Die Biofrontera AG (ISIN: DE0006046113) ("Biofrontera" oder das "Unternehmen"), ein internationales biopharmazeutisches Unternehmen, bietet morgen eine Telefonkonferenz an, um detaillierter über die Übernahme von Cutanea Life Sciences, Inc. ("Cutanea") zu berichten.

Wie heute bekannt gegeben, hat Biofrontera 100% der Anteile an der Cutanea erworben, ein auf Dermatologie spezialisiertes pharmazeutisches US-Unternehmen, das bisher zu 100% von Maruho Co., Ltd., Japan ("Maruho") gehalten wurde. Diese Transaktion soll die US-Marktpräsenz von Biofrontera stärken. Sie ermöglicht, effektiver im Wettbewerb zu bestehen, indem die Produkte und das Fachwissen von Cutanea Biofronteras bestehendes Kerngeschäft ergänzen.

"Für uns ist dies eine fantastische Möglichkeit und ein mutiger Schritt in die Zukunft", sagt Hermann Lübbert, CEO von Biofrontera. "Wir freuen uns, das Produktportfolio und die Expertise von Cutanea mit dem erfolgreichen US-Vertriebsteam von Biofrontera zu kombinieren. Wir glauben, dass die Transaktion das Wachstum unseres Geschäfts in den USA ergänzt und beschleunigen wird. Erst kürzlich haben wir den Beginn der nächsten Projektphase der Entwicklungspartnerschaft für Marken-Generika mit Maruho bekanntgegeben, sowie unseren gemeinsamen Plan, die Zulassung für Ameluz(R) auf Akne auszudehnen. Diese würde Maruho im Zusammenhang mit einer Lizenz zur Vermarktung von Ameluz(R) in Asien und Ozeanien finanzieren".

Diese Vereinbarungen zeigen deutlich, dass Maruho Biofrontera als einen kompetenten Partner mit einer hervorragenden Expertise in klinischer Entwicklung, Zulassung von Medikamenten sowie beim Aufbau einer US-Vertriebsinfrastruktur wahrnimmt.

"Wir haben eine langjährige, vertrauensvolle Beziehung zu Biofrontera in Europa, insbesondere auch als ein langjähriger Ankeraktionär", sagt Koichi Takagi, Präsident und CEO von Maruho. "Biofrontera Inc. verfügt bereits über eine erfolgreich etablierte US-Vertriebsorganisation, und wir erwarten, dass Biofrontera von Cutaneas Vertriebs- und Marketingexpertise, Marktkenntnis sowie Know-how profitieren wird. Wir sind zuversichtlich, dass sich diese kombinierte Vertriebsdynamik und das Umsatzwachstum von XepiTM und AKTIPAK(R) fortsetzen und beschleunigen wird."

Highlights der Transaktion:

Maruho wird einen Betrag von bis zu 7,3 Millionen US-Dollar als Start-up-Finanzierung für die neu gestalteten Geschäftsaktivitäten von Cutanea bereitstellen ("Start-up Costs").

– Biofrontera erwirbt Cutanea für einen initialen Kaufpreis von 1,00 US-Dollar. Ein Kaufpreis in Höhe der tatsächlich gezahlten Start-up Costs ist bis 2023 an Maruho zu zahlen. Danach werden die Gewinne aus dem Verkauf der Cutanea-Produkte bis 2030 zu gleichen Teilen zwischen Maruho und Biofrontera aufgeteilt.

– Rechte an Cutaneas existierenden Forschungs- und Entwicklungsprogrammen, die ursprünglich bei Maruho begonnen wurden, verbleiben bei Maruho. Rechte an anderen Forschungs- und Entwicklungsprogrammen von Cutanea werden innerhalb der Übergangsphase an Maruho übertragen.

– Maruho hat sich ferner bereit erklärt, alle laufenden Kosten zu übernehmen, die in den ersten drei Monaten nach Abschluss der Transaktion anfallen können. Maruho wird Biofrontera und Cutanea ferner von allen Verbindlichkeiten freistellen, die sich auf den Zeitraum vor dem Vertragsabschluss beziehen oder daraus resultieren.

– Die Integration von zwei bereits auf dem US-Markt eingeführten FDA-zugelassenen Produkten und die Möglichkeit, weiteres Know-how aus Cutanea zu integrieren, soll Biofronteras Marktposition stärken und als zusätzliche Plattform für organisches Wachstum dienen. Die neuen Produkte ergänzen das Kerngeschäft und adressieren ähnliche Kunden im Bereich der Dermatologie.

– Biofrontera erwartet, dass diese Akquisition damit einen weiteren großen Schritt auf dem Weg zu einem Specialty-Pharmaunternehmen mit breiterem Produktportfolio in der Dermatologie in den USA darstellt.

Wie bereits letzte Woche angekündigt (siehe Pressemitteilung vom 19. März 2019), hat Biofrontera darüber hinaus mit Maruho einen Vertrag über den Start der zweiten Phase einer gemeinsamen Entwicklungskooperation für Marken-Generika unterzeichnet. Biofrontera wird darin präklinische Aspekte der Nanoemulsionsformulierung eines der vier in der ersten Projektphase getesteten Wirkstoffe untersuchen.

Darüber hinaus befinden sich Biofrontera und Maruho in Verhandlungen über eine mögliche Indikationserweiterung von Ameluz(R) auf Akne. Die Unternehmen diskutieren auch eine Lizenz für Maruho zur Vermarktung von Ameluz(R) in Asien und Ozeanien. Maruho würde zunächst alle Entwicklungskosten für die Erweiterung der Indikation auf Akne übernehmen, die teilweise zurückgezahlt werden können, falls die Lizenzverhandlungen nicht erfolgreich sein sollten. Biofrontera wäre für die Durchführung, der für die Zulassung in den USA erforderlichen klinischen Studien, verantwortlich.

Maruho hält ca. 20% der Anteile an der Biofrontera AG.

Details zu Telefonkonferenzen:
Telefonkonferenzen für Aktionäre und interessierte Investoren finden am Dienstag, den 26. März 2019 zu folgenden Zeiten statt:

In Deutsch, 12:00 Uhr MEZ
Einwahlnummer Deutschland: +49 (0)69 201744220
Conference code: 24761264#

In Englisch, 14:00 Uhr MEZ (9:00 Uhr ET)
Einwahlnummer USA: +1 8774230830
Einwahlnummer UK: +44 2030092470
Conference code: 10779355#

Bitte wählen Sie sich bereits 5 Minuten vor dem Beginn der Telefonkonferenz ein, um einen pünktlichen Start zu ermöglichen.

Zukunftsgerichtete Aussagen
Bestimmte Aussagen in dieser Pressemitteilung sind zukunftsgerichtet im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 in Bezug auf das öffentliche Angebot und die beabsichtigte Verwendung der Erlöse aus dem Angebot. Diese Aussagen beinhalten, sind aber nicht beschränkt auf Aussagen über unsere Erwartung, dass die Übernahme von Cutanea unsere Marktpräsenz in den USA stärken und es uns ermöglichen wird, effektiver auf dem US-amerikanischen Dermatologiemarkt zu konkurrieren, unsere Überzeugung, dass die Transaktion das Wachstum unseres Geschäfts in den USA ergänzen und beschleunigen wird, Erwartungen in Bezug auf zukünftige Steigerungen unserer Verkaufskapazitäten, unsere Erwartung, dass die Integration der Expertise von Cutanea unsere Marktposition stärken und als zusätzliche Plattform für organisches Wachstum dienen kann, und unsere Überzeugung, dass die Übernahme einen wichtigen Schritt hin zu einem breiteren spezialisierten Pharmaunternehmen in der Dermatologie in den USA darstellt. Solche zukunftsgerichteten Aussagen können durch die Verwendung von zukunftsgerichteten Wörtern wie "erwarten", "glauben", "prognostizieren", "schätzen" und "beabsichtigen" identifiziert werden. Solche zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den derzeit geäußerten Annahmen und Schätzungen des Managements der Biofrontera AG, die in gutem Glauben und nach ihrer Einschätzung angemessen zum Ausdruck kommen. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Leistung oder die Errungenschaften des Unternehmens oder die Branchenergebnisse wesentlich von den Ergebnissen, die Finanzlage, die Leistung oder die Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit enthalten sind. Zu diesen Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren gehören unsere Fähigkeit, die Aktivitäten und Mitarbeiter von Cutanea erfolgreich in das bestehende Geschäft von Biofrontera zu integrieren, die Fähigkeit, erwartete Wachstumsraten und Synergien zu realisieren, die Leistung und Aufrechterhaltung wichtiger Geschäftsbeziehungen von Cutanea sowie andere Faktoren, die in unserem bei der SEC eingereichten Jahresbericht auf Formular 20-F, einschließlich des Abschnitts "Risikofaktoren", und in zukünftigen Berichten bei der SEC dargelegt sind. Angesichts dieser Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren werden potenzielle Investoren darauf hingewiesen, sich nicht zu sehr auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung oder Überarbeitung von zukunftsgerichteten Aussagen.

Über die Biofrontera AG

Die Biofrontera AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das auf die Entwicklung und den Vertrieb dermatologischer Medikamente und medizinischer Kosmetika spezialisiert ist.

Das Leverkusener Unternehmen mit weltweit rund 150 Mitarbeitern entwickelt und vertreibt innovative Produkte zur Heilung, zum Schutz und zur Pflege der Haut. Zu den wichtigsten Produkten gehört Ameluz(R), ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Behandlung von hellem Hautkrebs und dessen Vorstufen. Ameluz(R) wird seit 2012 in der EU und seit Mai 2016 in den USA vermarktet. Darüber hinaus vertreibt das Unternehmen die Dermokosmetikserie Belixos(R), eine Spezialpflege für geschädigte oder erkrankte Haut. Biofrontera ist das erste deutsche Gründer-geführte pharmazeutische Unternehmen, das eine zentralisierte europäische und eine US-Zulassung für ein selbst entwickeltes Medikament erhalten hat. Die Biofrontera-Gruppe wurde 1997 vom heutigen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. Hermann Lübbert gegründet und ist an der Frankfurter Börse (Prime Standard) und an der US-amerikanischen NASDAQ gelistet.

www.biofrontera.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Biofrontera AG
Hemmelrather Weg 201
51377 Leverkusen
Telefon: +49 (214) 87632-0
Telefax: +49 (214) 87632-90
http://www.biofrontera.com

Ansprechpartner:
Susanne Rizzo
Ansprechpartner für Journalisten
Telefon: +49 (89) 30905189-24
E-Mail: susanne.rizzo@instinctif.com
Thomas Schaffer
Finanzvorstand
Telefon: +49 (214) 87632-0
Fax: +49 (214) 87632-90
E-Mail: t.schaffer@biofrontera.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.