Die Zulassung eines neuen Autos im Saarland ist derzeit ein Vabanquespiel und Spießrutenlaufen. „Es gibt keinerlei einheitliche Regelung für die Zulassungsstellen im Saarland, im Grunde macht jeder Landkreis, was er will“, sagte heute Armin Gehl, Geschäftsführer des Verbandes autoregion e.V. in Saarbrücken.

Besonders für die Automobilhändler, die seit dem 20. April, wieder ihren Verkauf geöffnet haben, sei das ein unhaltbarer und nicht hinnehmbarer Zustand. „Ein großer saarländischer Autohändler im Ostsaarland muss seit Wochen dreißig Fahrzeuge zulassen, kann es aber nicht. Er hat derzeit zwei Termine für die Zulassung erhalten, die restlichen Fahrzeuge stehen mit ungewisser Zukunft auf seinem Hof herum.“ Unterstelle man einen niedrigen Durchschnittsneufahrzeugpreis von 20.000 Euro, bedeute das ein Volumen von 600.000 Euro, das finanziert werden müsse, so Gehl. Denn der Kunde muss sein Fahrzeug ja erst bei Schlüssel- und Zulassungsübergabe bezahlen. „Das sind hohe Bestände vorfinanzierter Neuwagen, die Verkaufsräume und Standflächen der Händler füllen. Das ist totes Kapital als Klotz am Bein der Händler, die in der Regel mit hohem Fremdkapital arbeiten“ so Gehl.

„Hier muss umgehend Abhilfe für den Fahrzeughandel geschaffen werden, damit er seine Fahrzeuge auch dem Kunden zügig ausliefern kann. Der öffentliche Dienst muss diesen Service als Daseinsvorsorge auch in schwierigen Zeiten wie diesen aufrechterhalten, zumal Menschen auf ihr Neufahrzeug warten, die damit zur Arbeit fahren müssen“, so Gehl weiter.

Teils seien die Zulassungsstellen ganz geschlossen, teils arbeiten sie mit Terminvergabe und schleusen nur wenige Fahrzeuge während ihrer Öffnungszeiten durch. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der am Wochenanfang wieder langsam angelaufenen Fahrzeugproduktion in deutschen Werken (Mercedes, Volkswagen) müsse dieses Problem umgehend und unbürokratisch gelöst werden, fordert Gehl.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

autoregion e.V
Franz-Josef-Röder Straße 9
66119 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9520-596
Telefax: +49 (681) 9488861
http://www.autoregion.eu/de/impressum

Ansprechpartner:
Armin Gehl
Geschäftsführung
Telefon: +49 (681) 9520-596
Fax: +49 (681) 9488861
E-Mail: a.gehl@autoregion.eu
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel