Der kanadische Edelmetallexplorer TerraX Minerals (ISIN: CA88103X1087 / TSX-V: TXR) hat 1.579 m Probenahmen aus 16.000 m Bohrkernen rekonstruiert, die aus dem Kernhof der ‚Giant Mine‘ stammen. Zudem flossen in die Untersuchungen noch fünf eigene Bohrungen mit ein, die hochgradige Ergebnisse von 5,06 g/t Gold (Au), 2,74 g/t Au, 1,65 g/t Au, 0,99 g/t Au und 0,96 g/t Au lieferten. Obendrein fand man auch noch Hinweise auf eine Goldmineralisierung in der Zielzone ‚Barney Deformation Corridor‘ (‚BDC‘), entlang der nördlichen Erweiterung der Struktur, in der sich die ‚Giant Mine‘ befindet.

Bei der historischen Probenahme dieser Bohrlöcher aus den 1960er Jahren wurden die hochwertigen Quarzadern vorzugsweise durch Entfernen der gesamten Kernstücke entnommen. TerraX hat den Kern entlang der Ränder dieser Quarzadern unmittelbar neben den Lücken, die von den Originalproben übriggeblieben sind, von 50 m bis 425 m Tiefe geologisch erfasst und beprobt. Aufgrund der historischen Ganzkern-Probennahmemethode kann TerraX die berichteten historischen Assays nicht überprüfen. Allerdings zeigt der angrenzende Kern, der beprobt wurde, eine signifikante Goldmineralisierung innerhalb der Scherzonen.

Dabei stellen diese Ergebnisse gerade einmal 200 m Streichlänge entlang der 4 km langen mineralisierten Verformungszone dar, in der die ‚GKP‘-Mine, welche sich in der Nähe von TerraX seiner ‚Giant‘-Mine befand, lokalisiert ist.

David Suda, Präsident und CEO von TerraX sagte:„Die Ergebnisse der historischen Kernanalysen haben zu einem entscheidenden Moment in der Entwicklung von TerraX – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298857 – nämlich zu einem potenziell bedeutenden Goldfund geführt. Die Untersuchungsergebnisse deuten darauf hin, dass Goldstrukturen, die von ‚Giant‘ südlich des TerraX-Geländes abgebaut wurden, 4 km nördlich von unserem ‚BDC‘-Ziel liegen. Die Ergebnisse untermauern Daten, die den ‚BDC‘ zu einem Top-Bohrziel gemacht haben und liefern wichtige technische Erkenntnisse für die zukünftige Bohrausrichtung im Trend.“

Allerdings sei der Lochabstand noch zu groß, um die Kontinuität der Mineralisierung zu bestätigen und die Mineralisierung aus diesem Kernrelogging könne sich auf separaten Oberflächen befinden, wobei aber vier Bohrlöcher goldhaltige Scheren durchschnitten hätten.

Nun wolle man Oberflächenarbeiten zur Weiterentwicklung von Zielen entlang dieser goldhaltigen Strukturen innerhalb des größeren Zielgebiets ‚Barney Deformation Corridor‘ durchführen, erklärte Executive Chairman Joe Campbell. Die wichtigste Botschaft laute aber, dass der Kern in Kombination mit den historischen Beschreibungen der Aderung überzeugende Beweise dafür liefere, dass es potenziell 4 km Streichverlängerung auf die ‚Claims’ von TerraX geben könnte.

22 Millionen CAD frisches Kapital für Bluestone

Der angehende Rohstoffproduzent Bluestone Resources (ISIN: CA09626M3049 / TSX-V: BSR), der sich vorrangig auf die Weiterentwicklung seiner ‚Cerro Blanco‘-Gold- und ‚Mita‘-Geothermie-Projekte in Guatemala konzentriert, hat erfolgreich eine sehr große Finanzierungsrunde abgeschlossen.

So konnte das Unternehmen über ein Konsortium aus Konsortialbanken unter der Leitung von Cormark Securities Inc., Haywood Securities Inc., Canaccord Genuity Corp. GMP Securities L.P., Macquarie Capital Markets Canada Ltd., National Bank Financial Inc. und PI Financial Corp. alle 12.800.000 Einheiten der Gesellschaft zu einem Preis von 1,25 CAD pro Einheit sowie die Mehrzuteilung von 5.141.321 Einheiten für einen gesamt Bruttoerlös von insgesamt 22.426.651 CAD am Markt anbringen.

Dabei besteht jede begebene Einheit aus einer Stammaktie der Gesellschaft – https://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=298837 – sowie einem halben ‚Warrant‘. Jeder ganze ‚Warrant‘ berechtigt den Inhaber zum Erwerb einer weiteren Stammaktie zum Preis von 1,65 CAD. Die neu emittierten Aktien unterliegen einer Haltefrist bis zum 20. Juli 2019.

Das Unternehmen plant, den Nettoerlös aus dem Angebot für die Weiterentwicklung des Goldprojekts ‚Cerro Blanco’ des Unternehmens und für allgemeine Unternehmenszwecke zu verwenden. Die Provision der Konsortialbanken entspricht der Summe von 6,0 % des gesamten Bruttoerlöses, wobei sich allerdings die Provision der an Insider des Unternehmens ausgegebenen Aktien um 3 % verringerte.

Und die Insider kauften kräftig zu. Insgesamt 6.164.221 Einheiten gingen an die größten Aktionäre der Gesellschaft wie z.B. Zebra Holdings and Investments S.à.r.l, die 2.845.262 Aktien, CD Capital Natural Resources Fund III LP, die 1.320.000 Aktien und Lorito Holdings S.à.r.l, die 1.503.959 Aktien übernahmen. Damit halten die drei Großinvestoren Zebra 17.976.262, CD 11.986.333 und Lorito 9.501.959 Aktien, was 21,98 %, 14,65 % bzw. 11,62 % der ausgegebenen und ausstehenden Aktien entspricht.

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den "Webseiten", dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte "third parties") bezahlt. Zu den "third parties" zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten "third parties" mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte "Small Caps") und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.
Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wieder und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Die Ausgangssprache (in der Regel Englisch), in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle, autorisierte und rechtsgültige Version. Diese Übersetzung wird zur besseren Verständigung mitgeliefert. Die deutschsprachige Fassung kann gekürzt oder zusammengefasst sein. Es wird keine Verantwortung oder Haftung: für den Inhalt, für die Richtigkeit, der Angemessenheit oder der Genauigkeit dieser Übersetzung übernommen. Aus Sicht des Übersetzers stellt die Meldung keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung dar!

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Swiss Resource Capital AG
Poststrasse 1
CH9100 Herisau
Telefon: +41 (71) 354-8501
Telefax: +41 (71) 560-4271
http://www.resource-capital.ch

Ansprechpartner:
Jörg Schulte
E-Mail: info@js-research.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.