Zur ersten Fortbildung des Jahres 2020 laden die Kreisärzteschaft Göppingen und das Klinikum Christophsbad herzlich ein. Herausragende Referenten berichten über Diagnostik und Therapie der sensiblen Polyneuropathie, das Ersthelfer-Projekt des Landkreises Göppingen, die Behandlung chronischer Schlafstörungen und Lernerfolgskontrolle. Besonders informativ und kurzweilig verspricht die Podiumsdiskussion zum Thema „Kann man Demenz durch frühe Lifestyle-Veränderungen vermeiden? Spielen Medikamente eine wesentliche Rolle?“ mit Dr. med. Karsten Henkel, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie im Klinikum Christophsbad, Dr. med. Karin Rüter-Becker, Oberärztin der Klinik für Kardiologie und Internistische Gefäßmedizin der Alb-Fils-Kliniken und Prof. Dr. med. Nenad Vasić, Ärztlicher Direktor des Christophsbads, zu werden. Das Update der Kreisärzteschaft startet am Mittwoch, dem 12. Februar 2020, um 18.00 Uhr im Herrensaal (Haus 11) des Klinikums Christophsbad in der Faurndauer Str. 6-28. Die Veranstaltung ist mit 4 Punkten zur Zertifizierung bei der Landesärztekammer eingereicht. 

Fortbildung: Update der Kreisärzteschaft

Mi, 12.02.2020, 18.00-20.45 Uhr, 4 CME-Punkte

Veranstaltungsort: Klinikum Christophsbad, Herrensaal (Haus 11), Faurndauer Str. 6-28, 73033 Göppingen 

Programm 

18:00   Aktuelles aus der Kreisärzteschaft (Dr. Frank Genske)

Moderation: Dr. Frank Genske, Facharzt für Innere Medizin

18:05   Diagnostik und Therapie der sensiblen Polyneuropathie (Prof. Dr. Norbert Sommer, Chefarzt der Klinik für Neurologie, Neurophysiologie, Frührehabilitation, Stroke Unit und Schlafmedizin im Klinikum Christophsbad)

18:45   Ersthelfer-Projekt Landkreis Göppingen (Prof. Dr. Fischer)

19:10   Pause

Moderation: Dr. Klaus-Dieter Hanel, ehem. Chefarzt für Nephrologie, Hochdruckkrankheiten, Dialyse und der Internistischen Intensivmedizin der Alb-Fils-Kliniken

19:35   Behandlung chronischer Schlafstörungen (Prof. Dr. Nenad Vasic, Ärztlicher Direktor des Klinikums Christophsbad und Chefarzt der Klinik für Psychiatrie)

20:10   Lernerfolgskontrolle (Dr. Klaus-Dieter Hanel)

20:25   Podiumsdiskussion – Moderation Dr. Klaus-Dieter Hanel

Kann man Demenz durch frühe Lifestyle-Veränderungen vermeiden? Spielen Medikamente eine wesentliche Rolle? (Dr. med. Karsten Henkel, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie im Klinikum Christophsbad – Dr. med. Karin Rüter-Becker, Oberärztin der Klinik für Kardiologie und Internistische Gefäßmedizin der Alb-Fils-Kliniken – Prof. Dr. Vasic)

20:45   Ende

Die Veranstaltung ist mit 4 Punkten zur Zertifizierung bei der LÄK eingereicht

Über die Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG

Das Klinikum Christophsbad in Göppingen ist ein modernes Akutplankrankenhaus für Neurologie einschließlich re-gionaler Stroke Unit, Frührehabilitation und Schlaflabor, für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und für Kinder- und Jugendpsychiatrie mit einer über 167-jährigen Tradition. Es besteht, zusammen mit der geriatrischen Rehabilitationsklinik in Göppingen und der orthopädischen Rehaklinik Bad Boll, aus 8 Kliniken mit ambulanten, teil- und vollstationären Bereichen.

Angegliedert an das Klinikum ist das Christophsheim, ein spezialisiertes Wohnheim für psychisch sowie neurologisch kranke Erwachsene. Die vier Standorte des Unternehmens befinden sich in Göppingen, Geislingen, Bad Boll sowie mit der Privat-Patienten-Klinik, dem Zentrum für psychische Gesundheit MentaCare, in Stuttgart. Die spezialisierte Klinikgruppe und das Christophsheim bilden mit rund 1.050 Betten/Plätzen das Dach für rund 1.650 Mitarbeiter. Das Unternehmen ist nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) zertifiziert.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Dr. Ute Kühlmann
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: ute.kuehlmann@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel