Wie nach der Krise, resiliente und klimafreundliche Bürogebäude mit flexiblen Arbeitsplätzen aussehen können, ist bei Signify bereits erlebbar. Der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU Hamburg, Dr. Christoph Ploß tauschte sich heute mit Vertretern des Unternehmens und der Deutschen Unternehmensinitiative Energieeffizienz e. V. (DENEFF) dazu aus, was nach der Bundestagswahl passieren muss, damit klimafreundliche Gebäude deutschlandweit zum Standard werden.

Dr. Christoph Ploß, Bundestagsabgeordneter und Spitzenkandidat der CDU Hamburg, sieht in Effizienzlösungen großes Potenzial, Klimaschutz und Wirtschaftswachstum zu verbinden. "Klimaschutz und Wirtschaftswachstum müssen keine Gegensätze bilden, sondern können Hand in Hand gehen. Unternehmen wie Signify zeigen, wie viel Klimaschutz schon heute in energieeffizienten Lösungen steckt. Wir als CDU setzen daher auf einen fairen Wettbewerb um die besten Ideen statt auf immer neue Vorschriften für die Wirtschaft."

Rada Rodriguez, Geschäftsführerin von Signify in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH), betont: „Aus der Krise haben wir gelernt, welche Anforderungen auf Gebäude der Zukunft zukommen: Ein gesundes, attraktives Arbeitsklima verbunden mit hohen Nachhaltigkeitsstandards. Als weltweit führender Anbieter für Licht und Beleuchtung ist Signify Vorreiter bei der Gestaltung der Gebäude, Städte und Fabriken der Zukunft.“ Andreas Rindt, Mitglied der Geschäftsleitung Signify DACH, ergänzt: „Wir zeigen an unseren Standorten in Hamburg und Zürich, wie das Arbeiten nach der Pandemie aussehen kann. Unser Desksharing-Modell und ein neues, vernetztes LED-Beleuchtungssystem schaffen ein angenehmes, kreatives und sicheres Arbeitsumfeld, wo Licht auch Daten übertragen kann. In Zürich sind die Konferenzräume mit UV-C Luftdesinfektion ausgestattet, in Hamburg erweitern wir die Lüftungsanlagen mit innovativen UV-C Lösungen für saubere, virusfreie Luft. Das verringert die Energiekosten, steigert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und erhöht die Produktivität des Unternehmens“, so Rindt.

Organisiert hat den Besuch von Ploß bei Signify die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF), ein Netzwerk aus über 180 Unternehmen der Energieeffizienzbranche. Die DENEFF setzt sich mit ihrer Bundestagswahl-Kampagne „Effizienzrepublik Deutschland“ für eine nachhaltige wirtschaftlicher Erholung nach der Corona-Krise ein, die Wirtschaftswachstum und Klimaschutz verbindet. Christian Noll, Geschäftsführer der DENEFF, ist überzeugt: „Energieeffizienz ist der Schlüssel, um nach der Krise sauber durchzustarten. Durch Effizienzmaßnahmen können wir im Jahr 2030 33 Mio. Tonnen CO2 einsparen. Das Beispiel Signify zeigt, dass innovative Lösungen bereits vorhanden sind – nun müssen die richtigen politischen Weichen gestellt werden, um diese zum neuen Standard und Deutschland zur Effizienzrepublik zu machen.“

Über Signify:
Signify (Euronext: LIGHT) ist der weltweit führende Anbieter für Licht- und Beleuchtungslösungen für professionelle Anwender, Endkonsumenten und Beleuchtung im Internet der Dinge. Mit unseren Philips Produkten, den vernetzten Interact Lichtsystemen und datengestützten Services, bieten wir einen Mehrwert für Unternehmen und verändern das Leben zu Hause, in Gebäuden sowie in urbanen Räumen. Mit einem Umsatz von 6,5 Milliarden Euro im Jahr 2020, rund 37.000 Mitarbeitern und einer Präsenz in über 70 Ländern erschließen wir das außergewöhnliche Potenzial von Licht für ein angenehmeres Leben und eine bessere Welt. Wir haben Klimaneutralität erreicht, sind seit unserem Börsengang vier Jahre in Folge im Dow Jones Sustainability World Index vertreten und wurden 2017, 2018 und 2019 als Branchenführer im Bereich Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Neuigkeiten von Signify finden Sie im Newsroom, bei Twitter, LinkedIn sowie auf Instagram. Informationen für Investoren finden Sie auf der Seite Investor Relations.

 

Über Deutsche Unternehmensinitiative für Energieeffizienz e.V. – DENEFF

Die Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz e.V. (DENEFF) mit Sitz in Berlin vertritt über 180 Vorreiterunternehmen und ist die starke Stimme der Energieeffizienzbranche, welche mit über 600.000 Beschäftigten ein wichtiger Faktor für Wachstum, Innovation und Beschäftigung in Deutschland ist. Die DENEFF setzte sich, als erstes unabhängiges, branchenübergreifendes Netzwerk für eine ambitionierte und effektive Energieeffizienzpolitik ein. Weitere Informationen unter www.deneff.org sowie www.effizienzrepublik.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Deutsche Unternehmensinitiative für Energieeffizienz e.V. – DENEFF
Goebenstr. 10a
10783 Berlin
Telefon: +49 (30) 364097-01
Telefax: +49 (30) 364097-42
http://www.deneff.org

Ansprechpartner:
Dr. Christoph Ploß
Wahlkreisbüro Hamburg-Nord/Alstertal
Telefon: +49 (40) 477-055
E-Mail: christoph.ploss.wk@bundestag.de
Stefan Zander
Pressesprecher
Telefon: +49 (160) 7429087
E-Mail: stefan.zander@signify.com
Christian Noll
Geschäftsführender Vorstand
Telefon: +49 (30) 364097-01
E-Mail: christian.noll@deneff.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel