„Was werden wir gemeinsam verbessern, um weiterhin erfolgreich zu sein?“, war der einleitende Gedanke, mit dem Peter Wegener, Leiter Quick Reifendiscount (GDHS), die Tagungsteilnehmer der Quick-Gruppe Anfang Februar in Frankfurt am Main begrüßte. „Mit einem optimierten Pricing-Tool, einem verbesserten Customer Flow im Shop und der Weiterentwicklung des Online-Terminplaners greifen die ersten Maßnahmen 2019 für ein erfolgreiches Geschäftsjahr“, so Wegener. Weiter betonte er, wie wichtig die Vorsorge und Vollmacht zur Unternehmenssicherung vor allem für selbstständige Unternehmer sei und riet den versammelten Partnern, sich rechtzeitig mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Nach einem Rückblick auf das vergangene, insgesamt als gut bewertete Geschäftsjahr skizzierte Wegener anhand einzelner Entwicklungsschritte der letzten Jahre, zu denen das bereits 2015 eingeführte Direct Marketing ebenso gehört wie der 2017 in den Onlineshop integrierte Komplettradkonfigurator oder die 2018 eingeführte Quick All-Season-Card, die permanente Systemoptimierung und Weiterentwicklung des GDHS-Channels. Eine hervorragende Möglichkeit und Chance, um auch weiterhin erfolgreich im Reifenhandel zu arbeiten, sieht Wegener besonders im Service. „Die Preis-Aggressivität in unserem Markt wird weiter steigen“, analysierte auch Goran Zubanovic, Geschäftsführer bei den GD Handelssystemen, die augenblickliche Wettbewerbssituation der Branche. Die unmittelbare Nähe zum Markt, gutes Personal und die Überlegenheit im Service seien die entscheidenden Vorteile, die es jetzt zu nutzen gilt, um sich durch eine persönliche Note im eigenen Betrieb von der Masse abzuheben, so Zubanovic weiter.

Nach einem Überblick über den „Marketing-Fahrplan 2019“ und die für die kommenden Monate geplanten Aktionen von Benjamin Karmainski, Operations Manager Quick, gehörte das Rednerpult Marvin Wild, Manager E-Commerce & Tuning bei den GD Handelssystemen. „Der E-Commerce-Anteil im Sell-out ist in der Quick-Gruppe sehr hoch und fährt gute Umsätze und Erträge ein“, so Wild, für den die erhöhte Kundenerreichbarkeit zu jeder Zeit und an jedem Ort der entscheidende Vorteil des Online-Geschäfts ist. Daher heißt das Ziel ganz klar, die gute Position im Onlinehandel weiter auszubauen. Neuigkeiten aus den Themenbereichen Warenwirtschaft und Pricing gab es im Vortrag von Michael Weitz, Manager Purchasing Retail (GDHS) und Marco Drouvé, Business Analyst Marketing und verantwortlich für den Bereich Pricing bei den GD Handelssystemen. Sowohl im Einkauf als auch im Pricing gibt es Veränderungen, die dabei helfen, den Partnern die einzelnen Prozesse noch transparenter und dadurch nachvollziehbarer zu machen. Die neue Kampagne „Go Goodyear! Start something great today“ stellten Claus Christian Schramm, Sales Director Consumer Tires Reifenhandel Deutschland bei der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH (GDTG), und Carsten Pick, Key Account Manager (GDTG), den Tagungsteilnehmern vor.

Der Bedarf an Spezialreifen aus dem SUV- und LLkw-Segment wächst weiter, so Helmut Pesch, Geschäftsführer der Einkaufsorganisation FRI der GDHS-Partner, bevor er die Tagungsteilnehmer über die Herausforderungen und Maßnahmen für 2019 informierte. Eine Preiserhöhung sei nicht in Sicht, vielmehr zeichne sich eine Tendenz des weiteren Preisverfalls ab. Als insgesamt schwierig beurteilte Pesch die zunehmende Kleinmengenbestellung. Insgesamt zufrieden zeigte sich Pesch in seiner Beurteilung des Alufelgen-Bereichs, in dem das Sortiment weiter ausgebaut werden soll. Mit der Pakettracking- und Expresslieferfunktion sind auf der FRI Bestellplattform weitere Systemverbesserungen für die GDHS-Partner so gut wie fertig.

Verschiedene Dialogrunden boten die Gelegenheit zum direkten Austausch

Am zweiten Tagungstag folgten erstmals Dialogrunden zu Themen und Fragen, die die Quick-Partner im Vorfeld der Veranstaltung einreichen konnten. In kleinere Gruppen aufgeteilt durchliefen die Tagungsteilnehmer im Rotationssystem insgesamt vier Runden. Die Arbeitstitel der einzelnen Dialogrunden lauteten: „Goodyear Support und Pricing“, „Goodyear, VMI und Logistik“, „tiresoft 3 – Entwicklung und Zukunft“ und „Quick Zukunft 2025“. Der für das Frühjahr geplante Releasewechsel in tiresoft 3, der Warenwirtschaft aus dem Hause GDHS, war ebenso Thema wie die Probleme Fachkräftemangel und Mitarbeitermotivation. Das Dialogkonzept kam bei den Teilnehmern sehr gut an und viele nutzten die Gelegenheit, in kleiner Runde die sie bewegenden Themen anzusprechen und zu diskutieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GD Handelssysteme GmbH
Xantener Str. 105
50733 Köln
Telefon: +49 (221) 97666-295
http://www.gdhs.de

Ansprechpartner:
Anne Reck
2016
Telefon: +49 (221) 97666-246
Fax: +49 (221) 97666-576
E-Mail: anne.reck@gdhs.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.