Seit 1. Mai 2019 ist Klaus Eisold neuer Geschäftsführer der Graduate School Rhein-Neckar gGbmH, die in enger Zusammenarbeit mit der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen und Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar berufsbegleitende Master-Studiengänge, Zertifikate, Seminare und Inhouse-Schulungen anbietet. Diplom-Ökonom Klaus Eisold übernahm die Amtsgeschäfte aus den Händen der langjährigen GSRN-Geschäftsführerin Petra Höhn, die die Graduate School acht Jahre erfolgreich geleitet hat und sich nun auf eigenen Wunsch neuen Aufgaben stellt. Prof. Dr. Peter Mudra, Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen, dankte als Gesellschafter der Graduate School Petra Höhn für die langjährige gute Zusammenarbeit: „Frau Höhn hat die Graduate School seit 2007 als Programm-Managerin und Marketingfachfrau, ab 2011 dann als Geschäftsführerin fast von Anfang an begleitet und entscheidend zu ihrem Erfolg beigetragen. Die Graduate School ist heute in der Metropolregion Rhein-Neckar eine etablierte und geschätzte Einrichtung der wissenschaftlichen Weiterbildung“. Mudra wünschte Frau Höhn alles Gute und zeigte sich erfreut über die Zusammenarbeit mit dem neuen Geschäftsführer: „Klaus Eisold hat umfangreiche Erfahrungen im wissenschaftlichen wie auch im hochschulpolitischen Umfeld und ist in der Hochschule in Ludwigshafen wie in der Metropolregion Rhein-Neckar bestens vernetzt. Darüber hinaus bringt er langjährige Erfahrungen in der Industrie mit. Damit ist er für diese neue Aufgabe bestens gerüstet.“

Klaus Eisold startete nach seinem Studium 1990 in der Personalentwicklung der Firma Rockwool seine berufliche Karriere. Ab 2000 war er am KIT in verschiedenen Positionen tätig, u.a. als Fakultätsgeschäftsführer und Personalleiter. Seit 2010 ist Eisold an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen aktiv: von 2010 bis 2019 als Kanzler der Hochschule, seit März 2019 als Präsidiumsbeauftragter für Bildungskooperationen. In seiner neuen Position will Eisold zunächst das Portfolio der GSRN erweitern und neue Studiengänge etablieren. Auch strukturell sind Neurungen geplant: „Es ist mir ein Anliegen, die Weiterbildungsaktivitäten der Hochschule in der Graduate School zu bündeln und den Studierenden ideale Bedingungen für ihr Weiterbildungsstudium im Bereich MBA oder Master zu bieten“, sagte Eisold. „Hierfür möchte ich meine Erfahrungen und auch mein Netzwerk nutzen und in die GSRN erfolgreich einbringen“, so Eisold weiter.

Zur Graduate School Rhein-Neckar: berufsbegleitend studieren in der Metropolregion Rhein-Neckar
Die GSRN bietet, in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen berufsbegleitende Master-Studiengänge, Zertifikate, Seminare und Inhouse-Schulungen an. Dabei arbeitet die Weiterbildungseinrichtung eng mit führenden Unternehmen der Metropolregion Rhein-Neckar zusammen. Ziel ist, Fachkräften und Unternehmen bedarfsgerechte und praxisnahe Weiterbildung zu ermöglichen. Durch den modularen Aufbau und die Kombination von Präsenz- und Online-Veranstaltungen bieten die Weiterbildungsmöglichkeiten an der GSRN gerade Berufstätigen und Menschen mit familiären Aufgaben eine hohe Flexibilität. Die MBA-Studiengänge, Zertifikate und Seminare sind berufsbegleitend konzipiert und richten sich an Fach- und Führungskräfte. Alle Angebote sind akkreditiert und staatlich anerkannt.

Nähere Infos unter www.gsrn.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Ludwigshafen am Rhein
Ernst-Boehe-Str.4
67059 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 5203-0
Telefax: +49 (621) 5203111
http://www.hs-lu.de/

Ansprechpartner:
Dr. Elena Wassmann
Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (621) 5203-253
E-Mail: elena.wassmann@hs-lu.de
Klaus Eisold
Graduate School Rhein-Neckar (GSRN)
Telefon: +49 (621) 5203-142
Fax: +49 (621) 5957280-29
E-Mail: klaus.eisold@gsrn.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.