Eine defekte Leitung, ein kaputtes Rohr, eine überlaufende Badewanne – diese und vergleichbare Debakel passieren jeden Tag tausendfach in Deutschland. Pro Jahr summiert sich das auf rund eine Million Fälle von Wasserschäden. Die Kosten dafür gehen in die Milliarden. Bereits kleine Mengen auslaufender Flüssigkeit können fatale Folgen haben – für Wohnungen, Häuser und für den Geldbeutel.

Zweifellos sind Wasserschäden eines der größten und häufigsten Probleme mit denen ein Hauseigentümer und Vermieter kämpfen muss. Sei es durch eine übergelaufene Badewanne oder einen Rohrbruch, schnell hat sich das Wasser verbreitet und zieht in die Wände, sowie den Fußboden ein. Schimmel und weitere Probleme können als Folge auftreten und einen Vermieter in den finanziellen Ruin befördern.

Aktuelle Technologien des Berliner Unternehmens smartapart machen es möglich, das Problem gar nicht erst aufkommen zu lassen und im Notfall zu handeln, bevor es zu einem richtigen Schaden kommt.

Smartapart bietet Produkte an, die das Problem erkennen, die Mieter warnen und schließlich auch automatisch handeln. Das smartapart-Sortiment hält eine Vielzahl an Optionen bereit, die ohne Umbaumaßmaßnahmen leicht in Häusern und Wohnungen installiert werden können. Etwa Überflutungssensoren mit Temperaturmessung und Sirene sowie ein Wasserabsperrventil.

Dieses Wasserabsperrventil verhindert den größten Schaden. Sensoren detektieren ggf. eine erhöhte Bodenfeuchtigkeit oder eine Leckage und unterbrechen die Wasserzufuhr. Zeitliche Benachrichtigungs- bzw. Alarmierungsintervalle können individuell bestimmt werden. Über die Smartapart-HomeApp werden die Bewohner oder von ihnen benannte Personen – etwa der Hausmeister oder Familienangehörige – alarmiert und ggf. über die automatisch erfolgte Sperrung informiert. Regelmäßige Prüf- und Wartungsfahrten mit entsprechender Rückmeldung an den Vermieter oder Eigentümer gewährleisten, dass die Ventile im Falle einer Havarie voll funktionsfähig sind. 

Wie nahezu alle smartapart-Anwendungen können sämtliche Komponenten zum Schutz vor Wasserschäden, jederzeit auch in bereits vorhandene oder gänzlich andere Smarthome-Systeme, eingebunden werden. So wurden die entsprechenden smartapart-Lösungen etwa in den „Smart-Service-Butler“ des kommunalen Greifswalder Wohnungsbauunternehmens WVG integriert.

Smartapart Vertriebsleiter Ralf Hartmann: „Unsere smartapart-Technologien ermöglichen es den Bewohnern, volle Kontrolle über mögliche Probleme zu behalten und eine Gefahrensituation früh genug zu erkennen, um größere Schäden zu vermeiden.“

Mehr Informationen zum smartapart-Schutz vor Wasserschäden können unter https://smartapart.info/project/wasserabschaltung-bei-ueberlauf/ nachgelesen werden.

Über die casenio AG

smartapart ist eine Marke der casenio AG mit Hauptsitz in Berlin und bietet eine innovative Informations- und Kommunikationsplattform zur Unterstützung des digitalen Quartiersmanagements. Unsere Mission ist dabei die Schaffung eines neuen Standards, der die Sicherheit und den Komfort aller Bewohner durch die Nutzung sensorbasierter Technologien verbessert. Dabei setzen wir auf Synergien unterschiedlicher Anwendungen und Drittanbieterservices zur Schaffung neuer und individueller Lösungsansätze zum Vorteil aller Nutzer. Bereits seit dem Jahr 2014 stehen wir in engem Austausch mit Spezialisten der Branche und entwickeln unser Angebot entlang der aktuellen Bedürfnisse. Für weitere Informationen über smartapart besuchen Sie unsere Website (www.smartapart.info).

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

casenio AG
Kiefholzstraße 4
12435 Berlin
Telefon: +49 (30) 229088-550
Telefax: +49 (30) 229088-599
http://www.casenio.eu

Ansprechpartner:
Ralf Hartmann
Sales Manager
Telefon: + 49 30 229 088 550
E-Mail: r.hartmann@smartapart.info
Stephanie Vogel
Marketing Managerin
Telefon: + 49 30 229 088 550
E-Mail: s.vogel@smartapart.info
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel