiner Schwestergesellschaft Cideon die neuesten Entwicklungen im Engineering – unter anderem die Eplan Plattform, Version 2.8 und die Cloud-Software Store Share View, deren neuer Name auf der Messe gelüftet wird. Gemeinsam mit Rittal werden zudem durchgängige Konzepte der integrierten Wertschöpfungskette vorgestellt.

„Ist Ihr Prozess bereits durchgängig digitalisiert?“ Diese Kernfrage in Bezug auf das Engineering stellt Lösungsanbieter Eplan seinen Kunden offensiv und bietet direkt auf der SPS IPC Drives 2018 in Nürnberg eine Prozessberatung an. Im Zentrum des Messestandes wurde ein Konzept-Bereich integriert, der ein echtes Highlight markiert: Unternehmen können vor Ort mit Experten von Eplan ihre Engineering-Prozesse beleuchten. In Form eines „Big Pictures“ erarbeiten die Berater gemeinsam mit dem Kunden die aktuelle Ist-Situation. Und zeigen erste Potenziale zur Optimierung der Engineering-Landschaft, ihren Prozessen und Datenflüssen auf, die Entscheider direkt mitnehmen können. Das Ergebnis sind wertvolle Lösungsansätze, welche die Abläufe der Automatisierungstechnik im Maschinen- und Anlagenbau nachhaltig besser machen. So wird der Messebesuch einmal mehr zum produktiven Wissenstransfer, der zukunftssichere Potenziale aufzeigt, die sich auszahlen.

Eplan Plattform, Version 2.8

Kurz vor Auslieferung präsentieren die Monheimer auch die neue Version 2.8 der Eplan Plattform. Anwender profitieren von Erweiterungen im Bereich Konfiguration, Bus-Daten und Roundtrip-Engineering mit dem TIA-Portal von Siemens. Die CAE-Lösung Eplan Electric P8 überrascht zudem mit einer komplett neuen Bedienoberfläche und einem integrierten Anwenderportal. Besucher der SPS IPC Drives dürfen in der Professional-Version von Eplan Pro Panel zahlreiche Möglichkeiten beim Tausch von platzierten Artikeln oder ganzen Schaltschrankgehäusen erwarten. Eine wahre Punktlandung stellt die automatisierte Migration TS8-basierter Projekte auf das neue Großschranksystem VX25 von Rittal dar.  

Integrated Value Chain: Anwendungsfall „Verdrahtung“

Am Beispiel einer Schaltschrank-Verdrahtung zeigen Rittal und Eplan, wie der Produktherstellungsprozess im Steuerungs- und Schaltanlagenbau durch Digitalisierung, Standardisierung und Automatisierung industrialisiert werden kann. Anschaulich präsentiert wird der Weg vom Schaltplan über die Planung der Verdrahtung in 3D, die automatische Fertigung der Einzeldrähte und schließlich der Installation und Prüfung. Damit lassen sich Produktivität und Qualität nachhaltig steigern. Dabei stellen die Unternehmen integrierte Lösungen entlang der Wertschöpfungskette vor: von der Bereitstellung digitaler Artikeldaten und Produkt-Konfiguratoren über den Engineering- und Arbeitsvorbereitungsprozess, in dem der digitale Zwilling des Schaltschranks entsteht, bis hin zur digital angebundenen Produktion. Highlight ist die Vorstellung des Wire Terminal WT von Rittal Automation Systems, ein neuer Drahtkonfektionierautomat zur vollautomatischen Drahtkonfektionierung von verschiedenen Aderquerschnitten. Ergänzend zeigen Rittal und Eplan die Leistungen ihres Value Chain Consultings rund um Produkte und Lösungen.

Bald verfügbar: Die neue Cloud-Software

Bereits zur Hannover Messe hatte die Software ihren ersten Auftritt: Store Share View – die erste Stufe des neuen Cloud-Konzepts von Eplan – wurde im April als Sneak Preview präsentiert. Zur diesjährigen SPS IPC Drives stellt Eplan die innovative Cloud-Software unter neuem Produktnamen vor. In wenigen Wochen ist die Lösung dann verfügbar: Mit Veröffentlichung der Eplan Plattform 2.8 können Anwender erstmals direkt in der Wolke Projekte ansehen, kommentieren und teilen. Nicht nur diese Funktionalität steigert die Chancen der Konnektivität und Kollaboration im Engineering erheblich: Store Share View markiert zugleich den ersten Meilenstein in Cloud-to-Cloud-Anbindungen, die Eplan am Beispiel neuer Anwendungsszenarien im Service präsentiert. Der Eplan Service & Maintenance Showcase verfolgt dieses Ziel: per Tablet das Prinzip des mechatronischen Engineerings erlebbar zu machen.

Für jeden das passende Programm

Interessante Veranstaltungen runden den Messeauftritt von Eplan und Cideon in Nürnberg ab. Mit dem Eplan Data Portal Brunch sind Komponentenhersteller am ersten Messetag zum Netzwerken eingeladen. Anwender kommen bei Workshops zum Thema Gebäudeautomation und zur Automatisierung im Engineering voll auf ihre Kosten – und das natürlich kostenfrei. Last but not least steht ein Vortrag zur Digitalen Zusammenarbeit 4.0 im Engineering am dritten Messetag auf dem Programm –  noch sind Plätze zur Anmeldung frei.

Mehr Infos unter:
www.eplan.de/sps

 

Eplan & Cideon auf der SPS IPC Drives
Halle 6, Stand 210

CIDEON

CIDEON berät und unterstützt Unternehmen dabei, Innovationen umzusetzen, Engineering Prozesse zu optimieren und so deren Leistungsfähigkeit, Kundennutzen und Unternehmenswert zu steigern. Dabei werden die verschiedenen Bereiche in der Konstruktionsabteilung betrachtet sowie die Verwaltung und Pflege von Produktdaten bis hin zur Integration in das Warenwirtschaftssystem. CIDEON ist Autodesk Platinum Partner im deutschsprachigen Raum, Partner von PROCAD, Platinum Build Partner der SAP SE und Softwarepartner der Dassault Systèmes. Mit rund 300 Mitarbeitern an 16 Standorten in DACH und in den USA gehört CIDEON zum Unternehmensverbund der Friedhelm Loh Group und vertritt dort mit dem Claim „CIDEON – efficient engineering“ die mechanische und mechatronische Kompetenz sowie das ERP/PLM-Integrations- und Engineering-Know-how.

Über die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG

Als einer der führenden Anbieter weltweit entwickelt EPLAN Software & Service CAx-, Konfigurations- sowie Mechatronik-Lösungen und berät Unternehmen in der Optimierung ihrer Engineering-Prozesse. Sowohl standardisierte als auch individuelle Schnittstellen zu ERP- und PLM/PDM-Systemen sichern Daten-durchgängigkeit in Produktentstehung, Auftragsbearbeitung und Fertigung. Konsequente Kundenorientierung, globaler Support und innovative Entwicklungs- und Schnittstellenkompetenz sind Erfolgsfaktoren im Engineering. Als Global Player unterstützt EPLAN weltweit über 51.000 Kunden mit mehr als 145.000 Installationen durch erstklassige Produktqualität und höchstmögli-che Effizienzsteigerungen.

EPLAN wurde 1984 gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Das Familienunternehmen ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die inhabergeführte Friedhelm Loh Group beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 2,5 Milliarden Euro. Zum zehnten Mal in Folge wurde die Unterneh-mensgruppe 2018 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 bereits zum dritten Mal zu den besten Ausbildungsbe-trieben gehört.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG
An der alten Ziegelei 2
40789 Monheim
Telefon: +49 (2173) 3964-0
Telefax: +49 (2173) 3964-25
http://www.eplan.de

Ansprechpartner:
Birgit Hagelschuer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2173) 3964-180
Fax: +49 (2173) 3964-163
E-Mail: hagelschuer.b@eplan.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.