Brände mit Lithiumbatterien gelten als problematisch und risikobehaftet. Eine vorzügliche Lösung ist hier die DryCloud-Systemtechnik, die nunmehr auch weitgehend autark und mobil für temporär erforderliche Einsätze angeboten werden kann. Dadurch kann der Aufwand für die Feuerwehren erheblich gesenkt und ein hohes Maß an Sicherheit erreicht werden.

Jetzt bestätigt das Nordhäuser Unternehmen Envites Energy auch flexibel und mobil einsetzbare Lösungen, die je nach Kundenwunsch eingesetzt werden können. Mit der DryCloud Technologie, einem hocheffizienten Brandunterdrückungssystem. Akkubrände, besonders mit Lithiumbatterien gelten als problembehaftet und schwierig zu löschen. Mit DryCloud hat Envites Energy seit Jahren Lösungen vorgeschlagen, die sich am Markt einen guten Namen gemacht haben. So existieren auch international schon Lösungen in Containern, die ganze Elektroautobrände vergleichsweise gefahrloser und effizient unterdrücken können. Aber auch die Halle eines großen OEM zur Produktion von HV Li-Ionen Batteriespeichern für die Elektromobilität in Norddeutschland konnte mit Partnern bereits umgesetzt werden. Der Markt fordert aber auch temporär und substitutiv nutzbare Systeme, etwa beim Testen von Entwicklungsmustern oder in der Zuverlässigkeitsprüfung. „Hier gehen wir einen neuen Weg, der Kunde kann jetzt aus mindestens drei Optionen auswählen, welche mobile Lösung DryCloud zur Akkubrandunterdrückung er auswählt. Bereits für einen überraschend überschaubaren Betrag und unter moderaten Systemgesamtkosten werden Lösungen von Envites Energy modular angeboten“, so Tim Schäfer, ein Sprecher von Envites Energy aus Nordhausen.

Damit können viele Fälle erschlossen werden, die sonst eher risikobehaftet sind. Auch bei der leichten Elektromobilität (LEV) sowie der Lagerung/Beförderung von diesen Gefahrgütern (UN 3480 Lithium-Ionen-Batterien). DryCloud: automatisch oder auch händisch auslösbar. Jedenfalls kann wertvolle Infrastruktur und explizit die Umwelt auch entlastet werden. Denn es fallen vergleichsweise viel weniger Löschabfälle an, die eh nicht ins Grundwasser gehören und zur Entsorgung aufgegeben werden müssen.

Envites Energy arbeitet dazu auch auftragsbezogen derzeit an smarten Systemen, die automatisch und intelligent Ihren Einsatz finden oder auch an einer Lösung zur Bergung von verunfallten Elektroautos (BEV, Hybrid, 42V, Plug-in). Hier kann DryCloud einen wichtigen Beitrag zu mehr Akzeptanz leisten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Envites Energy Gesellschaft für Umwelttechnik und Energiesysteme mbH
Kohnsteinbrücke 12
99734 Nordhausen
Telefon: +49 (36331) 3270-0
Telefax: +49 (36331) 3270-2
http://www.envites.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel