Der Einsatz von Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) gilt beim Zugriff auf wichtige und sensible webbasierte Daten als Best Practice zum Schutz vor Cyber-Bedrohungen – sowohl für Privatpersonen als auch Unternehmen. LogMeIn Inc., ein führender Anbieter von Cloud-basierten Remote-Work-Lösungen, die das Arbeiten von überall aus ermöglichen, gab heute das Update der LastPass Authenticator Mobile App bekannt. Die neue Integration von Top-VPN (Virtual Private Network)-Anbietern wie Cisco, Palo Alto Networks und OpenVPN sowie weitere neue Funktionen für Admins sorgen für eine verbesserte MFA. 

Eine LastPass Studie aus dem letzten Jahr ergab, dass 62 Prozent der IT-Entscheider MFA als den effektivsten Weg sehen, um ihre Remote-Mitarbeiter zu schützen. Mit der richtigen MFA-Lösung können sich Mitarbeiter reibungslos anmelden und sind gleichzeitig mit starken Sicherheitsprotokollen vor Cyberangriffen geschützt. Die neue Authenticator-App bietet allen LastPass-Nutzern – von Privatperson bis Unternehmen – die Möglichkeit, ihre Sicherheitsanforderungen zu erfüllen. 

Eine einzige Authenticator App

Der LastPass Authenticator ist eine kostenlose mobile Anwendung, die allen LastPass-Benutzern zur Verfügung steht. Sie bietet eine zweite Authentifizierungsebene für Log-ins zum LastPass-Tresor, zu Webseiten von Drittanbietern und zu geschäftlichen Anwendungen. Die Nutzer bekommen die Möglichkeit, ihre Identität zu bestätigen, bevor sie auf ihre gespeicherten Passwörter und Daten zugreifen. Mit diesem Update wird auch die Benutzeroberfläche modernisiert. Eine Suchfunktion vereinfach und rationalisiert die Nutzererfahrung. 

Neue Funktionen für Unternehmen 

Unternehmen können mit dem LastPass MFA-Paket weitere Funktionen erwerben: Eine zusätzliche Sicherheitsebene für VPN, verschiede Workstations und Identitätsanbieter sowie Cloud-Anwendungen. Um es Admins zu vereinfachen, wird die derzeitige LastPass MFA Mobile App in die erweiterte Authenticator Mobile App integriert. So benötigen Admins nur noch eine Anwendung, um die MFA so zu konfigurieren, dass es den Sicherheitsanforderungen ihrer Organisation entspricht. 

Zu den neuen Funktionen gehören:

  • Umfassende Authenticator-App: Durch die Vereinheitlichung in einer einzigen Anwendung, werden Verwirrungen beseitigt und die Kontrolle für Admins und Nutzer vereinfacht. Von einfachen Push-Benachrichtigung bis hin zum passwortlosen Schutz regelt der LastPass Authenticator alle Aktivitäten rund um MFA. Sei das der Log-in in den Tresor oder die Anmeldung über SSO (Single Sign-On). Optimiert wird der sichere Zugriff durch die neue Suchfunktion. Der Roll-Out der verbesserten App startet heute.
  • VPN-Integration mit Top-Providern: Neben der Absicherung von Geschäftsanwendungen können Admins jetzt auch ihrem VPN eine MFA hinzufügen. Dadurch wird eine zusätzliche Sicherheitsebene geschaffen, wenn Mitarbeiter auf das Firmennetzwerk zugreifen. Die Integration mit Top-VPN-Anbietern, wie Cisco, Palo Alto Networks oder OpenVPN verstärkt die Endpunktsicherheit innerhalb der LastPass-Lösung. So wird das Risiko, dass Cyberkriminelle Zugriff auf das Netzwerk erhalten, reduziert. Eine vollständige Liste aller unterstützten VPN-Anbieter ist hier zugänglich. 
  • Vereinfachte MFA-Erfahrung für Admins: Administratoren können durch das Update einen MFA-Schutz zu ihren Endpunkten hinzufügen. So wird die Transparenz erhöht und die Bereitstellung der MFA rationalisiert. Diese Funktion ist zum Ende der ersten Jahreshälfte verfügbar. 

„Wenn Mitarbeiter außerhalb der traditionellen Unternehmensgrenzen auf Daten zugreifen, ist es für die IT von entscheidender Bedeutung, die Sicherheit zu gewährleisten. Jeder Mitarbeiter, der sich anmeldet, muss auch derjenige sein, für den er sich ausgibt“, sagt Dan DeMichele VP of Product Management bei LastPass von LogMeIn. „Mit einer neuen, verbesserten LastPass Authenticator-App, neuen Integrationen mit Top-VPN-Providern und einer modernisierten Erfahrung für Admins stellen wir eine nahtlose Sicherheitsebene zur Verfügung – ohne die Endbenutzer zu verwirren.“ 

Weitere Informationen über das LastPass MFA-Paket gibt es auf LastPass.com

Über LastPass

LastPass ist ein preisgekrönter Passwort-Manager, der bereits mehr als 25,6 Millionen Nutzern geholfen hat, ihr Online-Leben zu organisieren und zu schützen. Für mehr als 70.000 Unternehmen jeder Größe bietet LastPass Identitäts- und Zugriffsmanagement-Lösungen, die einfach zu verwalten und mühelos zu nutzen sind. Von Single-Sign-On und Enterprise-Passwortmanagement bis hin zu adaptiver Multifaktor-Authentifizierung bietet LastPass for Business eine überlegene Kontrolle für die IT-Abteilung und einen reibungslosen Zugang für die Benutzer.

LastPass ist eine Marke von LogMeIn.

Über die LogMeIn Germany GmbH

Die Lösungen von LogMeIn, wie GoTo, LastPass, Rescue, LogMeIn Central und mehr, erschließen das Potenzial moderner Arbeitskräfte. Sie ermöglichen es Millionen von Menschen und Unternehmen auf der ganzen Welt, ihre beste Arbeit zu leisten, wann immer und vor allem wo immer sie wollen. Als Pionier in der Technologie der Fernarbeit und treibende Kraft hinter der heutigen "Work-from-anywhere"-Bewegung ist LogMeIn zu einem der weltweit größten SaaS-Unternehmen mit Millionen aktiven Nutzern, mehr als 3.500 Mitarbeitern weltweit und einem Jahresumsatz von über 1,3 Milliarden US-Dollar geworden. Für circa zwei Millionen Kunden weltweit ist die Software von LogMeIn wesentlicher Bestandteil ihres täglichen Lebens. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Boston und weiteren Standorten in Nordamerika, Südamerika, Europa (Deutschland, Irland, Großbritannien, Ungarn), Asien und Australien.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

LogMeIn Germany GmbH
Alter Schlachthof 51
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 3544990
http://www.logmein.com/

Ansprechpartner:
Silvia Leissner
LEWIS Communications GmbH
E-Mail: LogMeInGermany@teamlewis.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel