Gleich gegen vier Mitbewerber durchgesetzt hat sich der polnische Ableger der Logistische Informationssysteme AG (LIS) im Rahmen einer Ausschreibung der Paul Schockemöhle Logistics Polska (PSLP). Das international tätige Transportunternehmen des ehemaligen deutschen Springreiters war bereits seit mehreren Monaten auf der Suche nach einer neuen Transport Management Software (TMS) und entschied sich nach einem ausgiebigen Vergleich für WinSped. Ausschlaggebend für die Wahl des LIS-Systems waren insbesondere die Vertrautheit des Entwicklers mit den Anforderungen des polnischen Marktes sowie die Mehrsprachigkeit der Software.

„WinSped wird bereits seit vielen Jahren verkauft und wurde kontinuierlich den Veränderungen im Einsatzumfeld und den Bedürfnissen der Spediteure angepasst“, berichtet Damian Szampera, Vorstandsmitglied der Paul Schockemöhle Logistics Polska, der polnischen Zeitschrift Transport Manager. Durch das Engagement auf dem polnischen Markt und die Niederlassung in Pszczyna kennt sich LIS mit den örtlichen Spezifikationen bestens aus. So stellen unter anderem das in der polnischen Transportbranche neu eingeführte Dateiformat Single File Control (.jpk) oder das lokale Steuersystem keine Herausforderung für die Software dar.

Auch wegen seiner Mehrsprachigkeit entschied sich PSLP für WinSped. „Während unsere alte TMS nur Deutsch unterstützte, können wir nun Dokumente, Frachtbriefe oder Aufträge in verschiedenen europäischen Sprachen ausdrucken und unseren Kunden Berichte in ihrer Muttersprache zukommen lassen“, erklärt Szampera. „Zudem stellte jedes neue Dokument, das aufgrund rechtlicher Änderungen in Polen notwendig wurde, unseren ehemaligen Software-Anbieter vor Probleme.“

Der knappe Zeitplan für die Implementierung sah während des Systemwechsels keine Übergangszeit vor, während der beide Programme parallel genutzt wurden. LIS-Senior-Projektberater Łukasz Guldziński, der das Projekt begleitete, spricht von einer reibungslosen Umstellung: „Die Implementierung der WinSped-Software war von Anfang an zeitlich präzise geplant und verlief entsprechend des geplanten Budgets und der vorgesehenen Schulungstage.“ Dabei versorgte der deutsche Software-Entwickler PSLP wöchentlich mit einem aktualisierten Projektzeitplan, sodass die am Prozess beteiligten Mitarbeiter stets auf dem neuesten Stand waren. Eine konstante Beratung der Abteilungen sowie eine individuelle, kontrollierte Konfiguration des Systems waren laut Guldziński die Schlüsselfaktoren für den erfolgreichen und pünktlichen Software-Launch am 1. Januar 2019.

Über die LIS AG

Die Branchensoftware der LIS AG, allen voran das heutige Flaggschiff WinSped, ist ein Logistik Management System. Dabei handelt es sich um eine modular aufgebaute Lösung für die speditionelle Disposition und Auftragsabwicklung im Sammelladungs- und Ladungsverkehr. Zu den Modulen gehören unter anderem eine Sendungsverfolgung, eine Speditionskostenrechnung und eine Ladehilfsmittelverwaltung. Als Server unterstützt die 32 Bit-Client/Server-Anwendung die Systeme Windows NT sowie verschiedene UNIX-Systeme. WinSped arbeitet mit einer breiten Palette von Datenbanksystemen zusammen. Darüber hinaus kann die Software per Standardschnittstelle zu allen führenden Telematik-Systemen Telematik-Daten in Echtzeit darstellen und für interne automatische Status-Änderungen verwenden.Zur WinSped-Produktfamilie gehören auch die Programme ATLIS, WebSped und WinSped-XP. WinSped-XP ist die ASP-Version (Application Service Provider) von WinSped; und WebSped macht beide Anwendungen Internet-Fähig. Via Internet wird die Sendungserfassung und -verfolgung sowie die Statuserfassung und der Datenaustausch möglich. ATLIS übernimmt alle für den Zoll wichtigen Daten aus WinSped und generiert die benötigten Nachrichten

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LIS AG
Hansaring 27
48268 Greven
Telefon: +49 (2571) 92901
Telefax: +49 (2571) 929260
http://www.lis.eu

Ansprechpartner:
Jens Könning
Telefon: +49 (251) 625561132
Manuel Nakunst
Telefon: +49 (251) 62556114
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.