• Übersicht aller Leistungsausgaben
  • Analyse der Mitgliederentwicklung
  • Auswirkung der Pandemie auf die BKK Linde

Der Transparenzbericht 2020 bietet einen ausführlichen Einblick in das finanzielle und organisatorische Innenleben der BKK Linde. Im Vordergrund steht das Einnahmen-Ausgaben-Verhältnis, die Versichertenentwicklung sowie die eingegangenen Leistungsanträge und deren Genehmigung.

Auf rund 333 Millionen Euro belaufen sich die gesamten Leistungsausgaben der BKK Linde im vergangenen Jahr. Angesichts dieser immensen Zahl ist es wichtig zu erklären, welche Leistungen sich konkret dahinter verbergen, denn das Gesundheitssystem befindet sich im stetigen Wandel. Abgesehen von Corona, bestimmten Digitalisierung, Gesetzesänderungen und neue innovative Leistungen das vergangenen Geschäftsjahr. Der Transparenzbericht 2020 zeigt detailliert, wie sich die aktuellen Trends und Entwicklungen auf die BKK Linde ausgewirkt haben.

Durch Corona medial und finanziell im Fokus

Corona und die Frage nach der Belastung des deutschen Gesundheitswesens allgemein sowie die finanziellen Herausforderungen für die GKVen im Speziellen, waren eines der medialen Hauptthemen des vergangenen Jahres. „Unser Transparenzbericht zeigt ganz klar, dass eine optimale Versorgung, gemeinsam mit einer soliden Finanzierung möglich ist. Ganz gleich, ob mit oder ohne Pandemie“, so Peter Raab, Vorstand der BKK Linde.

Selbstverständnis als Servicedienstleister

Neben der finanziellen Stabilität, rückt der Transparenzbericht auch den Servicecharakter der BKK Linde in den Blickpunkt. Ein Aspekt, welcher für Vorstand Peter Raab in der strategischen Ausrichtung der BKK Linde besonders wichtig ist: „Unkompliziert, freundlich und schnell. So wollen wir die Anliegen unserer Kunden bearbeiten. Unsere Service-Kennzahlen belegen eindrucksvoll, dass wir auch in anspruchsvollen Zeiten unseren Fokus als Servicedienstleister nicht verlieren.“

Gerade im Bereich der Leistungsbewilligung liefert der Transparentbericht 2020 für aktuelle und potentielle Kundinnen und Kunden wichtige Orientierungspunkte. So wurden beispielsweise im Bereich des Krankengelds und des Kinderkrankengelds, insgesamt 98 Prozent der eingereichten Anträge durch die BKK Linde genehmigt.

Mit dem jährlich erscheinenden Transparenzbericht ermöglicht die BKK Linde ihren Versicherten eine ausführliche Einsicht, auf die zentralen Kennziffern des Unternehmens, wie Leistungsausgaben, Gesamteinnahmen und Service-Kennzahlen. Er ist nicht nur Teil der Transparenzoffensive der BKK Linde, sondern will auch die Entscheidungskompetenz durch relevante Informationen stärken.

Über BKK Linde

Die BKK Linde, gegründet 1952 aus dem heutigen Technologiekonzern Linde AG, ist eine gesetzliche Krankenkasse – mit Hauptsitz in Wiesbaden. Seit dem Jahr 2011 belegte sie regelmäßig eine Top-10 Platzierung im Versichertenranking der Wachstumskassen. Heute vertrauen der BKK Linde ca. 157.000 Versicherte. Der umfassende und agile Einsatz von modernen Self-Service-Lösungen ist ein zentraler Bestandteil des Erfolges des Unternehmens. Die Mobility- und Digitalisierungs-Projekte wurden mit dem "Enterprise Mobility Award" und mit dem "dfg-Award" ausgezeichnet. Die preisgekrönte BKK Linde Service App ist ein Innovationstreiber im Markt der gesetzlichen Krankenkassen und zeigt, wie der digitale Wandel im Sinne und zum Nutzen der Kunden genutzt werden kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BKK Linde
Konrad-Adenauer-Ring 33
65187 Wiesbaden
Telefon: +49 (611) 7366-675
Telefax: +49 (611) 7366-610
http://www.bkk-linde.de

Ansprechpartner:
Kevin Schwarz
Referent Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (611) 7366675
E-Mail: kevin.schwarz@bkk-linde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel