• Bisher Leiter der Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB)
  • Matthias Anbuhl folgt auf Achim Meyer auf der Heyde, DSW-Generalsekretär seit 2003

Matthias Anbuhl, 50, Leiter der Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB), wird neuer Generalsekretär des Deutschen Studentenwerks (DSW), des Verbands der 57 Studenten- und Studierendenwerke in Deutschland.

Wie der Verband mitteilt, wurde Anbuhl heute Freitag, 11. Juni 2021, auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung von den Delegierten der Studenten- und Studierendenwerke gewählt. Er löst ab 1. Oktober 2021 Achim Meyer auf der Heyde als Generalsekretär ab, der das Amt seit Oktober 2003 innehatte und nun aus Altersgründen ausscheidet.

Anbuhl wuchs in Eckernförde auf. Er absolvierte ein Lehramtsstudium an der Christian-Albrechts-Universität in Kiel. In den Jahren 2003 bis 2008 leitete er das Parlamentarische Verbindungsbüro der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Berlin, seit 2009 ist er Leiter der Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB). Anbuhl ist Experte für alle Bereiche des Bildungssystems, von der frühkindlichen Bildung über die Hochschulen bis hin zur beruflichen Aus- und Weiterbildung.

DSW-Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep freut sich: „Wir sind glücklich, mit Matthias Anbuhl nach einer intensiven Suche eine integrative Führungspersönlichkeit gefunden zu haben, die die Sache der Studierendenwerke und die sozialen Belange der Studierenden mit großer Glaubwürdigkeit und hohem Engagement vertreten wird.“

Gemäß der Satzung des Deutschen Studentenwerks ist der Generalsekretär bzw. Vorstandsvorsitzende eines von vier Organen des Verbands, neben der Mitgliederversammlung, der Mitgliedervertreter-versammlung und dem Verbandsrat. Als Generalsekretär/Vorstandsvor-sitzender wird Matthias Anbuhl auch die DSW-Geschäftsstelle in Berlin mit ihren rund 50 Beschäftigten leiten.

Zur Person

Matthias Anbuhl, geboren 1970 in Eckernförde, absolvierte ein Lehramtsstudium an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und schloss sein Referendariat mit dem Zweiten Staatsexamen für das Lehramt an Realschulen ab. Ab Dezember 2003 arbeitete er als Leiter des Parlamentarischen Verbindungsbüros in Berlin zum Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW). Seit Januar 2009 leitet er die Abteilung Bildungspolitik und Bildungsarbeit beim Bundesvorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Dabei ist er unter anderem für die Entwicklung und Koordinierung der Bildungs- und Wissenschaftspolitik des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften in den Feldern der Hochschulpolitik, frühkindlichen Bildung, der Schule, der beruflichen Bildung, der allgemeinen und beruflichen Weiterbildung sowie der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit verantwortlich.

Matthias Anbuhl ist Mitglied im Beirat Deutschlandstipendium und war Mitglied im Beirat für empirische Bildungsforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Er ist Sprecher der Arbeitnehmer/-innen-Bank im Arbeitsausschuss der Allianz für Aus- und Weiterbildung von Bund, Ländern, Gewerkschaften, Wirtschaftsverbänden und der Bundesagentur für Arbeit.

Matthias Anbuhl ist stellvertretendes Mitglied im Hauptausschuss des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). Zudem ist er seit 2012 Erster Vorsitzender des Bundesarbeitskreises Arbeit und Leben, eines Weiterbildungsträgers, der sich auf politische und soziale Bildungsarbeit fokussiert und gemeinsam vom Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und dem Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) getragen wird.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsches Studentenwerk e.V.
Monbijouplatz 11
10178 Berlin
Telefon: +49 (30) 297727-10
Telefax: +49 (30) 297727-99
http://www.studentenwerke.de

Ansprechpartner:
Stefan Grob
Referatsleiter Presse/Kultur
Telefon: +49 (30) 297727-20
Fax: +49 (30) 297727-99
E-Mail: stefan.grob@studentenwerke.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel