„Emotet begleitet uns schon seit vielen Jahren. TA542, die Hackergruppe hinter dem Botnet, wird von Proofpoint seit 2014 beobachtet, als Berichte über seine besondere Payload – Emotet – auftauchten. Seitdem ist Emotet als eine der weltweit schlimmsten Cyberbedrohungen bekannt geworden. Was Emotet für Unternehmen besonders gefährlich macht, ist die Tatsache, dass diese Schadsoftware die primäre Basis für die zukünftige Verbreitung anderer Banking-Trojaner war. Zum jetzigen Zeitpunkt kann jeder Mainstream-Bankentrojaner zu verheerenden Ransomware-Angriffen führen. Das Kampagnenvolumen ist typischerweise groß, denn wir registrieren in der Regel Hunderttausende von E-Mails pro Tag, wenn Emotet aktiv ist.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es jedoch schwierig zu beurteilen, welche Auswirkungen die nun erfolgten Maßnahmen der Behörden langfristig haben werden. Strafverfolgungsmaßnahmen können – und haben in der Vergangenheit – unterschiedliche Auswirkungen auf die Technologie und die Betreiber dieser groß angelegten Botnetze gehabt. Wenn man bedenkt, dass es sich um eine Aktion gegen die Backend-Infrastruktur des Emotet-Botnets handelt, könnte dies wirklich das Ende bedeuten. Sofern darüber hinaus die Kriminellen hinter dem Botnetz festgenommen oder in anderer Weise gestört würden, könnte dies erhebliche Auswirkungen auf das Potenzial zukünftiger Operationen der Hacker haben. “

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Proofpoint
Oskar-von-Miller-Ring 20
80333 München
Telefon: +49 (179) 1279657
http://www.proofpoint.com/de

Ansprechpartner:
Linda Dahm
AxiCom GmbH
Telefon: +49 (89) 80090-818
E-Mail: linda.dahm@axicom.com.
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel