Mit über 320.000 Gästeankünften war Bad Füssing 2018 der meistbesuchte Kurort in Bayern. "Das ist die höchste Zahl von Gästeanreisen in der Geschichte Bad Füssings", sagt Kurdirektor Rudolf Weinberger. Mit über 2,37 Millionen Übernachtungen war Bad Füssing 2018 – hinter München und Nürnberg, die vom hohen Geschäftsreiseanteil profitieren – auch das übernachtungsstärkste Reiseziel in Bayern. Zwei wichtige Gründe für den Erfolg sind nach Meinung des Kurdirektors die Wirkung des legendären Thermalwassers und der enorme Stammgäste-Anteil. 93 Prozent aller Bad Füssing-Besucher kommen nach dem Erstaufenthalt laut Studien immer wieder – ebenfalls ein Rekord in der deutschen Tourismus-Statistik.

Auch Ausländer entdecken mittlerweile in zunehmender Zahl die Reize des führenden deutschen Gesundheitsreisziels, dem vor genau 50 Jahren das Prädikat Bad verliehen wurde. Ihre Zahl stieg in den vergangenen zehn Jahren pro Jahr durchschnittlich um 12 Prozent, mit höchsten Zuwachsraten seit 2008. Aus dem benachbarten Österreich kommen 60 Prozent aller ausländischen Gäste. Die höchsten Zuwachsraten in der Länderstatistik verzeichneten in den letzten zehn Jahren Tschechien (+ 580 Prozent) und die Niederlande (+ 289 Prozent).

Insgesamt werden die drei Bad Füssinger Thermen mit der weitläufigsten Thermenlandschaft Europas jedes Jahr von 1,6 Millionen Übernachtungs- und Tagesgästen besucht.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kur- & GästeService Bad Füssing
Rathausstraße 8
94072 Bad Füssing
Telefon: +49 (8531) 975580
Telefax: +49 (8531) 21367
http://www.badfuessing.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.