Nach Angaben der RICS Deutschland sind die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Assetklasse Wohnen zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht absehbar und auch von der Länge der Krise abhängig. Im Vergleich zu anderen Immobilienanlagen werden sie jedoch vergleichsweise gering ausfallen.

Sabine Georgi, Country Managerin der RICS Deutschland: „Die Turbulenzen an den Börsen, sowie die zu anderen Assetklassen vergleichsweise sichereren Mieteinnahmen machen Wohnimmobilien gerade für institutionelle Investoren besonders in Krisenzeiten eher interessant. Überdies werden die Finanzierungszinsen niedrig bleiben. Daraus speiste sich im Wesentlichen der Preisanstieg der letzten Jahre.“ 

Martin Eberhardt FRICS, Vorstandsvorsitzender der RICS Deutschland: „Entscheidend wird dabei sein, in welchem Ausmaß sich die Bonität der Mieter eintrübt, und wie die Politik in Richtung Rettungsschirm der Arbeitsplätze umgehen wird. Wir erwarten kurzfristig eher kein Szenario, dass flächendeckend Menschen ihre Miete nicht bezahlen werden können, da der Staat viel tun wird, dieses zu verhindern.“

Bei der Vermietung von Wohnungen verteilt sich das Risiko für Investoren zudem auf eine hohe Anzahl an Einzelmietverträgen mit privaten Haushalten. Das sich daraus ergebende Mietaufkommen wird sich daher nicht dramatisch reduzieren. „Die Erfahrungen in der Finanzkrise haben uns gelehrt, dass die Fluktuation gering blieb – anwachsende Leerstände sind damit nicht zu erwarten“, führt Georgi aus.  

Die RICS geht davon aus, dass in den nächsten Wochen bei Privatkunden allerdings mit einem spürbaren Rückgang der Verkäufe und Neuvermietungen zu rechnen ist, was Auswirkungen auf die Projektentwicklungslandschaft haben wird.

Eberhardt resümiert: „Da Wohnen ein zentrales Element unseres Lebens ist und damit schlicht und ergreifend auch die vier Wände und das Dach über dem Kopf, stufen wir die Assetklasse Wohnen letztendlich als sehr robust ein. Überdies ist sich die Branche ihrer sozialen Verantwortung sehr bewusst und wird im Falle eines Falles einvernehmlich nach Lösungen suchen.“

Über RICS Deutschland

Die RICS wurde 1868 in Großbritannien gegründet und erhielt 1881 die königliche Charter. Heute ist sie eine weltweit tätige Berufsorganisation, die über 130.000 Immobilienexperten rund um den Globus repräsentiert. Die RICS steht für die professionelle Berufsausübung in sämtlichen Bereichen der Immobilienwirtschaft, über alle Nutzungsarten hinweg. Sie regelt und fördert den Berufsstand auf der Grundlage hoher fachlicher Standards und einer strengen Berufsethik. Die RICS in Deutschland, 1994 in Frankfurt am Main gegründet, nimmt eine führende Position in Kontinentaleuropa ein. Viele herausragende, engagierte Persönlichkeiten der hiesigen Immobilienwirtschaft zählen zu ihren rund 1.800 Mitgliedern. Mit einer Strategie, die die Stärken einer international renommierten Organisation in Einklang mit lokalen Markterfordernissen bringt, bildet der deutsche Nationalverband die Speerspitze des dynamischen Wachstums in der Region.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

RICS Deutschland
Junghofstraße 26
60311 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 650075-0
Telefax: +49 (69) 650075-19
http://www.rics.org/deutschland

Ansprechpartner:
Sabine Georgi
Leiterin Business Development & Politikberatung
Telefon: +49 (171) 93460-86
E-Mail: sgeorgi@rics.org
Martina Rozok
ROZOK Communication Consulting
Telefon: +49 (30) 4004468-1
Fax: +49 (30) 4004468-9
E-Mail: m@rozok.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel