LogMeIn, Inc., führender Anbieter von Cloud-basierten Lösungen wie GoTo, LastPass und Rescue, veröffentlicht heute Daten, die den Einfluss von Remote-Arbeit auf die Umwelt rund um den Globus quantifizieren. Durch die Verwendung von GoToMeeting und GoToWebinar trugen die Nutzer im ersten Jahr der Pandemie (April 2020-März 2021) dazu bei, schätzungsweise bis zu 63 Millionen Tonnen Treibhausgasemissionen einzusparen* – im Vergleich zum täglichen Pendeln oder der Teilnahme an Geschäftsreisen. Gemäß der U.S. Environmental Protection Agency entspricht diese Zahl der Einsparung von fast 13,8 Millionen Autos für ein Jahr, dem Energieverbrauch von 7,6 Millionen Haushalten für ein Jahr oder der Pflanzung von einer Milliarde Bäumen. 

Die Verringerung der Kohlenstoffemissionen durch Lösungen für Remote Work ist nur eine Möglichkeit, wie sich LogMeIn für globale Nachhaltigkeit einsetzt. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen in seinem Corporate Social Responsibility Programm auf umsetzbare Ziele hin, wie etwa das Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2030. Zudem hat LogMeIn selbst eine auf Remote-Arbeit ausgerichtete Strategie eingeführt, die den Mitarbeitern dauerhaft eine standortunabhängige Arbeit ermöglicht. Als Teil dieser Strategie erwirbt das Unternehmen zertifizierte Kohlenstoffkompensationen und Gutschriften für erneuerbare Energien (RECs), um 100 Prozent der unternehmenseigenen betrieblichen Emissionen im Jahr 2020 und darüber hinaus zu reduzieren. 

Während der Pandemie unterstreicht die verstärkte Nutzung der Produkte von LogMeIn den Beitrag des Unternehmens dazu, dass Kunden effektiv von zu Hause arbeiten und gleichzeitig die Emissionen erheblich reduzieren können. Zusätzlich zu den oben genannten Auswirkungen der GoTo UCC-Produkte wurde auch eine verstärkte Nutzung im gesamten Produktportfolio des Unternehmens festgestellt. Das umfasst auch die Fernzugriffs- und Supportprodukte wie LogMeIn Central, LogMeIn Pro und Rescue. 

„Auch wenn wir uns vorübergehend physisch entfernt haben, um COVID-19 unter Kontrolle zu bringen, verbindet uns die digitale Revolution enger denn je. Und das wird auch weiterhin bestehen bleiben.  Die Produkte von LogMeIn, wie zum Beispiel GoToMeeting und GoToWebinar, tragen dazu bei, diese Revolution der standortunabhängigen Arbeit zu ermöglichen. Die Auswirkungen dieser Produkte auf die Mitarbeiter, Kunden und Partner von LogMeIn zeigt weltweit, welchen Unterschied ein Technologieunternehmen machen kann, wenn es sich entscheidet, eine Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeitsbemühungen zu übernehmen", so Jim Boyle, CEO und Gründer von Sustainability Roundtable, Inc. – ein kostenpflichtiger Branchendienst, der LogMeIn bei seinen eigenen Nachhaltigkeitszielen unterstützt.

Auch wenn es weiterhin persönliche Meetings geben wird, wollen viele Unternehmen, darunter auch LogMeIn, die Anzahl der Geschäftsreisen und Pendelfahrten ihrer Mitarbeiter reduzieren. Diese Verlagerung in Richtung virtueller Interaktionen wird dazu beitragen, den Zeitaufwand, die Kosten und den CO2-Fußabdruck zu reduzieren. Remote-Work-Lösungen, wie die von LogMeIn, werden auch in Zukunft eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Geschäftskontinuität spielen und den Mitarbeitern mehr Flexibilität geben. Zudem helfen sie Unternehmen dabei, ihre eigenen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Selbst wenn eine Rückkehr ins Büro und Geschäftsreisen sicher sind, werden Unternehmen, die weiterhin Fernarbeit anbieten und Geschäftsreisen zugunsten virtueller Veranstaltungen und Meetings reduzieren, einen nachhaltigen Einfluss auf ihre eigenen Emissionsziele haben. 

„Das Jahr 2020 und Anfang 2021 waren für uns alle voller Herausforderungen. Als Unternehmen sind wir aber unheimlich stolz auf die Rolle, die wir bei der Unterstützung von Firmen in Bezug auf Remote-Arbeit einnehmen konnten", sagt Bill Wagner, Präsident und CEO von LogMeIn. „Durch den Einsatz unserer Produkte konnten Führungskräfte erkennen, dass flexibles Arbeiten etwas sein sollte, das noch lange nach der Pandemie weitergeht. Nicht nur, weil die Daten zeigen, dass Mitarbeiter genau das wollen, sondern auch, weil es unserer Umwelt helfen kann. Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten Themen bei LogMeIn. Auch wenn manche Beschränkungen allmählich aufgehoben werden und unsere neue Normalität im Laufe des Jahres Gestalt annimmt, nutzen wir und viele andere die Lehren aus dem vergangenen Jahr, um eine völlig neue Arbeitsweise einzuführen. Der Grundpfeiler ist dabei ein hybrider Ansatz in Bezug auf den Arbeitsort unserer Mitarbeiter. Indem wir Geschäftsreisen und Pendeln zugunsten virtueller Meetings und Veranstaltungen reduzieren, können wir die Welt um uns herum maßgeblich und nachhaltig beeinflussen."

Informationen wie LogMeIn Ihnen bei der Lösung Ihrer Work-from-anywhere- und Sicherheitsanforderungen helfen kann, finden Sie unter: www.logmein.com 

Über die LogMeIn Germany GmbH

Die Lösungen von LogMeIn erschließen das Potenzial moderner Arbeitskräfte. Sie ermöglichen es Millionen von Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, beste Arbeit zu leisten, wann immer und vor allem wo immer sie wollen. Als Pionier in der Technologie der Fernarbeit und treibende Kraft hinter der heutigen "Work-from-anywhere"-Bewegung hat sich LogMeIn zu einem der weltweit größten SaaS-Unternehmen mit Millionen aktiven Nutzern, mehr als 3.500 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von über 1,3 Milliarden US-Dollar entwickelt. Für circa zwei Millionen Kunden weltweit ist die Software von LogMeIn wesentlicher Bestandteil ihres täglichen Lebens. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston und verfügt über weitere Standorte in Nordamerika, Südamerika, Europa (Deutschland, Irland, Großbritannien, Ungarn), Asien und Australien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogMeIn Germany GmbH
Alter Schlachthof 51
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 3544990
http://www.logmein.com/

Ansprechpartner:
Silvia Leißner
LEWIS Communications
Telefon: +49 (89) 1730-1915
E-Mail: LogMeInGermany@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel