Im Rahmen der Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0 des Landes Rheinland-Pfalz findet an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen am 13. Februar 2020 die 2. Fachtagung Gesundheitsförderung & Prävention in der Pflege statt. Von 09.30 bis 17.15 Uhr widmet sich die Tagung in der Aula der Hochschule (A-Geb., EG) erneut dem Thema „Stärkung der psychischen Gesundheit“, dieses Mal aus ganz praktischer Perspektive. Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Grußwort der Staatssekretärs Dr. Alexander Wilhelm vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz.

Die Tagung ist kostenfrei und richtet sich an Pflegende sowie die interessierte Öffentlichkeit. Um Anmeldung bis 7. Februar 2020 unter https://www.veranstaltungen.hwg-lu.de/event/ wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Unter der Leitfrage „Kultur der Gesundheit und Sicherheit im Pflegeberuf – Pflege wirkt!“ widmet sich die 2. Fachtagung Gesundheitsförderung & Prävention in der Pflege am Donnerstag, dem 13. Februar 2020, nach dem großen Erfolg im letzten Jahr erneut aus unterschiedlichen Perspektiven ganztägig dem Schwerpunkt „Stärkung der psychischen Gesundheit in den Pflegeberufen“. Dabei werden u.a. die Themen Gewaltprävention in der Psychiatrie und in der Pflege, wertschätzende Unternehmenskultur, Konfliktbewältigung, Berufsordnung als Unterstützung im Praxisalltag oder Pflegeethik, Professionalität und Wertschätzung als Bausteine guter Pflegepraxis vorgestellt und gemeinsam mit den Tagungsgästen diskutiert.

„Mit dieser 2. Fachtagung greifen wir die Themen, die den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmern 2019 besonders am Herzen lagen, vertiefend auf und geben ganz konkrete Beispiele zur Umsetzung in ihre jeweilige Praxis. Es ist uns wichtig den Pflegenden zu zeigen: Wir haben Ihr Anliegen verstanden!“, erläutert Organisatorin Andrea Kuhn vom Forschungsnetzwerk Gesundheit der Hochschule das Tagungskonzept.

Ziel der im Rahmen der Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0 des Landes Rheinland-Pfalz stattfindenden Tagungsreihe ist es, Pflegende aus der Praxis, der Wissenschaft, dem Management, der Lehre und der Ausbildung ins Gespräch zu bringen und gemeinsam Innovationen zum Wohl der Pflegenden wie der Menschen mit Pflegebedarf anzustoßen. Die gesellschaftliche Relevanz des Themas nimmt auch Staatssekretär Dr. Alexander Wilhelm vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium in seinem Grußwort in den Blick: „Attraktive Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen setzen ein gesundes und gesundheitsförderliches Arbeitsumfeld voraus. Es ist sehr wichtig, dass es gelingt, das Potenzial an unterstützenden Möglichkeiten, das wir im Land haben, abzurufen und zielgerichtet im Umgang mit Belastungen in der Pflegearbeit einzusetzen. Mit der Fachkräfte- und Qualifizierungsinitiative Pflege 2.0 sind wir hier gemeinsam mit den Partnerinnen und Partnern im Handlungsfeld ‚Gesundheit und Arbeitsfähigkeit der Beschäftigten erhalten und stärken‘ auf einem guten Weg“.

Kooperationspartner sind dabei neben der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen die Unfallkasse Rheinland-Pfalz (UK RLP), die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und steht allen Interessierten offen. Um Anmeldung bis 7. Februar 2020 unter https://www.veranstaltungen.hwg-lu.de/event/ wird aus organisatorischen Gründen gebeten.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen
Ernst-Boehe-Str.4
67059 Ludwigshafen
Telefon: +49 (621) 5203-0
Telefax: +49 (621) 5203111
https://www.hwg-lu.de

Ansprechpartner:
Andrea Kuhn
Koordinatorin Forschungsnetzwerk Gesundheit Präsident
Telefon: +49 (621) 5203-244
E-Mail: andrea.kuhn@hwg-lu.de
Dr. Elena Wassmann
Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (621) 5203-253
E-Mail: Elena.Wassmann@hwg-lu.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel