Larbig & Mortag registriert zu Beginn des 2. Quartals 2021 einen deutlichen Zuwachs um knapp 30 Prozent an großflächigen Vakanzen am Kölner Büroimmobilienmarkt. Die Corona-Pandemie ist hierfür aber nur zum Teil verantwortlich.

Der Immobiliendienstleister Larbig & Mortag Immobilien GmbH erhebt seit mehr als 13 Jahren die Büromarktzahlen der Stadt Köln und veröffentlicht eine Auswertung zu diesen in regelmäßigen Marktberichterstattungen. Die Entwicklungen entlang der Corona-Pandemie haben die Experten nochmals detaillierter auf den Markt schauen lassen.

Waren die Marktzahlen in 2020 Corona-bedingt stagniert, so findet seit Beginn des Jahres 2021 wieder Bewegung statt. Die Durchschnitts- und Spitzenmieten steigen wieder leicht an und stabilisieren sich in 2021. Die Nachfrage und die damit abgeschlossenen Transaktionen werden auch wieder lebhafter.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben ein Großteil der Unternehmen ihren eigenen Flächenbedarf auf den Prüfstand gestellt. Die ersten Auswirkungen lassen sich nun in den wachsenden Leerstandszahlen beobachten. Waren zu Ende 2019 noch circa 2,5 Prozent Leerstand in der Domstadt zu verzeichnen, so stieg der Leerstand zu Ende 2020 bereits auf 3,2 Prozent. Die Experten von Larbig & Mortag registrieren nun aber seit Anfang 2021 einen deutlicheren Zuwachs, vor allem im Großflächensegment. So werden dem lokalen Immobilienmarkt durch Flächenaufgaben, Nachvermietungen und Untervermietungen circa 94.000 m² Flächen zugeführt. Dies entspricht einem Zuwachs von 29,6 Prozent auf nun 391.000 m².

Für den Kölner Büroimmobilienmarkt bedeutet dies einen Zuwachs der Leerstandszahlen auf das für eine Großstadt wichtige Niveau der 5-Prozent-Fluktuationsreserve. So werden in den kommenden Monaten überwiegend sofort bzw. kurzfristig verfügbare Bestandsflächen auf den Markt kommen und für einen Preisdruck sorgen. Der Durchschnittspreis der auf den Markt hinzukommenden Flächen liegt bei circa. 15,50 €/ m² bis 21,00 €/ m² und befindet sich unter der jeweiligen Durchschnittsmiete der Teilmärkte. Vor allem Projektentwickler werden hier die Auswirkungen von mehr Flächenangebot in zentralen Lagen zu spüren bekommen.

„Im Grunde ist der Flächenzuwachs für einen Wirtschaftsstandort wie Köln nicht schädlich, da die Unternehmen mehr Optionen für Veränderung ihrer Geschäftsräume auffinden. Darüber hinaus treffen die zusätzlichen Angebote auf einen Markt, der in den vergangenen drei Jahren zu wenig Angebot präsentiert hat. Wir hatten teilweise das Problem, den Kunden teilweise gar kein passendes Objekt in der gewünschten Lage und Preis anbieten zu können.“ sagt Uwe Mortag, Geschäftsführer von Larbig & Mortag Immobilien.

Die Gründe für den Flächenzuwachs sind allerdings vielschichtig. Neben den seit einiger Zeit absehbaren Flächenaufgaben von Konzernunternehmen hat natürlich auch die Corona-Pandemie ihre Spuren hinterlassen. Bei den angebotenen Mietflächen handelt es sich daher um Flächenaufgaben, Untervermietungen und Nachvermietungen.

Binnen Jahresfrist rechnet Larbig & Mortag mit einem Anstieg des Flächenangebot auf bis zu 5 Prozent. Dieser Flächenzuwachs wird auf eine langsam steigende Nachfrage treffen und somit anfänglich für eine Marktkorrektur sorgen. „Dabei bleibt abzuwarten, wie die großflächigen Angebote vom Markt absorbiert werden. Denn genau in diesem Bereich ist die Nachfrage Corona-bedingt zurückgegangen.“ sagt Steffen Gihr, Prokurist bei Larbig & Mortag Immobilien.

Über die Larbig & Mortag Immobilien GmbH

Larbig & Mortag, Partner der NAI apollo group, wurde 2008 von Markus Larbig und Uwe Mortag als unabhängiges Gewerbemaklerunternehmen gegründet und beschäftigt derzeit 37 Mitarbeiter im Großraum Köln, Bonn und Leverkusen. Der Schwerpunkt der Immobilienberatung liegt in der Bürovermietung, Hallenvermietung, im gewerblichen Investment und in der Ladenvermietung in B-Lagen. Der Bereich Research unterstützt darüber hinaus diese Bereiche mit fundiertem Zahlenmaterial. So sind die Berater in der Lage, Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette einer Büroimmobilie anzubieten. Von der Marktanalyse und Immobilienbewertung über Vermarktungskonzepte für Bestandsgebäude und Neubauprojekte (Vermietung und Verkauf). Der Fachbereich Eigentümerservice komplettiert das Dienstleistungsangebot.

Seit 13 Jahren vertrauen die Kunden auf die Marktdurchdringung, die innovative und zielgerichtete Beratung sowie auf die persönliche und nachhaltige Betreuung von Larbig & Mortag. Als lokaler und unabhängiger Marktteilnehmer zählt Larbig & Mortag Immobilien zu den führenden Büroimmobilienberatern im Großraum Köln, Bonn und Leverkusen. Eine überregionale und internationale Kooperation mit dem Netzwerk NAI apollo group bindet Larbig & Mortag als regionalen Spezialisten in ein Netzwerk mit mehreren deutschen, aber auch europäischen und weltweiten Standorten ein.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Larbig & Mortag Immobilien GmbH
Theodor-Heuss-Ring 23
50668 Köln
Telefon: +49 (221) 998997-99
http://www.larbig-mortag.de

Ansprechpartner:
Jaqueline Thiel
Telefon: +49 (221) 998997-0
Fax: +49 (221) 998997-99
E-Mail: thiel@larbig-mortag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel